Punta Ciaccianu - "Tribuliazioni"


Published by simba , 25 October 2019, 21h26.

Region: World » France » Corsica » Süden » Bavellamassiv
Date of the hike:17 October 2019
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Climbing grading: 6a (French Grading System)
Waypoints:
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Access to start point:Ca. 1,8km vom Bavellapass in Richtung Sari finden sich im Bereich eines nach rechts abzweigenden Forstwegs links und rechts der Straße einige Parkmöglichkeiten, die man (ohne den Forstweg zuzuparken) nutzen kann.

Die Südseite des Bavellapasses bietet gegenüber den Türmen des Massivs auf der Nordseite deutlich ruhigere "Nordwände". Im Hochsommer waren wir schon einmal an einem der Türme hier und suchten angenehme schattige Temperaturen. Im Oktober wars bei teils starkem Wind und aufgrund zwischenzeitlich dichter Bewölkung durchaus frisch in einer weiteren tollen Route am Nachbarturm der schon einmal besuchten Punta Caletta, der Punta Ciaccianu.

Zustieg:
Vom PP folgt man dem Forstweg, der sich an den Hängen entlang schlängelt, bis der GR20 dazustößt. Man überquert auf einer betonierten Furt einen Bach, folgt noch kurz dem Forstweg und zweigt dann mit dem GR20 bei einem großen Steinhaufen nach rechts ab. Ca. 30m nach diesem Abzweig zweigt man bei einem Steinmann wieder nach rechts ab. Auf mit Steinmännern markierten Pfadspuren kann man einfach bis unter die Wände der Punta Ciaccianu aufsteigen. Unter diesen nach links in eine Mulde zum Einstieg (2 Bohrhaken sichtbar).

Route: 
Wie auch am Castelluciu d'Ornucciu bietet die Route wunderbare und sehr abwechslungsreiche Kletterei (Platten, Tafoni, Risse, Verschneidungen, steile Wändchen). Die Stände sind einfach einzurichten oder man findet Bohrhaken. Sind Stellen nicht mobil absicherbar, findet man auch hier Bohrhaken (insgesamt 7 Stück in den sechs Seillängen, davon zwei völlig derangierte und damit im Fall des Falles nutzlose Exemplare).

SL 1 (6a, 40m): Über die Platte (6a, 2 BH) gerade hoch, dann rechtsquerend (deutlich leichter) ansteigen um den Pfeiler herum. Sobald es oberhalb leichter wird, der weitläufigen Pfeilerkante entlang oder leicht rechts davon hoch. Stand in einer kleinen Scharte an verklemmten Blöcken oder einem Baum (oder beidem ;))
SL 2 (5c, 20m): Die zwei Bohrhaken der folgenden Rissverschneidungslänge täuschen eine falsche Sicherheit vor. Beide Haken sind massiv verrostet, beschädigt und locker - Sicherheit ist ihnen nicht anzudichten. Also die wunderbaren Risse zum bequemem Stand (1 (guter) BH + 1 Friend) selbst absichern.
SL 3 (5b, 40m): Über das Band nach links und mit einem Bouldermove auf eine herrlich strukturierte steile Platte (1 BH unterhalb (?!), 1 BH folgt). Die Platte hoch bis zum Tafoni-Ausstieg auf ein Band mit riesigem Baum.
SL 4 (4c, 45m): Über zwei kurze Stufen zu dem riesigen Tafonidach (rechts). An diesem links vorbei auf eine nach rechts ziehende Rampe mit herrlichen Tafoni. Diese ersteigen bis man nach 45m einen Grasfleck erreicht und sich die Rampe zu einer Art steile Rinne aufsteilt. Stand an 2 Tafoni-Sanduhren.
SL 5 (5a, 20m): Die Rinne gerade hoch und steiler Ausstieg über Tafoni auf eine kleine Terrasse. Von hier einfach über große Blöcke zu einem großen Baum vor dem letzten Aufschwung. Das Topo "Grandes Voies de Corse" beschreibt eine Linksquerung in die Tafoni direkt ab dem Stand und den Ausstieg dort (5b), was möglich, aber wenig logisch ist.
SL 6 (4a, 35m): Über den Einschnitt zwischen den beiden liegenden Pfeiler hochspreizen und über einen kurzen Tafoni Aufschwung zu einfacheren Platten, die (mit einem Zwischenabstieg) zum Gipfel leiten.

Abstieg:
Direkt auf der Rückseite des Gipfels ist eine Abseilstelle (1 BH, 1 Sanduhr). Hier 25m vom Gipfel aus gesehen nach rechts abseilen (nur anfangs steil, abklettern ggf. möglich). Der zweite Abseilstand ist (schlecht sichtbar) direkt an der Abbruchkante der folgenden Wand (2 Bohrhaken mit Reepschnur). Von dort 40m senkrecht abseilen. Danach kurz auf Pfadspuren absteigen und auf einem mit Steinmännern markierten Pfad in den Sattel zwischen Punta Caletta und Punta Ciaccianu und von dort durch eine breite Rinne zum Einstieg.

Material:
Friends 0,2-2, Satz Keile, 10 Schlingen für Tafoni und Bäume, darunter 1 Schlinge > als 120cm

Topo:
Grandes Voies de Corse

Hike partners: simba, Nala


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»