über Bützi auf die Stockflue und durch die Südwand auf die Hochflue


Publiziert von Fraroe Pro , 14. April 2017 um 20:08.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:14 April 2017
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Aufstieg: 1340 m
Abstieg: 640 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Tochtertaxi
Kartennummer:Swiss Topo 1151 Rigi

Das Wetter hält sich immer noch gut. Darum wollen wir heute nochmals eine ausgedehnte Tour unternehmen. Dieser prächtige Frühling mit vollen Blumenwiesen haben uns in diesem Jahr schon mehrmals erfreut.

Diesmal kombinieren wir die von uns schon mehrfach begangenen Touren Bützi-Stockflue und Hochflue Südwand zusammen. Beim Aufstieg über Bützi zur Stockflue sind die Bedingungen bestens. Trocken, warm und Sonnenschein. Schweisstreibend wird das Bützi erstiegen, doch die einmalige Aussicht belohnt uns.

Auf der Stockflue weht ein kühles Lüftchen und die Hochflue hat sich etwas in Nebel gehüllt. Hoffentlich verzieht sich der nochmals! Da uns das nächste Ziel lockt, geht es bald wieder auf dem offiziellen Weg hinunter.  Das angeschriebene Haus auf Timpel umgehen wir heute. Direkt peilen wir den Übergang zur Alp Schwand an. Weiter zur Egg, dabei lassen wir auch das Gottertli aus. Der Nebel hält sich doch recht hartnäckig. Mit Vorfreude ziehen wir am Alphüttli vorbei auf Kuhpfaden zum Einstieg der Südwand. Diesen Felsensteig wird heute recht schnell erstiegen, immer noch voll Elan. Macht ja auch Spass die Hände aus den Hosensäcken zu nehmen.

Beim Näherkommen der nächsten Felswand leuchten uns gelbe Blümchen entgegen. Länger verweilen wir bei den ersten Aurikeln dieses Jahres. Ein Muss zum Fötelen! Nun wartet noch Theddi`s Gärtli auf`s erklettert werden. Genussvoll erklimmen wir diese Felsenplatte. Anstrengender ist dann der Aufstieg zum wbw Wanderweg hoch. Aber Schritt für Schritt geht es hinauf.

Kurz schauen wir nach, wie der Aufstieg von der Alp Egg wäre. Das Schneefeld ist momentan mit einigen wenigen Schritten passierbar und auch kurz vor dem Chäleneinstieg ist nur wenig Schnee.

Nun noch die letzten paar Meter zum gut besuchten Gipfel. Erstaunlich viele Bergfreunde waren anzutreffen. Nur leider liess die Aussicht heute zu wünschen übrig, doch tut dies der Freude keinen Abbruch, das Panorama haben wir in unseren Gedanken gesehen.

Hinunter wählten wir den Weg über Zilistock und wurden nochmals mit Flueblümli belohnt. Weiter durch den Wald zum Schardeggli und Gätterli. Auch heute hatte das Rest. Gätterli geöffnet, so das ein wärmendes Kafi getrunken wurde. Doch schon bald meldete sich unser Taxi vom Rohrboden, wo wir uns von unserer Tochter gemütlich und knieschonend nach Hause chauffieren lassen.

Zum Glück wird wandern am Karfreitag nicht verboten, wäre doch schade, um all die einmaligen Eindrücke auf dem Weg oder all die angetroffenen Leute, die zu Hause bleiben müssten...

Tourengänger: Fraroe


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Fraroe Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. April 2017 um 19:24
Die Gipfelaussicht liess bei uns auch zu wünschen übrig.
Herzliche Grüsse Franz und Rösly


Kommentar hinzufügen»