Burgenweg Domleschg


Publiziert von Ivo66 Pro , 28. März 2010 um 17:26.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Domleschg
Tour Datum:20 März 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 600 m
Strecke:Station Rothenbrunnen -Paspels - Fürstenau - Sils - Thusis
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Thusis cff logo Rothenbrunnen
Kartennummer:1:25'000 - Thusis

Durch das Domleschg fahren täglich tausende Reisende auf dem Weg in den Süden oder von dort zurück. Die wenigsten davon sind sich wohl bewusst, welch großartige Schätze dieses unterschätzte Tal in sich birgt.

Man muss wohl lange suchen,  auf gleicher Fläche eine vergleichbare Vielfalt und Fülle an Burgen und Schlössern zu finden. Einige dieser Bauwerke aus vormittelalterlicher Zeit sind als Ruinen erhalten geblieben, was deren Eindrücklichkeit keinen Abbruch tut, wenn man als ehrfürchtiger Betrachter eine kleine Portion Fantasie dazu tut.

Auf eine detaillierte Routenbeschreibung verzichte ich hier; das Mitführen einer guten Karte ist jedoch zu empfehlen, da die Strecke nicht immer ausreichend ausgeschildert ist.

Gemütlich reisten wir mit der Bahn von Thusis zur Station Rothenbrunnen. Nach Erreichen des Dorfes jenseits des Hinterrheins geht es gleich über einen gut ausgebauten Pfad hinauf zur Burgruine Oberjuvalta. Man genießt hier oben eine prächtige Aussicht über das Domleschg mit dem dominierenden Piz Beverin.

Weiter geht es an folgenden Ruinen / Schlössern / Kapellen vorbei:

- Schloss Ortenstein
- Kapelle Sogn Vetger
- Ruine Alt Sins
- Schloss Sins

Von hier aus ein lohnender Abstecher zum Leg da Canova. ein idyllischer kleiner See. Dann:

- Ruine Neu Sins
- Schloss Rietberg
- Schloss Fürstenau

Dann entlang dem Fluss Albula vorbei am Schloss Baldenstein und beim Elektrizitätswerk den Fluss überquerend hinauf zun Kirchlein Sant Cassian aus dem 8. Jahrhundert (!).

Auf dem Weiterweg nach Sils nahmen wir noch den lohnenden Abstecher hinauf zur Burg Ehrenfels (welch herrlicher Name für eine Burg aus dem 13. Jahrhundert!) und kehrten zurück nach Thusis, wo unser Auto dank der defekten Parkuhr kostenlos den Nachmittag verbrachte und von den Schätzen des Domleschgs wie alle anderen Autos nichts mitbekam.


Tourengänger: Ivo66, Lena


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»