Vom Gotthardpass zum Oberalppass


Publiziert von Bergstiger , 20. Oktober 2009 um 22:36.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:15 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-UR   Gruppo Pizzo Centrale   CH-GR   Gruppo Piz Blas   Gruppo Pizzo Lucendro 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Gotthardpass - Pizzo Centrale - Sellapass - Giübin - Vermigelhütte - Maighelspass - Lolenpass - Lolenstock - Piz Badus - Piz Tuma - Parlet - Rossbodenstock - Pazolastock - Oberalppass
Unterkunftmöglichkeiten:Vermigelhütte SAC Maighelshütte SAC

Am 15./16. August hat mein Vater eine Bergtour mit Arbeitskolleginnen und –kollegen organisiert. In 2 Tagesetappen gehts vom Gotthardpass via Vermigelhütte zum Oberalppass. 
 
15 Personen starten am Samstag auf dem Gotthardpass, Tagesziel ist die Vermigelhütte im Unteralptal die über den Sellapass erreicht wird. Ich mache einen kleinen Umweg und  steige vom Gotthardpass in 2 Stunden auf den Pizzo Centrale. Von dort folge ich dem Grat via Pizzo Prevat zum Sellapass. Nach einem kleinen Schlussspurt treffe ich praktisch gleichzeitig mit der Hauptgruppe auf dem Giübin (2’776 Meter) ein. Nach einer gemütlichen Pause steigen wir wieder ab zum Sellapass und von dort über letzte Schneefelder zur Vermigelhütte (4.5 Stunden).

Am Sonntag starten wir um 7 Uhr Richtung Maighelspass. Dort teilen wir die Gruppe auf. Ich führe eine kleine Gruppe mit Markus, Claude und Susanne auf den Lolenpass und von dort über 4 Gipfel (Lolenstock, Piz Badus, Piz Tuma, Parlet) zum Rossbodenstock. Der Aufstieg vom Lolenpass zum Lolenstock in steilem grasigem Gelände ist etwas mühsam, die Gratwanderung mit einigenleichten Kraxelstellen aber umso schöner. Einige leicht ausgesetzte Stellen sind zu passieren (T5), insgesamt ist die Tour für trittsichere Berggänger gut zu machen. Die leichte Blockkletterei zum Piz Badus macht allen Spass. Meine drei Begleiterinnen und Begleiter, die zum Teil zum ersten Mal eine solche Tour unternehmen, sind begeistert. Mein Vater ist mit der Hauptgruppe unterdessen beim Tomasee angelangt. Drei Personen steigen direkt ab zum Oberalppass, die übrigen steigen nochmals 500 Höhenmeter via Älpetlilücke zum Rossbodenstock auf. Vom Tomasee zur Älpetlilücke hat es praktisch durchgehend Wegspuren. Auf dem Rossbodenstock treffen wir uns wieder und wandern via Martschallücke zum Pazolastock und hinunter zum Oberalppass, wo wir knapp neun Stunden nach dem Start eintreffen.

Gratulation an alle, speziell an Markus, Claude und Susanne für die tolle Leistung!
 

Tourengänger: Bergstiger

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»