Vermoispitze (2929m)


Publiziert von Chris_77 , 10. Juli 2018 um 22:20.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum: 8 Mai 2018
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1190 m
Abstieg: 1190 m
Strecke:9km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Latsch im Vinschgau über SS38. Parken an der Talstation St. Martin im Kofel.
Unterkunftmöglichkeiten:Div. in Latsch

Wir folgen einer Einladung nach Südtirol, diesmal geht`s ins Vinschgau. Da viele Berge noch ein dickes Winterkleid durch den recht langen Winter tragen, sind vorrangig südseitige Anstiege in meiner Auswahl.

Viel Zeit haben wir in einer Woche nicht. Wandern, MTB, etwas Sightseeing und Wellness sollen ebenfalls nicht zu kurz kommen. Die Vermoispitze kann ich gut vom Hotelzimmer aus sehen. Sie scheint soweit machbar, einige Schneefelder im Gipfelbereich sollten kein Problem sein.
Ich starte heute alleine meine Tour direkt in Latsch und laufe zur Seilbahn, die mich nach Sankt Martin im Kofel bringt. Hier beginnt dann auch gleich die Tour hinter der schönen Kirche. Die schaue ich mir später noch in Ruhe an. Auf einem breiten Fahrweg geht es in den Wald, hier zieht es gleich mal richtig an und spätestens jetzt bin ich warm. Schnell komme ich aus der Waldzone in freies Gelände, den Gipfel hat man stets im Blick. Der Steig wird zunehmend schmal und führt anfangs noch direkt, später von links nach rechts durch die Bergflanke. Teilweise recht schmal und ausweichend durch die ersten Altschneefelder komme ich dem Gipfel näher. Die Schneefelder machen jetzt aus dieser Tour eine richtige Hochtour. Als ich das erste mal ca. einen Meter im Schnee einsacke, beschließe ich den Steig zu verlassen. Dazu quere ich direkt unterhalb des Altschnee direkt auf den Südgrat zu und steige dann in leichter Ier-Kletterei über Felsblöcke direkt zum Gipfel.

Dort angekommen kann man gerade noch so die Ötztaler sehen, nach Süden hin ist alles frei. Weißkugel, Fineilspitze und Similaun sind ebenso wie die Ortlergruppe zum Greifen nah.

Da es am Nachmittag Gewitter geben soll, bleibe ich nicht lange am Gipfel und steige wieder ab. Leider habe ich meine Aufstiegsroute im Abstieg nicht gleich wieder gefunden, weshalb ich die Schneefelder diesmal von oberhalb quere. Die Entscheidung ist nicht die Beste, mit mittlerweile durchgeweichten Kletterhandschuhen am nassen Fels und immer wieder Handeinsatz komme ich zunehmend in schwieriges Gelände. Vorsichtig steige ich in die Richtung aus der ich in die Flanke eingebogen bin. Wenig später erreiche ich den Normalweg und kann dann recht zügig wieder zur Talstation absteigen.

Fazit:
Im Hochsommer eine laut Wanderführer eher einfache T3-Tour, im Mai wurde ich mit Altschneefeldern konfrontiert und die Schwierigkeiten haben direkt zugenommen. Die Aussicht vom Gipfel ist genial, sieht man doch viele bekannte Gipfel in der Umgebung.

Zur Tour:
Sankt Martin im Kofel - Vermoispitze: Oft T3 und leichter, oben aufgrund Altschnee und Ausweichen in den nassen Fels sowie teils abschüssiges Gelände T4 und I.

Dauer:
3:30h



Tourengänger: Chris_77


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»