Spitzli (1519 m) Hoch Petersalp (1589 m) mit bester Sicht zum Alpstein


Publiziert von erico Pro , 6. September 2017 um 18:37.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 4 September 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AR   Alpstein   CH-AI 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 936 m
Abstieg: 946 m
Strecke:17 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rorschach - St. Gallen - Herisau - Urnäsch
Unterkunftmöglichkeiten:www.krone-urnaesch.ch/

Heute am 4. September zieht es mich wieder einmal in den vorgelagerten Teil vom Alpstein auf die eher kleinen Erhebungen, dem Spitzli (1519 m) und der Hoch Petersalp (1589 m). Die letzten zwei Tage hat es über 1800 Meter schon den ersten Schnee gegeben und der viele Regen hat im Gebirge viele Hänge aufgeweicht, da ist so eine Tour bis auf knapp 1600 m genau das Richtige. Auch das Wetter soll am heutigen Tage in der Region Alpstein ganz ordentlich sein. Diese Tour eignet sich auch bestens für eine Familienwanderung und könnte noch zusätzlich mit einem Besuch im Berggasthaus Kronberg verlängert werden.


Beschreibung der Wanderroute:

 

Vom Gratisparkplatz etwas oberhalb vom Bahnhof Urnäsch bis zum Berg Spitzli: ca. 2,5 Std. (T1-T2)

Vom Parkplatz geht der gut beschilderte und markierte Wanderweg hinter dem Hotel Krone links hinunter zum Bezirk Feld, Ober Feld und nachher hinauf in Richtung Chräg, Osteregg. Auf der Osteregg angekommen hat der Wanderer bereits eine kleine Übersicht über die bevorstehende Wanderung, der kleine Berg Spitzli und die Hoch Petersalp sind schon in Sichtweite. Auf einer geteerten Straße geht es zuerst bis zu den Blattendürren und danach auf einem gekiesten Alpweg weiter bis Ober Guggeien. Ab Ober Guggeien führt ein steiler Wanderweg durch den Wald hinauf bis zur Unter Petersalp, diese Alp durchquert man gegen den Wald hinauf in Richtung dem Grat der zum Gipfel vom Spitzli führt, auch auf dem letzten Teilstück über den Grat wird die Schwierigkeit vom Wanderweg nicht über T2 steigen.

 

Spitzli bis zur Ober Petersalp und bis zur Nusshalde: ca. 1,5 Std. (T2)

Auf dem Wanderweg vom Spitzli hinunter zum Ober-Gerstengschwend verliert der Wanderer ca. 100 Höhenmeter bevor es über Alpwiesen wieder ca. 150 Höhenmeter hinauf zur Ober Petersalp geht, danach geht es wieder durch den Wald und über Wiesen hinunter zur Alp Großbetten und wieder hinauf bis zum Nusshaldensattel. Auf dem Nusshaldensattel hat man die beste Aussicht zum Alpstein, hier kommt die Mächtigkeit vom Berg Säntis am besten zur Geltung.

 

Nusshaldensattel bis Kleinbetten (Alpchäserei) und über Herrendürren und der Zimmermannslauftegg hinunter nach Urnäsch: ca. 2,5 Std. (T2-T1)

Von dem Nusshaldensattel geht ein Wanderweg zur Alpchäserei Kleinbetten hinunter, die Alpchäserei verkauf vor Ort Käse (Mutscheli) und hat für durstige und hungrige Wanderer einige Tische mit Stühlen bereitgestellt. Weiter geht es über Alpwiesen hinunter zur Alp Grossbalmen und weiter, mehrheitlich durch den Wald, bis zur Alp Herrendürren und Zimmermannslauftegg und schlussendlich hinunter zum Ausgangsort Urnäsch.

 

Die Schlussbetrachtung:

Eine Wanderung im vorgelagerten Alpstein ist stets eine Genusswanderung, die durch grüne Wiesen und immer wieder an schönen Alpwirtschaften mit Kühen und Geißen vorbei geht und im Hintergrund ist meistens der übermächtige Alpstein in seiner ganzen Pracht zu sehen, ja es lohnt sich im Appenzellerland wandern zu gehen.

 

Viele Grüße
erico


Tourengänger: erico


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»