Galenstock Nordgrat


Publiziert von tricky Pro , 27. April 2017 um 09:48.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:22 April 2017
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage

2 Tage im Realp Gebiet.

Mit Dina ging es Freitag Nachmittag hoch zur Albert-Heim-Hütte. Das wir mit dem ÖV unterwegs sind, hies es Laufen bis zum Schnee. Mit Turnschuhen angenehm der Strasse entlang. Danach im schönen Wetter und feuchten Schnee hoch zur Hütte. Etwa 8 Personen waren ebenfalls in der Hütte, morgen werden es mehr sein.
Wir starteten sehr früh am morgen um auf den Galenstock zu kommen. Morgenessen am 05.00 Uhr, Start am 06:00 Uhr. Sehr gemütlich zogen wir direkt Richtung Galenstock. Schon bald mal kamen die andere Tourengänger. Dina machte Pause beim Einstieg zum Sattel bei dem Klettersteig. Der Wind blies sehr kräftig. Schon einmal wollte ich auf den Galenstock gehen, leider war auch da der Wind der hinderliche Faktor. Ich zog alleine los via Schneefeld zum Sattel. Dabei hatte ich das Snowboard/Splitboard mit dabei. Ich wollte die Rinne vom Galenstock fahren. Bei Google findet man viele Fotos vom Galenstock unter anderem auch von der Rinne.
Der Aufstieg zum Sattel ist schnell gemacht. Zwei Tourengänger kommen mir entgegen, die sind umgekehrt wegen dem Wind. Die mittlerweile180m grosse hohe Schneewächte musste überwunden werden und schon stand ich im starken Wind. Mein Brett musste ich an den Boden drücken wegen dem Wind. Aufrecht gehen war schwierig. Ich überlegte ob ich besser umkehren soll. Als zwei weitere Berggänger entgegen kam und sagten am Grat windet es weniger, vergrub ich mein Brett und stieg ebenfalls mit Steigeisen und Pickel hoch zum Gipfel. Bessere Verhältnisse kann man sich kaum wünschen, wenn nur der Wind nicht so Stark wäre. Super Trittspuren im gut harten Schnee zum Gipfel. An diesem Tag waren sicher 15 Leute auf dem Gipfel. Abstieg wieder die gleiche Route zum Sattel und zum Snowboard. Die Wächte Abklettern und den schönen Pulverhang geniessen. Mit Dina zurück Richtung SAC-Hütte. Ich zog noch zum Chräiennest-Gipfel um den schönen Schnee in der Nordseite nochmals Geniessen zu können. In der Hütte genossen wir den schönen Tag bei Kaffee und Kuchen.

Am Abend zog das Wetter immer mehr zu. Die Anzeichen waren klar. Feuchtigkeit zog auf und die umliegenden Gipfel verhüllten sich im düsteren Nebel. Wir schliefen aus und Frühstückten nach 07:00 Uhr. Die meisten sind schon losgezogen. Wir warteten noch ab, ob das Wetter doch noch besser wurde. Der Nebel hängte genau über der Hütte. Wir zogen nun doch los zum Chli Bielenhorn. Anfangs noch alleine der verwehten Spur hoch, kamen immer mehr Tourengänger. Für die Abfahrt nahmen wir die steilen Rinnen nördlich vom P.2880 Gipfel. Abfahrt im feuchten Schnee zuerst im dichten Nebel, danach mit bessere Sicht zu unseren Turnschuhen. Zum Glück wurden wir von zwei Schneeschuhläuferinnen mitgenommen nach Realp. Danke dafür.

Fazit: Pläne für Touren gab es genügend. Die direkte Rinne vom Galenstock, Die obere Nordrinne vom P.2880, Winterstock oder Dammastock. Komme gerne wieder in dieser schönen Gegend.

Tourengänger: tricky

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 35033.gpx Chli Bielenhorn mit Abfahrt
 35034.gpx Galenstock

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4- I WT4
19 Feb 17
Chli Bielenhorn, 2940 m. · viciox
WS
WS
1 Feb 14
Chli Bielenhorn · alexelzach
T2 WT3
WS
30 Mär 12
Chli Bielenhorn (2940m) · أجنبي

Kommentar hinzufügen»