WW 2018 Unterer Affensteinweg 2|5


Published by Mo6451 , 1 October 2017, 16h37.

Region: World » Germany » Östliche Mittelgebirge » Elbsandsteingebirge
Date of the hike:26 September 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Height gain: 406 m 1332 ft.
Height loss: 356 m 1168 ft.
Route:15,3 km
Access to start point:ab Hotel Bad Schandau
Access to end point:Kirnitzschtalbahn Lichtenhainer Wasserfall - Bad Schandau
Maps:outdooractiv, komoot

Auch heute ist der Wettergott noch sehr launisch. Zwar regnet es nicht, als ich losgehe, aber im Laufe der Tour muss ich doch immer wieder den Regenschutz rausnehmen. Die Schuhe sind von gestern immer noch nass, hilft aber nicht, da muss ich durch. Heute steht der Untere Affensteinweg auf dem Programm, ob ich da wohl auf Affen treffen werde?

Meine Wanderung beginnt erneut direkt am Hotel. Über den denkmalgeschützten Markt, vorbei an der Kirche strebe ich dem Lutherweg entgegen. Hier mache ich erneut die Erfahrung, dass die zur Verfügung gestellten GPS-Daten nicht immer stimmig sind.
Den Daten zufolge müsste ich über eine kleine und schmale Treppe hinauf in den Wald. Ich versuche es, komme aber nicht weiter. Also steige ich wieder ab und folge dem Weg weiter. Etwas später dann die offizielle Wegweisung.

Ein breiter Waldweg, sogar beleuchtet führt aufwärts Richtung Ostrau. Oben kann man einige Hinterlassenschaften der DDR bestaunen, einige verrottete Häuser  stehen zum Verkauf, Preis Verhandlungssache.

Die nun weiterführende Straße wird zurzeit erneuert, was zur Folge hat, dass die Wegweiser fehlen. Also stapfe ich durch die Baustelle, im Moment ruhen die Arbeiten.

An der Kreuzung beginnt der Wenzelweg, er folgt der Straße, ein Wanderweg setzt erst später ein. Am Königsplatz biege ich dann rechts in den Wald ein, auch ein breiter Forstweg, der sich bis zum Beginn des Unteren Affensteinwegs hinzieht. Bis hierhin übersteigt das Niveau T1 nicht.

Bei P 199 verlasse ich endgültig die Straße und biege an einem markanten Felsen auf eine weitere Forststraße ab, die ich bei P 256 Richtung Affensteine verlasse. Bald eröffnet sich der wunderbare Blick auf die Brosinnadel, wohl auch ein Klettergebiet.

Nach der nächsten Kurve wieder ein fantastischer Blick, diesmal auf die Affensteine. Bis an den Fuß der Felsen kann man aufsteigen, dann geht es links vorbei am Bloßstock auf den Königsweg. Hier beginnt ein wunderschöner Bergpfad. Immer wieder liegen Felsen im Weg, die aber alle gut umgangen werden können.

Auf der Karte ist ein Abzweig zum Oberen Affensteinweg eingezeichnet,  den es aber vor Ort an dieser Stelle nicht gibt. Schon sehr viel früher muss man den steilen Aufstieg über Treppen zum Oberen Affensteigweg nehmen. Ich folge weiter dem Königsweg, der sich mit Auf und Ab durch den Wald zieht.

Kuz hinter den Winterbergspitzen stoße ich wieder auf den Oberen Affensteinweg. Nun geht es wieder auf breitem Forstweg Richtung Lichtenhainer Wasserfall. An der nächsten Kreuzung folge ich dann der Ausschilderung Kuhstall. Nun folgt wohl das Highlight der heutigen Tour.

Der Aufstieg zum Kuhstall verläuft durch einen schmalen Felsspalt. Treppen und eine Leiter erleichtern den Aufstieg. Oben dann  öffnet sich der Blick auf eine großes Felsentor. Dort entdecke ich einen Hinweis auf die Himmelsleiter, dem ich neugierig folge. Noch eine schmale Felspalte und mittendrin noch schmalere Stufen, teilweise so schmal, dass man rechts und links mit dem Rucksack anstößt.
Diese Treppe ist nur für den Aufstieg, der Abstieg erfolgt über mehrere Stufen auf der anderen Seite. Unten angekommen geht es rechts zurück zum Restaurant und auf den Abstiegsweg zum Lichtenhainer Wasserfall. Der Rest ist nun nicht mehr schwierig.
 
Für die Rückfahrt nehme ich die Kirnitzschtalbahn, die historische gelbe Straßenbahn, die bis zum Kurpark in Bad Schandau fährt. Nach einem kurzen Fußweg erreiche ich mein Hotel.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 37401.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»