Grenzwanderung Schweiz * Etappe 7 * Bonfol - Delle


Publiziert von laurentbor , 28. März 2016 um 09:05.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:16 April 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F   CH-JU 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 401 m
Abstieg: 464 m
Strecke:17.6

Ein schöner Bummel durch das Juradorf Bonfol steht am Anfang dieser Tour.  Hier stehen viele alte, verwitterte Kneipen und ein, zwei Villen von ehemaligen Industriellen. Denn dies ist kein reines Bauerndorf, sondern wurde im vergangenen Jahrhundert durch die Eisenbahnlinie Porrentruy-Bonfol industrialisiert. Bekannt wurde Bonfol aber vorallem durch die schönen Töpferwaren, die aus dem lehmhaltigen Boden der Etangs gewonnen wurden.

Nun geht es gemütlich nach Beurnevésin, einem typischen Bauerndorf in einer Talmulde gelegen. Etwas oberhalb des Dorfes im Wald versteckt, liegt der "Borne des Trois Puissances". Ein alter Grenzstein, an dem die Schweiz zwischen 1871 - 1919 auf das deutsch besetzte Elsass und die französische Franche Comté traff.  Abgebildet sind neben dem D für Deutschland, die französische Lilie "fleur de lys" und der Berner Bär. Jurassische Symbole sucht man auf den Grenzsteinen vergebens, denn der 1978 gegründete Kanton liess die alten Bären im Wald stehen, und so folgen wir ihnen nun Richtung Westen.

Durch das französische Örtchen Réchésy führt ein Weg durch blühende Apfelgärten und hinunter zur Vendeline, einem natürlich mäandrierenden Bach der hier in der Talsenke ein Sumpfgebiet bewässert. Ein steiler und schlammiger  Weg führt mich auf den Le Mont zurück zur Grenze. Hier ist die Orientierung schwierig, denn Wanderwege sind keine ausgeschildert. Nach einigem Hin und Her finde ich die kleine Gebetsnische Notre Dame du Mont. Ein Pfad direkt auf der Grenze führt mich nun auf und ab an vielen alten Grenzsteinen vorbei ins Tälchen der Coeuvatte. Auf der Landstrasse zwischen Corcelles (F) und Lugnez (CH) werde ich von einer Patrouille der Grenzwache angehalten. Hier wandern? Das gibt es doch nicht! Meine Personalien werden in der Zentrale überprüft und nach zirka 20 Minuten durfte ich weiter meines Weges.

Montignez. Ein weiteres verschlafenes Nest an der Grenze. Hier im äussersten Zipfel der Ajoie sind die Dörfer noch kleiner als im Rest des Kantons Jura. Gemütlich wird auf der Dorfstrasse unter Nachbarn geplaudert, und dem Wanderer begegnet man mit einem freundlichen "Bonjour". Auch die Grenzpolizisten sehe ich wieder bei einer Pause in der Dorfkneipe.

Der letzte Aufstieg führt durch den Wald La Voiranne auf den Grenzberg Mont Renaud. Eine schöne Wiese mit alten Obstbäumen mit einem kleinen Aussichtsturm in der Mitte. Von hier oben lässt man den Blick Richtung Mont Terri schweifen, und im Norden sieht man hinter dem Etappenziel Delle die französische Stadt Montbéliard. Der Abstieg ins hübsche Grenzstädtchen Delle ist kurz und führt durch die Vororte von Boncourt.

Hier geht es zur Etappe 8

Tourengänger: laurentbor


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»