Ruine Neurasen 1350m - Flachwurzler


Publiziert von georgb Pro , 5. Dezember 2018 um 07:17.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum: 4 Dezember 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Pustertal-Oberrasen-Parkplatz
Kartennummer:tabacco Pustertal

Der Windbruch hat auch das Antholzer Tal heimgesucht und die vielen Flachwurzler sind in Massen umgestürzt. Am Parkplatz ein Stück hinter Oberrasen reißt mich schon das erste Hinweisschild aus meinen Rammelsteinträumen, der Steig zur Lahneralm ist bis auf Weiteres gesperrt. So schnell gebe ich natürlich nicht auf und steige guter Hoffnung in die Wälder. Die ersten Bäume liegen quer, kriechend und kletternd mühe ich mich weiter, wird schon besser werden!? Doch auf ca. 1400m gebe ich auf, das Baumchaos wird immer dichter, es ist kein Durchkommen mehr und ich ziehe mich frustriert zurück, diese blöden Flachwurzler ;-)
Noch vor dem Parkplatz treffe ich auf einen Forstweg, hier liegen keine Hindernisse im Weg, ich lasse mich ein wenig treiben und steige auf dem bequemen Weg in die Höhe. Wenigstens will ich ein paar Sonnenstrahlen erwischen und tatsächlich reißt es weiter oben auf. Für ein paar Fotos genügt das wenigstens, aber der Weg zieht in die falsche Richtung und nach einer guten Stunde muss ich wieder umdrehen, was für ein gebrauchter Tag!
Jetzt fällt mir nur noch die Ruine Neurasen als Ausweichziel ein und ich quere durch den Nebel auf sie zu. Am Burgfrieden kläfft mich der angebundene Wachhund an und ich springe panisch aus seiner Reichweite. Nach diesem Schreckmoment brauche ich Entspannung und an der Ruine scheint friedlich die Sonne. Ich lehne mich an die alten Gemäuer und sinniere über den Tag und meine fehlgeschlagene Tourenplanung!?
Noch bin ich motiviert und ein Jägersteig lockt mich auf eine nette Anhöhe. Auch hier liegen ein paar Flachwurzler herum, doch sie lassen sich gut umgehen und es öffnen sich sogar erste Blicke auf die Sextener Dolomiten, das tröstet meine müden Augen ein wenig ;-)
Die Zeit ist fortgeschritten und für weitere Exkursionen fehlt mir auch inzwischen der Sinn, so suche ich mir eine Linie durch den Wald zum Redensberger Hof. Hier lacht jetzt auch die Sonne und es tun sich Blicke auf. Bruneck liegt unter mir und das Pustertal glänzt bis hierher. Eine letzte Rast und ich ziehe mich auf der Teerstraße  zurück. Die nette Dorfrunde zieht später am Waldrand zum Parkplatz, ich werfe letzte Blicke auf die umliegenden Berge und schließe meinen Frieden mit mir und den Flachwurzlern.

Tourengänger: georgb


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»