Skitour Zermatt - Tête-Blanche - Arolla


Publiziert von El Chasqui Pro , 24. April 2017 um 12:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:22 April 2017
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 2 Tage

Bilderbuchtage auf einem Teil der Haute Route

Wir starteten unsere Skitour auf Schwarzsee Paradise. Das hiess in erster Linie traversieren, nur hie und da konnte man zu einem Schwung ansetzen. Aber immerhin erreichten wir so bequem die breite Sohle des Zmuttgletschers. Es liegt nicht mehr viel Schnee in der Region, doch für den Aufstieg zur Schönbielhütte noch genügend. Erst kurz vor dem Schlusshang mussten wir ein Mal kurz die Skier ausziehen. Der Schlusshang hinauf zur Hütte erwies sich dann auch als die grösste Herausforderung des ersten Tages, doch mit drei, vier Spitzkehren lässt sich die Stelle im griffigen Sulzschnee gut überwinden.
Die Schönbielhütte war nicht voll besetzt, aber doch schaffte es die Crew, Vollbesetztenstimmung aufkommen zu lassen. Alle Besucher in die gleiche Schlafräume einweisen (es hatte noch leere, abgeschlossene Räume!) und alle Leute an die gleichen Tische pferchen (es hatte noch völlig leere Tische); das ist eine Saumode und verärgert die Leute!
Nun gut, wenigstens gabs pünktlich um 05.30 Uhr Morgenessen. Ein sehr kurzer Aufstieg zu Fuss, dann folgte der harte und ruppige Hang hinunter zum Gletscher. Das ging ganz ordentlich. Auf etwa 2500 fellten wir an un stiegen den Zmuttgletscher empor. Wir seilten uns nur bei der Spaltenzone bei 2800 an, alle anderen liefen seilfrei hoch. Auf der Höhe von ca. 3000 gab es eine etwas mühsame Querung, sonst war aber der Aufstieg nur eine konditionelle Herausforderung.
Wir kamen etwas langsamer voran als geplant. Immerhin war der Wind nicht so stark wie am Vortrag und das Bilderbuchwetter und die wunderschöne Szenerie motivierte uns. Wir erreichten den Col de la Tête Blanche und nach weiteren 20 Minuten den Gipfel des Tête Blanche. Eine Wunderschöne Aussicht auf die höchsten 4000er und hinüber zum Mont Blanc!
Wir blieben nicht lange, eigentlich wollten wir ja das 15 Uhr Postauto in Arolla erreichen.
Die Abfahrt Richtung Col de Bertol war vorzüglich, doch dann folgte der schweisstreibende 40-minütige Aufstieg zum Col de Bertol. Oben beschlossen wird, dass wir es gemütlich nehmen für die Abfahrt und somit stellten wir uns auf das 17.26-Uhr Postauto ein.
So genossen wir beim Pickn ick auf dem Col de Bertol die wunderschöne Berglandschaft.
Die Abfahrt im oberen Teil war dann etwas kräftezerrend. Der Schnee war ziemlich schwer, doch je weiter wir runterfuhren, desto firniger wurde er. Bei Plans de Bertol gab es eine ca. 5-minütige Tragstelle, an deren Ende wir nochmals ausgiebig Pause machten. Nachher kam der schönste Teil der Abfahrt, wunderschöne Sulzhänge bei der Querung hinüber zum Bas Glacier d'Arolla. Leider war das Abfahrtsvergnügen bei 2100 schon zu Ende und es hiess, fast eine Stunde nach Arolla zu latschen.
Auf der Gartenterrasse liessen wir die Tour revue passieren, Fazit: Tolle Gruppe, tolle Tour, tolles Wetter!


Tourengänger: El Chasqui


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+
T4 L I
ZS
T4+ WS
T3+ L
29 Jun 13
Tete Blanche · paoloski

Kommentar hinzufügen»