Östliche Faselfadspitze


Published by Plauscher , 11 July 2022, 21h57.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Verwallgruppe
Date of the hike: 9 July 2022
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 9:15
Height gain: 1750 m 5740 ft.
Height loss: 1750 m 5740 ft.
Route:ca. 10 Kilometer in eine Richtung
Access to start point:Mit Railjet von Feldkirch nach St. Anton am Arlberg.
Access to end point:Mit Railjet von St. Anton am Arlberg nach Innsbruck.
Accommodation:Rossfallalpe (zumindest Einkehr). Bahnhofsbistro St. Anton am Arlberg (zumindest Einkehr).

Die Ostflanke der Östlichen Faselfadspitze bietet einen genussreichen Anstieg ohne besondere Schwierigkeiten.

Trockenheit ist ebenso wichtig wie sich den Rückweg gut einzuprägen.

Vom Bahnhof St. Anton am Arlberg durch das Moostal zum Kartellsee. Idealerweise am Ostufer des Kartellsees die Wirtschaftsstraße verlassen und auf dem markierten Bergpfad weiter Richtung Darmstädter Hütte. Nachdem der Pfad den Hauptbach auf einem Holzsteg überquert hat, steige ich - etwas mühsam - nach rechts oben auf den grünen Vorbau unterhalb der eigentlichen Ostflanke.

Der von mir gewählte Einstieg durch den untersten Steilabfall der Ostflanke befindet sich relativ weit nördlich. Eine begrünte Rampe führt mich unschwierig von links unten nach rechts oben durch den Steilabfall.

Bald danach leicht links haltend weiter hoch in tendenziell flacheres Gelände (mäßig ausgesetzt, bis SG I+).

Auf mittlerer Höhe der Flanke betrete ich nahe des Ostsüdostgrates ein kleines Kar. Darüber steilt das Gelände wieder mehr auf.

Auf einer Felsrampe von links unten nach rechts oben lässt sich auch die Steilstufe oberhalb des kleinen Kars wenig schwierig überwinden (SG I+). Darüber gerade bzw. leicht links haltend weiter hoch (SG I+). Bald danach legt sich das Gelände wieder mehr zurück und es geht zunächst wieder leicht rechts haltend und dann wieder leicht links haltend zum obersten (hier leichten) Ostsüdostgrat, den ich etwa 50 Höhenmeter unter dem Gipfel betrete.

Ohne besondere Probleme über den Grat zum Gipfel, wobei ein tiefer - rund einen Meter breiter - Felsspalt am Grat einige Obacht erfordert (SG I+).

Rückweg auf derselben Route.

Hike partners: Plauscher


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Nic says:
Sent 12 July 2022, 10h01
Tolle Tour., Gefällt mir gut. War noch nie im Verwall. Diese Tour habe ich mir gleich notiert. Evtl. In Kombination mit dem Westgipfel. Danke für die Anregung.

VG Nico

Plauscher says: RE:
Sent 12 July 2022, 12h14
Hallo Nico,

bitte gern!

Der Übergang zum Westgipfel wäre die logische Fortsetzung ... würde ich mir endlich mal verkleinerbare Bergstöcke kaufen, die ich locker verpacken und mitnehmen kann ;-)

Für den Übergang würde ich mir ein 50-Meter-Seil mitnehmen ... nach meinen Informationen soll gleich nach dem Ostgipfel eine rund 25 Meter hohe Abseilstelle kommen (abklettern wäre z.B. laut HIKR-Autor 'rele' ca. SG IV). Der Rest sollte ein luftiger SG II sein (wäre auch meine 'Ferndiagnose').

Liebe Grüße


Post a comment»