Hoher Kasten (1794 m) ab Plona über die Ostflanke (Bützelroute)


Publiziert von alpstein Pro , 9. November 2018 um 19:22.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 9 November 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Rheintalautobahn bis Oberriet - Rüthi - Plona - Furnis (PP vor dem Fahrverbot)
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Der Wanderherbst setzt sich fort. Ein Ziel, das erst vor ein paar Monaten auf den Radarschirm kam, war ein Aufstieg über die Ostflanke vom Hohen Kasten. Das kleine Dörfchen Plona (577 m), in einer Mulde westlich des Rheintals gelegen, stach uns beim letzten Kastenbesuch ins Auge. Erstaunlich, dass es im sonst so gut besuchten Alpstein erst wenige Hikr-Berichte über die "Bützelroute" gibt. Dies kommt vermutlich daher, dass die Route weder angeschrieben noch markiert ist. Der alte Bergpfad ist  zwischen Furnis und dem Forstweg weiter oben auch nicht mehr in der Landeskarte verzeichnet. Nur 700 m über dem Tal existiert ein Wegweiser Bützel (1224 m). Berichte von erico, kaj oder dulac dokumentieren diese Variante.

Bei der Ankunft in Furnis lag eine dichte Hochnebeldecke über dem Sankt Galler Rheintal. Kaum 100 m hinter dem Fahrverbot biegt ein deutlicher Pfad in die steile Flanke ab, der in schönem Mischwald, teilweise etwas ruppig, nach oben führt. Auf etwa 950 m Höhe wird erstmal der Forstweg erreicht, der bis Bützel hinaufführt. Dass es eine steile und effiziente Abkürzung über einen Bergpfad gibt, habe ich erst auf dem Rückweg entdeckt. Die Hochnebeldecke durchdrang ich auf etwa 1100 m. Darüber war es zwar nicht strahlend schön, aber bei Föhnstimmung doch zum Teil sonnig und mild. An der Bützelhütte machte ich eine kurze Trink- und Fotopause. Imposant sah das Nebelmeer über dem Rheintal und Walgau aus.

In weiterhin steilem Gelände führt der Bergweg unter den Zinggenchopf. Am Fuß der Fluh wartete eine Überraschung auf, welche Insidern bekannt sein dürfte. Herzlichen Dank an die Spender. Der Bergpfad mündete schließlich in einen grünen Kessel, der im Kastensattel seinen Abschluss findet. Der Wind hatte mittlerweile angezogen. Hier oben bot sich dann der Blick in das Appenzellerland, wo sich der Nebel zurückzuziehen begann. Über den felsigen Direktaufstieg erreichte ich nach etwa 3 Stunden reiner Gehzeit den Gipfel. Wohl selten trifft man hier oben so wenig Leute an. Die Wanderer waren an zwei Händen abzuzählen, ein paar Wenige kamen mit der Seilbahn hoch. Im Drehrestaurant gab es reichlich Platz.

Über dem Alpstein hellte es immer mehr auf. Im Bündnerland im Süden sah es winterlich aus. Mittlerweile hatte sich der Hochnebel über dem Rheintal in Dunst verwandelt. Nach einer ausgiebigen Pause machte ich mich an den Abstieg. Zwischen Zinggenchopf und Bützelhütte ist der Pfad schmal und bei Nässe für den Abstieg nicht zu empfehlen. Ab dem Wegweiser Bützel verläuft der Pfad in einer sehr direkten Linie nach unten. Gutes Schuhwerk und Stöcke sind hier sehr hilfreich. Unterbrochen durch eine kurze Pause an der Hütte und einem Schwatz mit einem Local, kam ich nach fast 2 Stunden an den Ausgangspunkt zurück.

Fazit: Diese nichtmarkierte Route kann ich bestens empfehlen. Über 1200 Hm eine sehr kurzweilige Angelegenheit. Der Pfad ist durchweg gut ausgeprägt und kaum zu verfehlen. Wie mir der Local im Gespräch erklärte, gibt es noch manch andere derartige Routen, die aus dem Rheintal in das Kastengebiet führen. Die Tour ließe sich auch mit einem Abstieg über die Alp Rohr kombinieren und den Kasten so zu umrunden. Der Abstieg über die Alp Stofel soll auch sehr schön sein.

Route: Furnis - Wanderparkplatz - Bützel - Bützelhütte- Kastensattel - Hoher Kasten und retour. Details zur Route gibt es in Bildunterschriften. Auf der Zeitreise-Karte von 1950 ist der alte Pfad ab dem P. 727 bis Bützel abgebildet. Den Aufstieg bis zum Kastensattel empfand ich einfach, den Abstieg dann aber doch im Bereich von T3.

Tourengänger: alpstein


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2018 um 08:34
diese Route merke ich mir - besten Dank!

lg Felix

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. November 2018 um 20:33
Danke, Felix

Die Route wäre auch mit anderen kombinierbar.

HG, Hanspeter


Kommentar hinzufügen»