Klettergarten Widmenstein Mettmenalp


Publiziert von Sherpa , 24. Mai 2009 um 17:17.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:21 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: 5b (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL 
Zeitbedarf: 0:45
Strecke:Bergstation
Unterkunftmöglichkeiten:Naturfeundehaus Berggasthaus Mettmen Alp

Klettergarten Widmenstein Mettmenalp

Auffahrt. Ein verlängertes Wochenende und das Wetter passte auch. So entschieden wir uns Heute für einen Klettertag im wohl schönsten Klettergarten der Ostschweiz.
Schon früh am Morgen fuhren wir los nach Schwanden. Von dort führte uns die 6 km lange asphaltierte Bergstrasse zur Talstation der Luftseilbahn Kies.
 
Beim Einsteigen in die Bergbahn trafen wir schon weitere Frühaufsteher, welche mit Seil und Rucksack bewaffnet die Gondel betraten.
 
Ein gemütlicher Aufstieg, teils noch über Schnee führte uns in 45 Minuten von der Bergstation auf den gut 1800 Meter gelegenen Widmenstein, zum Klettergarten.
 
Hier hatte sich das Frühaufstehen gelohnt. Alle Kletterrouten an unserem Fels waren noch frei. So begann unser Klettertag mit der Route "Biene Maya (4b)" und „..der Glückliche (4c)“ während die Kinder den Vorstieg an "Biene Maya (4b)" und „Patriotenweg (3b)“ übten und sich so an den griffigen Fels gewöhnten.
 
Während des laufenden Tages steigerten wir uns dann über „Hans im Glück (5a)“ nach „Ho-Ruck (5b)". Damit wir mit unseren Halbseilen auch etwas anfangen konnten, machten wir alle Routen im Vor- und Nachstieg, wie die Mehrseillängen und Seilten danach ab. So sassen dann die Handgriffe beim Standplatz bau und Abseilen auch wieder.
 
Der grössere Sohn übte nach dem Mittagessen noch etwas den Vorstieg am Babaluk und Mora und konnte so gefahrlos das „umfädle“ oben erlernen.
 
Auch der kleinste war Heute Top in Form. Er kletterte  „Hans im Glück (5a)“ im Vorstieg und machte zum Schluss noch die „Ho-Ruck (5b )" im Top-Rope.
 
Gegen 15.30 Uhr wurden dann langsam die Arme schwer und  Wolken zogen auf. So machten wir uns zum Abstieg ins nahe gelegene Naturfreundehaus. Dort gabs erst mal ein kühles Bier. Als wir dann gemütlich drinnen sassen, brauste auch schon ein Gewitter über uns her.
 
Leider durften wir die Seilbahn nicht verpassen und so machten wir uns mit den Regenhauben über den Rucksäcken und den Kapuzen über den Kopf gezogen auf zur Bahnstation.
 
Dort wartete auch schon die Bahn und ein wunderschöner Klettertag nahm sein Ende.

Tourengänger: Sherpa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Getroffen!
Gesendet am 24. Mai 2009 um 23:47
Tschou Sherpa,
wir haben uns gesehen im Widerstein, hab einen der Junioren beim Vorstieg und beim Fädeln an einer Kante in Erinnerung.
Mein Bericht folgt, sobald ich Zeit habe!
Gruss, Alpin_Rise


Kommentar hinzufügen»