Von Weilheim via Polling zum Gögerl


Publiziert von klemi74 , 1. Dezember 2016 um 17:29.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum: 1 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 90 m
Abstieg: 90 m
Strecke:12km
Unterkunftmöglichkeiten:Nur im Ort Weilheim, überraschend wenig Auswahl

Schichtende um 13:20h, was tun? Eine Fahrt in die Berge lohnt sich natürlich nimmer, und auch im Alpenvorland sind eigentlich nur noch kleinere Wanderungen ohne riesige Anfahrt möglich. Wie heißt es immer so schön? Warum denn in die Ferne schweifen, sieh', das Gute liegt so nah! Diesem Motto folge ich heute einfach mal und starte gleich nach Feier"abend" um 13:30Uhr von der Arbeit aus.

Nach der Arbeit braucht der Mensch was zum Beißen, so dass die erste Etappe in die Weilheimer Innenstadt führt, wo der eine oder andere Metzger seine Waren zum Verzehr feilbietet. Während der Vesper mache ich noch ein paar Bilder vom Marienplatz, dann startet die eigentliche Wanderung. Entlang der Pöltnerstraße und des Prälatenweges verlasse ich die Kreisstadt, zuletzt durch ruhige und durchaus gehobene Wohngebiete.
Die geteerten, aber verkehrsfreien Wirtschaftswege, die sich an den Prälatenweg anschließen, führen mich direkt hinein ins nahe Klosterdorf Polling. Im Ort gehe ich durch die Steinbruch-, Prälat-Töpsl- und Obermühlstraße und dort wo diese aus dem bebauten Bereich herausführt, quere ich die durchaus verkehrsreiche B2 (Schlüsselstelle der heutigen Tour, schneller Gang dringend ratsam).
Auf der anderen Seite der Bundesstraße beginnt ein kleiner, aber asphaltierter Weg, der in einer leichten Dauersteigung ostwärts führt. An der nächsten größeren Verzweigung wieder nach links weg und bald hinein in den Wald. Im Wald folgt man eigentlich immer dem Weg, der möglichst geradeaus verläuft und kommt kurz vor Deutenhausen aus dem dichten Wald heraus.
Man geht nicht in das Dorf hinein: nach dem Ende des Waldes biegt man nach gut 300 Metern scharf nach links oben ab, überschreitet den bewaldeten Hügel bis man das weite Ammertal vor sich hat. Hier mal wieder nach rechts (Abwechslung muss ja sein...) und stets auf dem breitesten Weg entlang des Waldrandes zur Waldwirtschaft am Gögerl.
Jetzt ist das fast schon parkartige Gelände zu Ende, die Stadt wird wieder erreicht. Entlang von Trogerstraße und Gögerlweg komme ich wieder in die Obere Stadt, wo ich die Runde begonnen habe.

Fazit:
Nette Nachmittagsrunde, die dann sogar länger war als gedacht (trotzdem eher kurz...). Lohnend? Wenn man Touren im Flachland mag und keine Zeit für mehr hat, dann ja.

Reine Gehzeit 2h20

Anmerkung:
Klar, überwiegend ist man außerhalb der Stadt unterwegs. Da aber doch eine ganze Reihe an Bildern in Weilheim aufgenommen wurde, stelle ich den Bericht bei den Citytrips ein.

Tourengänger: klemi74


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»