Piz Bles 3045m


Publiziert von Bombo , 18. Februar 2009 um 00:46.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Avers
Tour Datum:15 Februar 2009
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   I 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1250 m
Abstieg: 1250 m
Strecke:Stettli - Alp Bles - Val da la Bles - Vadrec da la Bles - Gratsenke (Skidepot) - Piz Bles - gleiche Strecke zurück bis Stettli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Chur - Andeer - Ausserferrera - Innerferrera - Cröt - Stettli
Unterkunftmöglichkeiten:diverse Unterkünfte in der Region Avers, z.B. in Pürt im Gasthof Pürterhof, 081 667 11 13
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 267 S "San Bernardino"

Eine weitere Folge von "bombostische Schlumpfentouren", heute:


"Piz Bles 3045m - ein Mix aus Einsamkeit, Ruhe, Tierwelt und knackigem Gipfelaufstieg"

Nach einer gemütlichen Übernachtung in Pürt im Gasthaus Pürterhof mussten wir nicht mehr weit fahren, um an den Ausgangsort Stettli 1800m, am Eingang des Val Madris, zu kommen. Kurz vor Stettli beim Höjahusbach ging die letzten Tage eine Riesen-Lawine nieder, weshalb die sonst frei geräumte Strasse völlig zugeschüttet war und wir somit bereits bei Höjahus 1800m die Skis montierten.

Via Stettli und alles in südlicher Richtung bei Merlahütta vorbei, folgen wir in etwa dem Strassenverlauf, welcher zur Alp Bles 1886m führt. Wichtig zu wissen, dass man dieses rund einstündige horizontale Laufstück bei der Rückkehr vom Piz Bles auch wieder zurück watscheln muss... Kräfte also gut einteilen!

Bei der Alp Bles beginnt auch das Val da la Bles. Auf der Skitourenkarte wird man vom einen Bachufer zum anderen hin und her geschickt, am besten - so meine Meinung - ist es jedoch, wenn man ganz unten kurz nach den Alphütten bei der Alp Bles über die Brücke geht und immer auf der südlichen (linken) Seite des Baches bis zu P2365 hoch steigt. Kurz vor P2365 kann man sicherheitshalber (Lawinen) auch mittig im Val da la Bles laufen - doch auch hier gilt es vorsichtig zu sein, denn donnern die Lawinen einmal herunter, dann ist man mittendrin.

Bei P2365 endlich mal wieder Sonne und somit der richtige Zeitpunkt, um eine Znünipause einzulegen. Wie gut doch plötzlich diese Energieriegel schmecken... Nach dieser technisch unschwierigen, konditionell aber langsam fordernden Passage hat wohl jeder ein paar Proteine nötig...

Vom P2365 steigt man in südlicher Richtung hoch richtung Vadrec da la Bles - eine dick zugeschneite kleine Gletscherebene direkt unterhalb des Piz Bles. Für diesen Aufstieg vom P2365 gibt es verschiedene Methoden, wir wählten die eher direktere Variante über den markanten Felsen in der Mitte der Schneeflanke - siehe dazu auch das Foto.

Vom Vadrec da la Bles bis zur Gratsenke des Nordgrates, welcher auf den Gipfel führt, ist es nicht mehr weit und schon bald stehen wir auf diesem Grat, welcher die Schweiz mit Italien verbindet. Vor uns präsentiert sich der Pizzo Stella 3163m und wir sind uns einig, dass wir bereits ein nächstes Projekt gefunden haben :-) Mit den Skis an den Füssen steigen wir noch soweit wie möglich hoch und errichten dann unterhalb der Gipfelfelsen das Skidepot.

Anfänglich gehts mässig steil und technisch einfach zu Fuss hoch, plötzlich werden dann aber die Steilpassagen häufiger und ein Weiterkommen ist nur noch mit viel Trittsicherheit und einer gehörigen Portion Mut möglich. Wir hätten uns auf jeden Fall je einen Pickel gewünscht - auch Steigeisen wären durchaus eine hilfreiche Unterstützung gewesen. Schade, dass dieser wichtige Hinweis von anderen Hikr-Autoren im Vorfeld nicht erwähnt wurde. Auch ein bisschen eigenartig die Führerliteratur-Klassifizierung "L" im Fussaufstieg, denn ein "L" ist dies bei solchen Bedingungen nie und nimmer.

Während schlumpf schon mal voraus ging und sauber getretene Fussspuren in der steilen Gipfelflanke hinterliess und kurze Zeit später auch bereits auf dem Gipfel stand, zögerte ich noch immer und war mir über ein Weiteraufsteigen alles andere als sicher. Der Aufstieg ginge ja noch, aber der Abstieg? Das letzte Mal hatte ich dieselben Gefühle am Piz Bernina - ich erinnere mich noch gut daran. Und jetzt stehe ich auf knapp 3000m an einem "L"-Gipfel und hinterfrage jeden Schrittzentimeter... Die Gedanken wieder ein bisschen sortiert folgte ich meinem inneren Drang und wenig später durfte auch ich das unglaubliche Gipfelpanorama vom Piz Bles 3045m hoch über dem Val Madris geniessen. Eins steht fest, dieser Aufstieg lohnt sich auf alle Fälle - man muss sich diesen einfach zuerst verdienen :-)

Der Abstieg ging dann sogar besser als angenommen, auch hier galt es wieder trotz schwindendem Zeitbudget Schritt für Schritt volle Konzentration walten zu lassen - ein Fehltritt würde hier keineswegs verziehen werden. Zurück beim Skidepot normalisierte sich der Puls wieder und wir waren bereit für die stiebende Abfahrt durch das Val da la Bles hinunter in das Val Madris (ungefähr den Aufstiegsspuren entlang). Schneebeschaffenheiten zwischen Traum-Pow und Deckelseckel wechselten sich ab, wobei ersteres gottseidank heute klar in der Überzahl war.

Wieder im Val Madris angekommen heisst es Felle rauf und gemächlich in knapp 1h zurück nach Stettli bzw. Höjahus.

Besonderes: das Val Madris scheint ein Treffpunkt der Gemsen und Steinböcke zu sein - ebenso auch des Fuchses (welcher frech unsere Aufstiegsspur als Trampelspur benützte, wir ihn dadurch dann aber auch sichten konnten) und auch mind. eines Adlers oder Bartgeiers (ich konnte es auf die Distanz nicht beurteilen). Leben und leben lassen scheint hier die Devise zu sein, deshalb meine Bitte an Nachahmer der Tour - bei Sichtkontakt sich langsam bemerkbar machen und schweigsam an den Tieren vorbeiziehen. Unnötiges Aufschrecken raubt nur wertvolle Energie, welche gerade in diesem harten Winter dringend benötigt wird.

Fazit: ein weiteres Traumweekend mit Tourenpartner schlumpf - die sonnige Piz Bles-Tour hat die kalte und windige Grosshorn-Tour auf jeden Fall "in den Schatten" gestellt. Und merci Roger für den Vorstieg am Gipfel!

Tourenbericht von Schlumpf


SLF: erheblich




Route Nr. 626 - Die schönsten Skitouren der Schweiz - Scanavino / Gansser / Auf der Maur



Tourengänger: Schlumpf, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
15 Feb 09
Piz Bles 3045m · Schlumpf

Kommentar hinzufügen»