Rottällihorn


Publiziert von MaeNi , 25. Januar 2010 um 21:01.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:24 Januar 2010
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW bis Realp
Unterkunftmöglichkeiten:Rotondohütte SAC
Kartennummer:265S Nufenenpass, Swiss Map 1:25'000

Nach der gestrigen Tour in der Gegend des Spitzmeilen machte sich heute das (inzwischen wieder komplette) Dreamteam von Alpinist und MaeNi zusammen mit der JO des SAC Mythen auf, das Urnerland ein bisschen unsicher zu machen. Vom Treffpunkt am Schwyzer Hauptplatz ging es dann auch schnurstracks nach Realp, wo wir.......nein, noch nicht auf die Skier gestanden sind, sondern zuerst einmal das Bahnhofbuffet heimgesucht haben, um das Verlangen nach Café, Schoggi, Ovi und Gipfeli zu stillen. Schliesslich hatten wir ja auch schon eine weeeeeite Reise hinter uns..Nun, gut erholt nach diesem Boxenstopp gings dann los in Richtung des heutigen Tagesziels, dem Rottällihorn, das wir unter fachkundiger Führung von Xavi - immer der mit den orangenen Hosen - Fuchs auch alle souverän erobern konnten.

Nach einer kurzen Gipfelrast ging die Tour auch sogleich weiter zum Leckipass, von wo aus wir eine fantastische Abfahrt über den Muttengletscher und den Rückweg durchs Tal der Muttenreuss angehen konnten. Den Schlussspurt nach Realp vollbrachten dann die Youngsters zusammen mit dem Tourenhäuptling in bester Crazy Race Manier in Rekordzeit, während andere die ganze Sache etwas langsamer angegangen sind...vielleicht hätte man (oder besser Frau) einfach die Bretter nochmals etwas wachsen sollen...gell Nicole..

Aufstieg:
Realp - Ober Chäseren - Stelliboden - Schijenboden - Rottälligrat - Rottällihorn

Abstieg:
Rottällihorn - Leckipass - Muttengletscher - Muttenstafel - Stellistäfeli - Realp

Verhältnisse:
Wetter eigentlich besser als erwartet, die angekündigten Schleierwolken hielten sich in Grenzen und wir konnten doch noch ein paar Sonnenstrahlen geniessen. Aufstieg in meistens gut ausgetretener Spur bis zum Gipfel. Abfahrt voll in Cremoso-Pulver, einfach hammermässig!

SLF:
mässig

Fazit:
Die Tour aufs Rottällihorn zieht sich über all die Böden doch recht in die Länge. Entschädigt wird man aber durch eine schöne Aussicht auf die Berge des Witenwasserentals (Wohin gehen wir als nächstes?) und rüber zur Galenstockkette und natürlich durch die Abfahrt über den Muttengletscher. Der Weg durchs Tal der Muttenreuss sollte nur bei sicheren Verhältnissen angegangen werden. Als Variante/Auswegmöglichkeit bietet sich mit einem Gegenanstieg der Weg über Deieren an. Alles in allem war es ein wirklich spassiger Tag zusammen mit der JO Mythen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie auch die Jungmannschaft Freude am Bergsport hat. Weiter so!

  

Tourengänger: MaeNi, Alpinist


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1840.kmz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»