COVID-19: Current situation

Chli Bielenhorn


Published by alexelzach , 3 August 2014, 23h44.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 1 February 2014
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 3 days
Height gain: 1580 m 5182 ft.
Height loss: 1580 m 5182 ft.
Route:20,5 km
Access to start point:Realp, Parkplatz jenseits der Bahnlinie (zuvor Mehrtagesparkticket am Bahnhof kaufen)
Accommodation:Hotel Tiefenbach - Trinkwasser, Alber-Heim-Hütte - im Winter kein fließend Wasser!
Maps:255 Sustenpass, 1231 Urseren

Nachdem es beim *ersten Teil des Fortgeschrittenenkurses Skibergsteigen der DAV Sektion Freiburg aufgrund von erhöhter Lawinengefahr nichts mit dem Gotthardgebiet wurde, fuhren wir an diesem zweiten Wochenende trotz sehr bescheidener Wetteraussichten am Freitagnachmittag nach Realp um im Licht unserer Stirnlampen noch zum Hotel Tiefenbach aufzusteigen ...


Aufstieg Hotel Tiefenbach (580hm, ab 30hm, 4km, 1:45h)

Wie gesagt fuhren wir am Freitag spätnachmittags in Freiburg los Richtung Realp, wo wir um 19:30 Uhr unsere Stirnlampen einschalteten und vom Parkplatz losliefen. Im Prinzip muss man einfach nur der als Winterwanderweg planierten Passstraße folgen und man kommt zwar mit etwas mehr Weg ohne Probleme zum Hotel Tiefenbach.

Wir folgten aber ab ca. 1620m der eigentlichen Skiroute, die durch eine frisch angelegte Aufstiegsspur nicht zu verfehlen war, hinauf zum leerstehenden Hotel Galenstock. Von hier wäre es jetzt eigentlich sinnvoller gewesen gleich auf die Passstraße zu wechseln, aber wir folgten noch etwas zu lange der gut angelegten Spur, was uns eine kurze steile Abfahrt mit Fellen und dadurch 30 zusätzliche Höhenmeter einbrachte. Um 21:15 Uhr kamen wir dann aber wohlbehalten beim Hotel Tiefenbach an, wo schon ein leckeres Abendessen auf uns wartete.


Chli Bielenhorn (950hm, ab 500hm, 11km, 6:30h)

Bei dicker Bewölkung und relativ kühlen Temperaturen starteten wir am nächsten Morgen um 8:15 Uhr mit dem Ziel Chli Bielenhorn. Nach einem kurzen Stück auf der Passstraße zieht die Skiroute rechts hinauf und folgt im Prinzip dem Wanderweg bis unterhalb der Albert-Heim-Hütte, welche imposant auf ihrem Felsen thront. Zunächst über flacheres Gelände, dann ansteigend über eine kurze Steilstufe (welche wir einzeln begehen) geht es in einem Bogen ausholend zur Unteren Bielenlücke. Einsetzender Schneefall macht die Sache durchaus ungemütlich, aber wir lassen uns nicht davon abbringen die letzten Meter zu Fuß zur Gipfelstele zu erklimmen. Glücklich stehen wir nach fast 5h praktisch ohne nenneswerte Sicht bei leichtem Schneefall auf dem Gipfel.
Jetzt wo ich nach so langer Zeit diesen Bericht schreibe, frage ich mich, wieso wir so langsam unterwegs waren ... größere Pausen haben wir eigentlich keine gemacht, aber ich meine mich zu erinnern, dass wir alles Spuren mussten und zur Ausbildung immer wieder kurz anhielten um auf verschiedene Sachen einzugehen ... muss eigentlich so sein sein, weil 5h für 850hm ist schon verdammt langsam ...

Trotz ungemütlicher Verhältnisse verweilten wir doch 30min am Gipfel bzw. unterhalb beim Skidepot. Um 13:45 Uhr starteten wir dann mit der Abfahrt, und das ist das gute am Skifahren, schon 30min später waren wir wieder 500hm tiefer unterhalb der Albert-Heim-Hütte angelangt.
Bevor wir jedoch die letzten 100hm (30min) zur Hütte hinauf unter die Füße nahmen, legten wir noch eine Ausbildungseinheit im Iglu- und Schneehöhlebauen ein.
Nach 2h Stunden intensivem Bauen waren wir alle froh bei wieder einsetzendem Schneefall um kurz vor 17 Uhr in der gemütlichen Albert-Heim-Hütte, wo wir an diesem Abend die einzigen Gäste waren, anzukommen. Leider recht ungemütlich ist allerdings der Gang zur Außentoilette, auch wenn es dafür extra Hüttenstiefel gibt. Nichtsdestotrotz hatten wir einen schönen Abend mit leckerem Käsefondue und auch sonst freundlicher Bewirtung ...


Schafberg und Abfahrt nach Realp (50hm, ab 1050hm, 5,5km, 3:45h)

Schon am Abend war eigentlich klar, dass aufgrund des anhaltenden Schneefalls am nächsten Tag einzig und allein das Runterfahren auf dem Plan stehen würde. Und am Morgen bewahrheitete sich dies auch, über 50cm Neuschnee waren gefallen, es schneite weiterhin und die Sicht war dürftig. Aber gut, runter würden wir irgendwie kommen ... doch leider nicht von Realp weg, denn wie der Hüttenwirt uns berichtete war die Straße nach Andermatt vorübergehend gesperrt worden.
Na super ... mit der Hoffnung, dass sich das Wetter etwas bessern könnte blieben wir also erst einmal auf der Hütte und warteten ab ...
Trotz des wiedrigen Wetters war Mittags eine große Schneeschuhgruppe auf dem Weg zur Hütte, was unsere Ruhe stören würde und uns somit die Initialzündung zum Aufbruch gab, auch wenn es bisher keine Neuigkeiten von der Straße gab.

Also gesagt getan, bei noch recht einfacherer Orientierung erreichten wir in 30min immer dem Grat entlang den Gipfel des Schafberg, von wo es nur noch bergab ging ... in flachem Gelände bei sehr viel bremsendem Neeschnee leichter gesagt als getan ... mit viel Schieben und immer dem GPS-Gerät folgend kamen wir Stück für Stück weiter.
So erreichten wir den eigentlich schönen Hang oberhalb des Hotel Galenstock und es klarte sogar auf, so dass wir den ganzen Hang bis zum Hotel einsehen konnten. Orientierung also gesichert, deshalb jetzt größere Abstände zur Entlastung ... nur leider zog es schneller als gedacht wieder zu und wir standen erneut im WhiteOut, jetzt allerdings jeder allein irgendwo im Hang ... naja irgendwie schafften wir es wieder zusammen zu finden und es ging weiter Richtung Tal.
Doch trotz allem macht kniehoher Neuschnee bei ausreichendem Gefälle ordentlich Spaß zu fahren und man fällt auch immer so superweich, sollte man durch eingeschränkte Sicht etwas aus dem Tritt kommen ... :-)
Aber schlussendlich waren wir froh irgendwann unterhalb der Wolken zu sein und Realp unter uns zu sehen und auch Autos nach Andermatt fahren, sodass auch wir sicher waren, wir kommen nach Hause. Nach langen 3:45h hatten wir es dann geschafft und konnten nachdem wir unsere Autos freigeschaufelt hatten die Heimreise antreten ...


Als Fazit kann ich sagen, dass es eigentlich vom Lerneffekt ein sehr eindrückliches Wochenende war: Erst der Aufstieg in Dunkelheit, dann ein durchwachsener Tourentag und schließlich die Abfahrt bei Neuschnee im WhiteOut ... das muss man einfach mal gemacht haben ...

Hike partners: alexelzach


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 19352.gpx Aufstieg Hotel Tiefenbach
 19353.gpx Chli Bielenhorn
 19354.gpx Schafberg und Abfahrt nach Realp

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

D-
22 Apr 17
Galenstock Nordgrat · tricky
PD+
21 Mar 19
Chli Bielenhorn · D!nu
PD
30 Mar 12
Chli Bielenhorn (2940m) · أجنبي
PD
17 Apr 10
Chli Bielenhorn · darkthrone
AD
4 Apr 13
Chli. Bielenhorn 2940m · Pere

Post a comment»