Landeskarten ändern mit dem Revisonsdienst von Swisstopo


Publiziert von Alpin_Rise, 19. November 2013 um 14:57. Diese Seite wurde 878 mal angezeigt.

Gut zu wissen: swisstopo hat einen Revisionsdienst für die Schweizer Kartenwerke aufgeschaltet: Auf map.revision.admin.ch/ kann jedermann/frau Änderungsvorschläge anbringen. Diese werden geprüft und allenfalls in die neuen Kartenwerke übernommen.

G, Rise



PS: jeden beliebigen Änderungswunsch - wie z.b. dieses Selbstbildnis eines anonymen Hikrs in der Südostflanke des Piz Tea Fondada - wird swisstopo nicht berücksichtigen können ;-)



Kommentare (22)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 19. November 2013 um 15:08
Gute Sache. Danke für den Hinweis.
LG

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 19. November 2013 um 15:25
Besonders erwünscht sind übrigens Rückmeldungen zu besonders absurden Dialektbezeichnungen, wie etwa "Loner" oder "Gälteschutz" oder zu unerfreulichen neuen Weggeboten ;-)

LG, zaza

silberhorn Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 19. November 2013 um 17:50
ABohlen hat vor einer Weile u.a. darauf hingewiesen, dass in Zukunft die Namen einheitlich geführt werden. Kürzlich suchte ich in einem anderen Zusammenhang vergebens lange danach. Ende Oktober besuchte ich eine Veranstaltung von swisstopo bei Bieder und Tanner in Basel. Laut eines Mitarbeiters sind regionale Karten wie z.B. die "Wanderkarte Appenzellerland" davon ausgeschlossen da diese unter Kantonshoheit stehen.

silberhorn Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 19. November 2013 um 17:58
Sorry, natürlich auch Dir Zaza e LG, maria

Bin oft so im Geschriebenen drin, dass ich Grüsse unbeabsichtigt vergesse.

silberhorn Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 19. November 2013 um 23:50

ABoehlen Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 20. November 2013 um 06:53
Besten Dank silberhorn
Nochmals zur Klarstellung: Die Dialektnamen sind keine Erfindung von swisstopo! swisstopo bestimmt nur bei einigen wenigen Prozenten der geografischen Namen die Schreibweise selber, nämlich bei den Namen von topografischen Objekten, die ausschliesslich Gegenstand des Landeskartenwerkes sind, z.B. Namen von Regionen und grossen Tälern.
In allen anderen Fällen werden die Namen von der Amtlichen Vermessung übernommen, weshalb dies unter die Zuständigkeit der Kantone fällt.
Siehe Verordnung über die geografischen Namen

und Die amtliche Vermessung als Garantin aller offiziellen geografischen Namen

Bezüglich Einheitlichkeit heisst das, dass die Namen in den verschiedenen Datensätzen und davon abgeleiteten Produkten, seien sie nun von swisstopo oder von kantonalen Stellen, zukünftig gleich sein sollten.

Zaza hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 20. November 2013 um 07:24
Tja, die Kantone werden schon wissen, weshalb sie das Führen des Revisionsatlas Swisstopo überlassen. Aber dass der "Gälteschutz" (ehem. Geltenschuss) vom Kanton offiziell so umgetauft wäre, kann ich nicht glauben.

silberhorn Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 20. November 2013 um 18:00
Also, dass der "Gälteschutz" mit "Geltenschuss" auch "Gälteschuss" genannt identisch ist wäre ich ohne Karte nicht gekommen.

PStraub hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 20. November 2013 um 07:27
Das stimmt zumindest im Kanton Glarus nur SEHR teilweise. Der hat nämlich gar keine (funktionierende) Nomenklatur-Kommission, die eigentlich dafür zuständig wäre.
Darum finden wir in Karten solchen Unfug wie "Im Titimann" (statt Tilimaa, Oberurnen), "Lölenboden" (statt Sölenboden, Filzbach) oder "Gandstöck".
In allen drei Fällen hat ein Kartograph eine Signatur oder Schraffur im Hintergrund falsch interpretiert.

silberhorn Pro hat gesagt: RE: ..."absurde Dialektbezeichnungen..."
Gesendet am 20. November 2013 um 17:52
ABoehlen Adrian vielen Dank für die Wiederholung! Sehr lieb von Dir!

Liebe Gruess
maria

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 19. November 2013 um 16:33
Herrlich! Interessant auch, dass bei der Zoom-Option der mysteriöse Bergsteiger verschwindet :-)

Gelöschter Kommentar

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. November 2013 um 08:11
Spannend... Ich arbeite mit diesem Link und IE9 und es ist, wie's ist: Nur bei der Einstellung 3cm = 1000m erscheint der Wander-Böög, bei den übrigen Zoom-Varianten hat er sich bereits aus dem Staub gemacht.

Gelöschter Kommentar

Alpin_Rise hat gesagt: Ich pflege...
Gesendet am 20. November 2013 um 16:34
... nicht zu scherzen, solange mir dies von offizieller Seite - notabene unfreiwillig - abgenommen wird.

G, Rise

Henrik Pro hat gesagt: Die Steinlaus
Gesendet am 19. November 2013 um 20:27
verschwindet nicht beim Zoomen! In den Ausgaben des Standard-Wörterbuchs der Medizin, dem Pschyrembel, lebt ein besonderes Nagetier...klick und klack.

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. November 2013 um 17:52
Ein sehr nützlicher Hinweis. Danke!

LG, maria

lucendro hat gesagt: Anonymer Hiker
Gesendet am 19. November 2013 um 18:51
Musste natürlich sofort nachsehen, ob der anonyme Hiker auch auf der Printversion erscheint. Und tatsächlich auf meiner 100'000'er Karte Ausgabe 2012 ist er drauf. Hat jemand noch eine ältere Ausgabe? Würde mich interessieren, wie lange es diesen schon gibt.
Gruss lucendro

Alpin_Rise hat gesagt: Das Geburtjahr...
Gesendet am 20. November 2013 um 16:49
... des ominösen Hikrs wurde mit Hilfe der swisstopo Zeitreise auf 1997 datiert - er ist also ungefähr gleichen Alters wie die jüngsten hikr-User.
Somit dürfte swisstopo intern auch die Vaterschaft geklärt sein. Mal sehen, wie lange das Felskind noch alimententiert wird, die Volljährigkeit ist ja bald erreicht!

G, Rise

lemon Pro hat gesagt: ein Fisch und ein falscher Teich....
Gesendet am 21. November 2013 um 19:15
Auch zum schmunzeln ist der Fisch im Lac de Remoray
s.geo.admin.ch/37e553ef5

und ebenfalls ganz witzig ein Teich s.geo.admin.ch/f49a508c6, der in den nächsten Jahren wieder verschwand - kein Naturschauspiel, sondern ein Fehler bei der Übertragung von der Luftaufnahme zur Karte. Dieser Teich ist eine Deponie, die zum Zeitpunkt der Luftaufnahme mit einer Plastikplane abgedeckt war. Diese sah auf der Foto wie Wasser aus und so gabs plötzlich einen Teich....

All diese Infos und Anekdoten habe ich von einem superspannenden Vortragsabend der Swisstopo!

bergstrolk Pro hat gesagt: Verlorengegangene Logik
Gesendet am 27. November 2013 um 04:43
Ob Näfels im Glarnerland liegt der Obersee. Ueber diese Bezeichnung macht man sich gemeinhin kaum Gedanken. Logisch: er liegt eben halt einfach, wie gesagt, "oberhalb" Näfels. Dass diese Bezeichnung ursprünglich allerdings nicht auf die dazugehörige Ortschaft bezogen wurde, wird einem bei Konsultationen der Karten bis und mit 1888 bewusst. Bis zu diesem Zeitpunkt nämlich wurde der heutige Haslensee als "Niedersee" bezeichnet. Hier wurde also kurzerhand eine geografisch logische, zweiteilige Gewässerbezeichnung auseinandergerissen.

Einerseits ist es ungeheuer spannend und inspirierend, solchen Details auf die Spur zu kommen (so ähnlich wie uralten, vergessenen Wegspuren im Gelände). Andererseits bedaure ich ausserordentlich, dass so der Bezug zur Vergangenheit verlorengeht.

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. November 2013 um 13:22
auch die ominöse Weisse Spinne in der Eigernordwand fand in den 80er-Jahren ihren Weg in die Landeskarte 1:50k ...


Kommentar hinzufügen»