Prielom Hornádu - im Slowakischen Paradies


Publiziert von 83_Stefan , 18. September 2018 um 21:24.

Region: Welt » Slovakia » Slovensky Raj
Tour Datum: 1 Mai 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: SK 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Spišský Štvrtok nach Hrabušice. Den Ort nach Südwesten durchqueren, über die Hornád-Brücke und weiter zu einer Verzweigung. Links halten und hinunter zum kostenpflichtigen Parkplatz an der Zufahrtstraße zum Campingplatz Podlesok.
Kartennummer:Kompass online.

Wo der noch junge Hornád den Hornád-Talkessel verlässt und in den Gebirgszug des Slowakischen Paradieses eintritt, hat er das enge, malerische Durchbruchstal Prielom Hornádu geschaffen. Gerade noch ein Bach, der durch flache Wiesen floss, ist er jetzt ein kleiner Gebirgsfluss im schmalen schluchtartigen Tal, der sich in zahlreichen Schleifen zwischen Felswänden der beiderseits bewaldeten Flanken hindurch windet. Der Wanderer freut sich, denn das Tal ist bestens erschlossen. Treppen, Leitern, Brücken und an engeren Stellen Trittbretter wecken die Freude an der Bewegung und erleichtern das Vorankommen. Dass es im Prielom Hornádu schön ist, das wissen die Slowaken natürlich und daher wird man hier im Tal meist nicht alleine unterwegs sein. Bei so viel Schönheit fällt das Teilen allerdings leicht und außerdem kann man einen Rückweg über den Berg Zelená Hora wählen, auf dem recht wenig los ist. So macht man aus der eindrucksvollen Schluchtwanderung eine noch lohnendere Rundtour.

Südwestlich von Hrabušice befindet sich ein gebührenpflichtiger Parkplatz (Parkwächter), an dem die Tour beginnt. Man folgt der Fahrstraße nach Süden, hält sich an der Verzweigung nahe des Campingplatzes Podlesok links und wandert schließlich nach Osten weiter, bis der Wanderweg abzweigt, der hinunter zum Hornád leitet. Das Flüsschen wird an einer Wegkreuzung direkt bei seinem Eintritt ins Gebirge erreicht.

Über einen metallenen Steg leitet der Wanderweg dicht an einer steilen Felswand am Hornád entlang ins dicht bewaldete Tal hinein, einige Schautafeln steuern Hintergrundinformationen bei. Man folgt dem breiten Wanderweg durch das wildromantische Tal, bis eine Etappe mit Trittbrettern etwas Würze in die Unternehmung bringt (Eisenkette vorhanden). Im Auf und Ab geht's durch malerischen Mischwald am rauschenden Fluss entlang, bis er überquert wird. Jenseits folgt man dem Weg bis zu einer Verzweigung an einer Brücke.

Man hält sich links und wechselt erneut die Seite, die Brücke ermöglicht dabei schöne Tiefblicke auf den Fluss. Schließlich erreicht man wieder eine Passage, die mit Trittbrettern aufwartet. Spektakuläre Blicke in die Tiefe begleiten den Wanderer dabei. Auf breitem Wanderweg geht es danach zur nächsten Brücke, man wechselt wieder die Talseite. Immer nah am Wasser entlang folgt man dem Tal weiter, das keine Sekunde langweilig wird - man fragt sich vor jeder Flussbiegung, wie es wohl dahinter weitergehen wird. Schließlich wird der Hornád ein letztes Mal überquert, bald darauf weitet sich das Tal etwas und man erreicht die Letanovský mlyn, wo man einen Einkehrstopp machen könnte. Man folgt dem Weg noch ein Stück, bis er an einer Steinbrücke in einen Schotterweg mündet, der den Hornád entlang eines kleinen Zuflusses erschließt.

An der Verzweigung hält man sich links und verlässt das Gebirgstal. Nach wenigen Metern gelangt man wieder an eine Verzweigung, auch hier zweigt man links ab. Ein deutlicher Steig leitet durch dichten Wald steil hinauf auf den Kamm, der das Tal nördlich begrenzt. Auf ihm geht es entspannt im Auf und Ab nach Westen weiter und bald wird ein schöner Aussichtsplatz erreicht, der schöne Blicke hinunter auf das Tal und zur Letanovský mlyn ermöglicht. Dieser reizvolle Ort bietet sich für eine Rast buchstäblich an.

Der Steig folgt dem Kamm weiter nach Westen, leitet schließlich ein gutes Stück hinunter und dann wieder hinauf zur Erhebung Zelená Hora. Auf der anderen Seite geht es mit hübschen Blicken zur Hohen Tatra hinunter zur Wegekreuzung am Hornád, wo sich die Runde wieder schließt. Von hier folgt man dem bereits bekannten Weg zurück zum Parkplatz.

Schwierigkeiten:
Weg durch das Tal Prielom Hornádu: T3, L (breiter Steig, der an einigen Abschnitten mit Ketten versichert über Trittbretter Felswände quert; nicht schwierig, aber vor allem bei großem Andrang und Gegenverkehr unangenehm).
Rückweg über Zelená hora: T2 (unschwieriger Bergsteig).

Fazit:
Eine wunderbar kurzweilige 5*-Schluchtwanderung, bei der man sich vor jeder Biegung fragt, wie es danach weitergeht. Die Versicherungen bringen Freude an der Bewegung in die Unternehmung, die Einkehrmöglichkeit rundet sie zusätzlich ab. Der Rückweg über den Berg Zelená Hora ist deutlich ruhiger als der Schluchtweg und ermöglicht schöne Tiefblicke hinunter ins Tal.

Mit auf Tour: Francesca.

Kategorie: Slovenský raj.

Tourengänger: 83_Stefan


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 41590.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»