COVID-19: Current situation

Haute Savoie, Bernex, Mai 2017, 3|3: Pointe de Pelluaz


Published by Felix Pro , 24 August 2018, 14h32. Text and phots by the participants

Region: World » France » Haute-Savoie » Massif du Chablais
Date of the hike:21 May 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 4:15
Height gain: 930 m 3050 ft.
Height loss: 930 m 3050 ft.
Route:Bernex, Pont de Morgon - Notre-Dame de Maupas - Malpasset - La Fétiuère - P. 1425 - La Combe - Chalet Vert - Pointe de Pelluaz - P. 1755 - P. 1773 - P. 1750 - Tête des Fieux - P. 1595 - P. 1508 - Pré Richard, Restaurant Les Marmottes - La Fétiuère > Bernex, Pont de Morgon
Access to end point:Bernex - Pont de Morgon
Accommodation:PW Bernex, Pont de Morgon - Lugrin - Meillerie - St-Gingolph - Les Evouettes, Autobahn Villneuve - Kirchberg, Burgdorf - Lueg und Häusermoos nach Wyssachen
Maps:IGN 3528 ET, Morzine, 1 : 25 000 | 1263 - Évian-les-Bains

Auch heute starten wir in der Morgenfrische, diesmal bereits im Aussenquartier von Bernex, Trossy, beim Pont de Morgon.

Auf der Strasse (für den Autoverkehr zugelassen) wandern wir hoch, machen einen kurzen Abstecher zur Grotte von Notre-Dame de Maupas, und schreiten weiter, noch unter meist bedecktem Himmel, nach Malpasset.

 

Etwas eintönig gestaltet sich der weitere Anstieg - auf derselben „Unterlage“ - hinauf zum Parkplatz auf La Fétuière; ab hier nun folgen wir dem sehr feuchten und ruppigen Forstweg hinauf zur grossen Lichtung auf Pré Richard zum P. 1425.

 

Nach einer kurzen Rast starten wir hier zum Rundkurs unserer heutigen Wanderung im nahen Frankreich: über einen als Skipiste hergerichteten WW streben wir, nun bei leicht verheissungsvollen Aufhellungen, dem Chalet de Combe zu; die Wintersportanlagen fristen hier ihre eher unansehnliche Sommerpause (die Bergstation werden wir später unterhalb des Gipfels zu sehen bekommen).

 

Um den Retenue de Pelluaz herum weiter ansteigend erreichen wir einen unscheinbaren Abzweig, welcher auf eine Spur hinweist, die erst steiler, länger am Waldrand entlang, danach etwas abschüssig - nun bei sonnigen Verhältnissen - über hartgefrorene Schneefelder, zum Chalet Vert hochleitet; ein famoser Ausblick zum Dent d’Oche ist uns hier gegönnt.

Hier folgen wir dem GR 5, Balcon du Léman, in westlicher Richtung - mit feinem Ausblick zum Grand Lac Le Léman - bis zum Fuss der NNW-Flanke unseres ersten Gipfelziels. Auf ihr steigen wir, meist weglos, abschnittweise auf schwachen Spuren, hoch zur gegen Norden (in den Kessel zwischen den beiden Gipfeln) steil abfallenden Pointe de Pelluaz.

Wir geniessen hier unsere verdiente Mittagspause - und die Sicht zu westlichen, französischen, Gipfeln, zum Léman sowie zu einem neu auserkorenen Wunschgipfel, dem Dent d’Oche.

Vom Gipfel - mit Windmessanlage ausgestattet - steigen wir auf steilem Bergweg hinunter zum Ende der Wintersportanlage; wenig später, wie wir die lange Gratwanderung unter die Füsse nehmen, können wir uns eines grösseren, sich im Fellwechsel befindlichen, Steinbockes erfreuen.

 

Unterwegs zu P. 1773 (mit eingezäuntem Rastplatz und Panoramatafel) können wir am bedeckten Himmel eine grössere Anzahl von (wohl wieder) Gänsegeiern betrachten; entlang nordseitig noch vorhandener Schneewechten setzen wir unseren aussichtsreichen Marsch über die Kuppe im leichten Auf und Ab fort bis zum Tête des Fieux.

 

In Anbetracht des sich zunehmend grauer präsentierenden Himmels, des noch bevorstehenden Abstiegs - und der doch längeren Rückreise - machen wir uns unverzüglich auf den Weiterweg. Öfters im Wald leitet uns dieser mehrheitlich steil hinunter zu P. 1595 und P. 1508; ab hier folgen wir dem WW Richtung P. 1495, biegen jedoch noch vor diesem weglos ab übers Weidegelände und streben den Einkehrmöglichkeiten auf Pré Richard zu - auf der Terrasse des Restaurants Les Marmottes zelebrieren wir den letzten Einkehrschwung unserer Wanderungen im Massif du Chablais.

 

Den Abschluss ebendieser Tour setzen wir erst auf der Zufahrtsstrasse nach La Fétuière und Malpasset fort; während hier es Jumbo vorzieht, auf dem Asphalt bis zum Ausgangspunkt zurück zu laufen, wenden wir uns dem doch unvergleichlich schöneren WW links der Ugine zu. Meist im Wald, auf „unterhaltsamem“, abwechslungsreichem, kurz sogar gesichertem Weglein legen wir die letzten Meter zum Pont de Morgon bei Bernex, Trossy, zurück.

 

Währen der Rückfahrt legen wir einen kurzen Halt an den Gestaden des Léman in St-Gingolph ein - herrlich ist’s hier, unmittelbar am Wasser, bei üppigem Sonnenschein, über die drei wunderschönen Tage im nahen Frankreich zu sinnieren, und den Blick zum Schweizer Ufer (mit Waadtländer Gipfeln) zu geniessen …

unterwegs mit Jumbo

 
▲ 2 h 25 min (exkl. 10 min Pause)

 

▼ 1 h bis Pré Richard

 

▼ 40 min bis Pont de Morgon


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»