COVID-19: Current situation

Von Fuencaliente zu den beiden Leuchttürmen


Published by FJung , 17 March 2019, 15h33.

Region: World » Spanien » Kanarische Inseln » La Palma
Date of the hike: 4 March 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Time: 3:00
Height loss: 630 m 2066 ft.
Route:Fuencaliente (Los Canarios) - Faro
Access to start point:Fuencaliente an der LP 2 und fast der Südspitze der Insel
Access to end point:wie oben
Accommodation:in der Umgebung

Nachdem ich gestern am Mittag aus dem Krankenhaus entlassen wurde und den Tag mit einen kleinen Ausflug nach Los Llanos ausklingen ließ, war heute wirklich eine entspannende Tour zu empfehlen. 
Es sollte gemütllich bergab gehen, da bot sich der Weg von Fuencaliente zum Faro an der Südspitze der Insel an.
An der Hauptstraße stellten  wir in der Nähe der Bushaltestelle und dem Infohäuschen das Auto ab. Die Busse fuhren auch heute, war doch hier Rosenmontag. 
Wir folgten der Hauptstraße weiter ostwärts der Beschilderung Centro de Visitantes und gaben die 5 Euro für den Besuch dieses Infozentrums gerne aus. Nur von hier aus kamen wir auf den Kraterrand des Volcán San Antono, den man aber nicht ganz umrunden darf. Dieses ist der jüngste Vulkan auf der Insel, er ist am 26. Oktober 1971 ausgebrochen. Eigentlich ist es nicht ein eigenständiger Vulkan, sondern die ganze Insel ist einer, und es gibt immer wieder nur neue Schlote.
Am Kartenhäuschen hielten wir uns links und waren bald wieder in der Wildnis. Auf Lava gelangten wir immer weiter bergab, das nächste Ziel, den Volcán Teneguia immer vor Augen. Dieser Vulkankegel sah schon viel verwegener aus. Ein kleiner Weg führt auf den Gipfel. Der Wind machte mir sehr zu schaffen, auf dem Gipfel ist ein kleiner Steinhaufen, der aber auch keinen Schutz bot. Auf dem gleichen Weg wieder zurück zu Gisela, die auf mich wartete, ging es durch die Lavalandschaft, vorbei an Blumen und Sträuchern, die sich hier festklammerten, hinab zum Leuchtturm. 
Daneben gibt es Salzfelder. Das Meerwasser wird hochgepumpt und in Terrassen lagert sich das Salz ab.
Die Salzfelder sind gut erklärt, ebenfalls die Flora und Fauna in ihnen.
Die Lagerhalle war heute leider geschlossen. Bei einem Café warteten wir auf den letzten Bus, der uns wieder nach Fuencaliente brachte. 
Wem die ganze Vulkanroute vom Rif. du Pilar bis hierher (und wieder irgendwie zurück) zu lang ist, gewinnt mit dieser Tour einen schönen Einblick in die Vulkane.
*hier geht es weiter


Hike partners: FJung


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»