Wildes Gräshorn 2258 m


Gipfel in 4 Tourenberichte, 171 Foto(s). Letzter Besuch :
18 Okt 17

Geo-Tags: A


Fotos (171)


Nach Publikationsdatum · Letzte Favoriten · Nach Popularität · Zuletzt kommentiert

Tourenberichte (4)



Lechquellengebirge   T6 II  
18 Okt 17
Annalper Stecken Ostgrat und Gräshörner
Der Annalper Stecken! Ein faszinierendes Horn! Schönster Berg weit und breit... Und doch ist er hier bis dato nur vier mal beschrieben worden. Das müssen wir ändern! Judith7 und ich sahen den Gipfel zum ersten Mal vor ein paar Jahren vom Neuhornbachhaus aus, und waren sofort begeistert: Dort wollten wir hinauf! Das machen...
Publiziert von Nik Brückner 23. Oktober 2017 um 10:10 (Fotos:75 | Kommentare:4)
Lechquellengebirge   T4+ I  
28 Aug 14
Im Bann des Zitterklapfen: Aussichtsreiche Runde über grasige Grate und Gipfel und ein wildes Horn
Die heutige *****-Tour hat eine Vorgeschichte, die gerade einmal drei Tage zurückliegt: Damals hatte ich erstmals einen Versuch unternommen, den Zitterklapfen zu besteigen. „Versuch“ deshalb, weil mir bekannt war, daß die Zustiege zu seinem Normalweg lang sind. Und so fehlten mir 3 Stunden nach dem Start damals noch...
Publiziert von dulac 1. September 2014 um 00:42 (Fotos:108 | Kommentare:8)
Lechquellengebirge   T4+ I  
23 Aug 11
Annalper Grat und Trilogie unter dem Zitterklapfen
Annalper Stecken (2124 m) – Grünes Gräshorn (2201 m) – Wildes Gräshorn (2258 m) Ein Hitzetag im August 2011. Da hält man es am besten am Wasser oder in den Bergen aus, wenn man werktags nicht gerade arbeiten muss. Eigentlich war noch eine Tour mit unserer Tochter geplant, bevor sie wieder in den Winter auf der...
Publiziert von alpstein 24. August 2011 um 09:07 (Fotos:34 | Kommentare:2 | Geodaten:1)
Lechquellengebirge   T4  
14 Aug 10
Wildes Gräshorn - Grünes Gräshorn - Annalper Stecken
Von Au im Bregenzer Wald mit dem Bike dem Güterweg entlang zum Bodenvorsäß und weiter bis zum Bikedepot bei der Annalperau Alpe. Von hier weiter auf dem markierten Weg Richtung Zitterklapfen, jedoch bei der Abzweigung immer weiter das Kar empor bis zur Grauen Furka. Von nun an pfadlos über eine Schrofenflanke...
Publiziert von hatler 14. August 2010 um 20:39 (Fotos:4 | Kommentare:1)