Elfengarten & Röthelstein SW: Ein typischer Tag im Grazer Bergland


Published by Herbert , 11 April 2011, 14h28. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Date of the hike:10 April 2011
Climbing grading: V- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:00
Access to start point:Bruck an der Mur -> Frohnleiten -> Tyrnau -> Parkplatz an der Mautstraße zur Tyrnaualm "Rote Wand Parkplatz".

Ein schneller Bericht vom gestrigen Sonntag:
Eigentlich wollten wir im Grazer Bergland diese Routenkombination klettern:
zwei Drittel vom Winnetou, den Ausstieg übers Tigerauge, und dann die Röthelstein Südwest.

Beim Einstieg von Winnetou und Eldorado krabbelten aber eine solche Menge Seilschaften herum, daß wir zurück gingen, um zu sehen, ob im Bereich Elfengarten/Schlangengrube/Postlersteig weniger los wäre. Nun, der Postlersteig zeigte sich gut besucht, in der Schlangengrube war eine Seilschaft, aber der Elfengarten war frei. Da war die Entscheidung leicht, aber durch das ganze Hin und Her war es doch 11 Uhr geworden.

Petra im Quergang:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Etwas später beim Plattentanz:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Am Ende des netten Plattenquergangs:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Da wir mental auf den Ausstieg des "Tigerauges" eingestellt waren statt auf den Elfengarten, verkofferten wir uns beim Zustieg zur Röthelstein Südwest gründlich, was uns wohl eine dreiviertel Stunde kostete. Aber dafür lernten wir das "outback" hinter den Kletterwänden eingehend kennen, was für unsere Ortskenntnis in Zukunft einen unschätzbaren Vorteil bedeutet. :-)
Zuerst stiegen wir den Kamm der Breiten Wand weit hinauf, was landschaftlich gar nicht so schlecht war:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Doch dann gingen wir nicht weiter auf dem Kamm, der uns zum Wildschutzgatter und zum Jagdsteig runter zur Drachenhöhle gebracht hätte, sondern stiegen wild durch den Wald Richtung Buchebensattel hinunter, wo wir dann auf den unbezeichneten Weg trafen, der über den Röthelstein Nordkamm hinauf führt.
Von dort gab es wenigstens schöne Ausblicke ins Tal von Mixnitz und nach Pernegg:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Auch der Blick zum Hochschwab war zwar beeindruckend, aber nicht das, was wir eigentlich wollten:
 > Zur Bildseite
 > Zum großen Bild

Trotzdem hatten wir nun den Gipfelaufbau des Röthelsteins erreicht, kannten uns nun wieder aus, und trafen mitten im Wald knapp vor der Geröllschlucht, die zur Drachenhöhle hinunterführt, noch eine Gruppe von 8 tschechischen Wanderern, die uns verzweifelt nach dem Weg zur Drachenhöhle fragten, da sie unten am Ausgangspunkt ihre Autos stehen hatten.

So hat unser Herumirren wenigstens zu einer guten Tat geführt, denn wir konnten sie durch die Schlucht bis zur Drachenhöhle hinunter leiten (sie mögen uns zwar für den "Weg" verflucht haben, aber jedenfalls sind sie dort hingekommen, wo sie hin wollten :-) ).

Und wir kamen also um 3 Uhr nachmittags dann doch noch zu unserer bereits abgeschriebenen Röthelstein Südwestwand, die wir nun in beschleunigtem Tempo emporstiegen, da etwas später als gedacht.

Hike partners: petz, Herbert


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
III
3 Apr 11
Sommerlich Anfang April · bergsteire
VI+
24 Apr 10
Klettertour Wunderwelt · Matthias Pilz
IV
IV
1 Oct 06
Alte Südwest · Matthias Pilz

Post a comment»