Gross- 4049m und Hinter Fiescherhorn 4025m, Finsteraarhorn 4274m


Publiziert von Schlumpf , 3. Juni 2009 um 17:49.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 1 Juni 2009
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 4 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Interlaken - Wengen - Kleine Scheidegg - Jungfraujoch
Unterkunftmöglichkeiten:Mönchsjochhütte SAC 3627m, Finsteraarhornhütten 3048m, Konkordiahütten SAC 2850m
Kartennummer:Jungfrau 264S

Skitouren-Saisonabschluss 08/09
 
Versuch Mönch 4107m, Besteigung Gross Fiescherhorn 4049m, Hinter Fiescherhorn 4025m und Finsteraarhorn 4274m
 
Tag 1:
 
Anreise mit Bombo zum Jungfraujoch 3464m. Um uns etwas zu akklimatisieren wollten wir auf den Mönch 4107m steigen. Schon beim Anmarsch beobachteten wir die Schneefahne über dem Grat und ein Bergsteiger der wegen des Windes umkehrte. Doch versuchen wollten wir es trotzdem. Etwa in der Hälfte wo sich der Südostgrat auf zwei Schuhbreiten verschmälert und die Windböen uns buchstäblich aus dem Stand rissen, war dann auch für uns Schluss. Im Jahr 2008 standen wir schon auf dem Mönch 4107m, damals leider im Nebel.
Abstieg zum Skidepot und weiter zur Mönchsjochhütte 3627m wo wir kleopatra, Muellix, Harald und später auch joerg trafen.
 
Mönch 4107m     Route: 482a     Fussaufstieg: ZS-
 
Eines soll noch gesagt sein, die Mönchsjochhütte ist wegen dem überaus unfreundlichen Hüttenpaar absolut nicht empfehlenswert! Doch leider Ausgangspunkt vieler Touren im Gebiet.
 
Tag 2:
 
Auf der Route 494a fuhren wir das Ewigschneefäld bis auf 3240m ab. Anfellen und in nordöstliche Richtung bis auf ca. 3800m unterhalb des Fieschersattels 3923m. Beim Bergschrund die Ski aufbinden und über den 50° steilen und 100 Meter hohen Hang zum Sattel 3923m aufsteigen. Im Moment herrschen Top Verhältnisse mit hartem Trittschnee.
 
Vom Fieschersattel 3923m stiegen wir über den Südostgrat zum Gross Fiescherhorn 4049m auf. Der Grat wechselt sich mit Firn und gut griffigem Fels ab.
Nach der kurzen Gipfelrast, denn der Himmel zog sich langsam zu, stiegen wir wieder zum Sattel 3923m ab. Von dort in südöstliche Richtung mit den Ski über die Nordostflanke bis unterhalb vom Gipfel des Hinter Fiescherhorns 4025m. Die letzten Meter zu Fuss auf den höchsten Punkt.
 
Abfahrt über den Walliser Fiescherfirn auf Route 496c zu den Finsteraarhornhütten 3048m. Im oberen Teil des Gletschers muss den Spalten im Abbruch und den Hängegletscher oberhalb Beachtung geschenkt werden.
 
Gross Fiescherhorn 4049m     Route: 494a     Skischwierigkeit: WS     
                                                        Fussaufstieg: WS+ I

Hinter Fiescherhorn 4025m    Route: 496c     Skischwierigkeit: WS     
                                                         Fussaufstieg: WS
 
Die Finsteraarhornhütte 3048m, auch dass soll gesagt sein, ist zu empfehlen. Die 12er Zimmer mit Einzelbetten, die WC Anlage und Waschmöglichkeit sowie das nette Hüttenpersonal, lassen keine Wünsche offen.
 
Tag 3:
 
Um 3.45 läutet der Wecker den grossen Tag ein, heute gehen wir aufs Finsteraarhorn 4274m.
Bei sternenklarem Himmel ging es gleich am Anfang richtig zur Sache. Von der Hütte muss zuerst auf Route 526a der steile, hartgefrorene Hang Richtung Frühstücksplatz 3616m überwunden werden. Mit Harscheisen allerdings kein Problem. Unterhalb P.3616 werden die Ski abgezogen und über den Südwestgrat des Finsteraarhorns 4274m getragen. Danach in etwas wenig steilerem Gelände zum Hugisattel 4088m hinauf, der auch das Skidepot bildet.
Die letzten 186 Hm zu Fuss über den Nordwestgrat. Der Firn und Felsgrat (II) ist meistens ausgesetzt, mit guten Griffen und einer Spur wie im Moment jedoch nicht sonderlich schwierig. Nach ca. 1 1/4 Stunden vom Sattel 4088m aus, erreichten wir den Gipfel des Finsteraarhorns 4274m und waren allesamt vom Gipfelerfolg und der Aussicht überwältigt.
 
Beim Abstieg nochmals mit viel Konzentration zurück zum Hugisattel 4088m. Das Kreuzen der aufsteigenden Seilschaften muss etwas abgepasst werden, denn der schmale Grat und die steile Flanke erlauben dies nicht überall.
 
Vom Hugisattel 4088m mit Kopf- und Heimweh hinunter zum Frühstücksplatz 3616m und weiter zur Finsteraarhornhütte 3048m zurück.
 
Finsteraarhorn 4274m     Route: 526a     Skischwierigkeit: ZS-     
                                                Fussaufstieg: ZS- II
 
Auf der Sonnenterasse der Hütte trafen wir noch weitere hikr’s. Alpinist und die beiden MaeNi’s, hatten ähnliches vor.
 
Tag 4:
 
Heimreisetag. Von der Finsteraarhornhütte 3048m zuerst auf den Fieschergletscher hinunter und auf Route 30a via der Grünhornlücke 3280m zum Konkordiaplatz. Zuerst war das Wetter noch etwas verhalten, doch dann zeigte es sich wieder von der schönsten Seite um das Weltnaturerbe so richtig geniessen zu können. Vom Konkordiaplatz hat man die Spinx 3576m unser Ziel ständig vor Augen, doch zieht sich der Jungfraufirn auf Route 53a dermassen in die Länge dass das Ankommen beim Jungfraujoch 3464m so schön wie ein Gipfelerfolg war.
 
Ein unvergessliches Wochenende mit kleopatra, Muellix, Harald, joerg und Bombo, danke Euch!
 

Tourengänger: Schlumpf, joerg, Bombo, kleopatra, Muellix

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: was soll man da sagen.....
Gesendet am 3. Juni 2009 um 19:01
als g a n z herzliche Gratulation euch allen!! Wow, die Bilder sprechen für sich. Ich freue mich so für euch.

herzliche Grüsse
Fenek

danueggel hat gesagt: Magnifique !!!
Gesendet am 3. Juni 2009 um 19:06
Was soll ich dazu noch sagen, einfach traumhaft !
Ganz, ganz herzliche Gratulation !

Ich wusste gar nicht, dass das Hüttenpaar so unfreundlich ist, vorsorglich hatten wir den Mönch ja im Winter gemacht ;)

Am Telefon wurde ich jedenfalls freundlich behandelt. Vielleicht notorisch unfreundlich, vielleicht aber auch nur einen schlechten Tag erwischt ?

Glücklicherweise überwogen ja bei dir an diesem Weekend die positiven Erlebnisse !


Sesée hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 3. Juni 2009 um 19:42
Bilder sind wirklich sensationell! Gratuliere ganz herzlich zu dem Erfolg!

Ich habe das Hüttenpaar als sehr freundlich erlebt. Christian hat super gekocht und beide waren überaus zuvorkommend. Durfte sogar meine Innenschuhe in die Küche zum trocknen geben.
Hatten wohl einen schlechten Tag.
War letzte Woche auf dem Walcherhorn. Wegen Windböen leider nichts anderes möglich!?

Wünsche weiterhin viel Erfolg bei den Touren


Sputnik Pro hat gesagt: Finsteraarhorn & Co.
Gesendet am 4. Juni 2009 um 08:22
Gratuliere Euch ebenfalls zu Euer schönen mehrtägigen Skihochtour - und dass Ihr alle Ziele erreicht, habt die ihr wolltet. Auf dem Mönch wart ihr ja schon :-)

Mit dem Wetter scheint's ja auch bestens geklappt zu haben. Hätte nie gedacht als ich in der Zentralschweiz war dass es etwas weiter oben so viel Sonnenschein gab.

Viele Grüsse!

Andi

hawkeye hat gesagt: Ja sauber
Gesendet am 4. Juni 2009 um 16:41
Traumhaft und Gratulation!
Das ist noch eine Nummer heisser als die SAN-Maydayparty.

surfy hat gesagt: Gratulation!
Gesendet am 6. Juni 2009 um 16:12
Hallo ihr!

Von Herzen gratuliere ich euch!
Ich habe die Tour mit meinem damaligen Seilpartner vor zwei Jahren an Ostern erlebt und durfte auf diesen Gipfeln stehen! Unvergesslich!

Liebe Grüsse und auf viele weitere einmalige Erlebnisse in den Bergen.
Surfy

Schlumpf hat gesagt: Danke!
Gesendet am 7. Juni 2009 um 19:54
Hallo zusammen!

Danke Euch! Bei uns ging ein Traum in Erfüllung auf dem Finsteraarhorn zu stehen und dass bei genialem Wetter.

Lustigerweise hatten wir das Hüttenpaar von unserem letzt jährigen Besuch genau gleich in Erinnerung. Wahrscheinlich eine Interpretationssache.

Allen eine schöne und unfallfreie Hochtouren/Wandersaison!

Gruess Schlumpf


Kommentar hinzufügen»