El Camino de Santiago - Belorado a Agés


Publiziert von Freeman , 24. Februar 2010 um 12:50.

Region: Welt » Spanien » Kastilien-León » Burgos
Tour Datum: 6 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 230 m
Abstieg: 39 m
Strecke:Belorado - Tosantos - Villambistia - Espinosa del Camino - Villafranca de Montes de Oca - San Juan de Ortega - Agés

Wind und Kälte

Belorado ist nicht gerade klein, zählt aber nicht zu den schönen Städten. Es gibt viele eher hässliche Wohnblocks, drei stark befahrene Ausfallstrassen und in der Altstadt teilweise verfallene Häuser. Einzig der Dorfplatz lässt sich sehen. Schon gestern gegen Abend wurden hier Vorbereitungsarbeiten für das heutige Kirchenfest getroffen. Es gibt eine Ausstellung über die verschiedenen Dörfer dieser Region, viele Verkaufsstände und eine etwas sonderbare ‘Gasse‘ mit Strohballen von der Kirche weg zum ‘Stadttor‘.

In der vergangenen Nacht gab es Gewitter und es sind heftige Niederschläge niedergegangen. Die dunklen Wolken hängen heute Morgen immer noch tief und drohen jeden Moment mit Regen. Auch der Wind weht stark und wie könnte es anders sein, natürlich in unsere Richtung. Die Feldwege sind teilweise schlammig und der Dreck klebt uns an den Schuhen. Trotzdem kommen wir recht gut voran.

In Villambistia, nach rund 6.6 km gönnen wir uns die Frühstückspause. Leider gibt es hier keine dieser leckeren Brötchen wie die Tage zuvor. So begnügen wir uns mit Muffins und Bananen.

Ich bin ja eigentlich ein konsequenter Espresso-Trinker. Doch hier in Spanien gönne ich mir jeweils gerne eine grosse heisse Schale Milchkaffee mit zwei Briefchen Zucker, da der Morgen meistens recht frisch ist. Heute ist es jedoch nicht nur frisch, sondern regelrecht kalt.

In Villafranca-Montes de Oca heisst es dann die Wasserflaschen auffüllen und für den Mittag einkaufen, da es von hier aus satte 12.6 km ohne Wasserstellen durch den Wald bis nach San Juan de Ortega geht. Der Wind bläst immer noch unaufhörlich und ab und zu fallen ein paar Regentropfen hernieder.

Der Weg ist eher eintönig und wirkt beschwerlich. Wir sind froh dem kleinen Dorf San Juan de Ortega näher zu kommen. Hier wollen wir auch übernachten. Doch uns trifft fast der Schlag! San Juan de Ortega wird belagert von hunderten, wenn nicht tausenden von Autopilger, die hierher gekommen sind um in der Iglesia de San Nicolás ein kirchliches Fest zu feiern. Auf dem grossen Kirchenvorplatz drängen sich die Gläubigen und Feststände reihen sich zu beiden Seiten.

Wir kaufen uns lediglich ein paar äusserst köstliche Guetzli und Gebäck und flüchten dann wieder in den Wald um den Menschenmassen zu entkommen!

Wir ändern unseren Plan und wandern weiter um in Agés zu übernachten. Agés ist ein kleines Dorf mit rund 50 Einwohnern. Wir finden schnell eine saubere und schön renovierte Herberge (Albergue San Rafael). Doch die Zimmer sind sehr eng und die zwei kleinen Fenster lassen sich kaum öffnen.

Als ich dann im Erdgeschoss im grossen Speisesaal meinen Tagesbericht schreiben möchte, hat die Angestellte das Gefühl sie könne mich hier verjagen. Dieser Raum sei nur zum essen da, man dürfe sich hier sonst nicht aufhalten. Na denkste, da verstehe ich plötzlich gar nichts mehr. Ich sitze und keine zehn Pferde bewegen mich!

Weiter auf dem Camino de Santiago - Agés a Burgos

Tourengänger: Freeman, Domino


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»