Bänderwege am Rinderstock


Publiziert von Polder , 4. Juli 2009 um 18:37.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 3 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Schwandi - Öfeli - Zigerweg - Rinderstock - Schwandi

In 1.5h von Zürich HB bis auf 1100m, auf's Schwandi ob Erstfeld: Die Seilbahn wird immer noch kompetent und "on time" von der 80- oder 90-jährigen Bewohnerin des Seilbahn-Heimetlis bedient! In reichlich dampfigem Wetter ins Öfeli, wobei ein Schauer freundlicherweise auf der anderen Talseite zu bleiben geruhte und mich "nur" mit einem Regenbogen bedachte. Nach em Rägeboge chunnt d'Sunne - so wagte ich mich doch auf's "untere Band", den Zigerweg Richtung Seewli: Ein ziemlich atemberaubendes Weglein, mit dem trotz blau-grüner Markierung nicht zu spassen ist: Z.T. sehr ausgesetzt (v.a am Anfang bei den "Nasen"), z.T. heikles, abwärtsgeschichtetes, kleinsplittriges Gelände (v.a. eingangs des grossen Trichters), z.T. Steinschlag durch Gemsen (v.a. in selbigem Trichter). Sicher T5; Fotos auf http://www.cornelsuter.ch/fotoalbum/2007/HochFulen/index.htm). Kurz vor der Alp links empor, über den SE-Rücken und eine kurze Steilstufe auf das wunderschöne Gras- und Blumenplateau unter dem Gipfel des Rinderstocks. Auf dem ganzen Weg paradierte die Prominenz der Alpenflora in unterschiedlichen Formationen (Feuerlilien, Türkenbund, diverse Anemonen, Enziane, Männertreu...). Vom Gipfel zurück unter die Steilstufe und dann scharf nach rechts auf dem "oberen Band" unter den Felsen hindurch nach Bälmeten queren (entgegen den auf der LK eingezeichneten Pfadspuren bleibt das Weglein weiter oben, s. ein neueres Kreuz auf einem Vorsprung; T4). Vom Öfeli wieder an den Feuerlilien vorbei runter und auf's 2-Uhr-Bähnli ins Tal zurück.

Tourengänger: Polder


Kommentar hinzufügen»