COVID-19: Current situation

Perlen


Published by D!nu , 1 January 2017, 09h52.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:31 December 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Time: 2:00
Height gain: 46 m 151 ft.
Route:11,6 km

Zum Jahreswechsel bewanderte ich heute mit meinen Kindern den Reussabschnitt bei Perlen. Wir starteten im Dorf Perlen, welche bekannt ist durch ihre Papierfabrik sowie auch die gemeinschaftliche Kehrrichtverbrennungsanlage. Neuerdings meldeten die Zeitungen sogar, dass der Biber sich im Färndlibach eingenistet hat. Das Gebiet war mir bereits durch Velotouren welche wir der Reuss entlang tätigten bekannt. Trotzdem habe ich bei Recherchen auf der 25'000er Karte noch ein weiteres Highlight entdeckt: Die Ruine Alt Eschenbach.

Als erstes machen wir uns vom Schiessstand auf, in ein Gebiet der Vergabelung des Färndlibach, mit der Hoffnung eine Biberspur zu finden. Hier oben hat der Biber aber scheinbar schon länger nicht mehr gewirkt und wir kehren an die Hauptstrasse zurück, bis uns eine weitere Naturstrasse an den Färndlibach führt. Am Färndlibach angekommen halten uns Absperrungen und Informationstafeln davon ab, den Biber näher kennen zu lernen, wir befinden uns hier in einem Naturschutzgebiet. Die Spuren des Bibers sind jedoch schon von der Naturstrasse Sichtbar. Dank meinem Zoom darf ich nun hier auch ein paar Bilder dieser Spuren zeigen.

Auf dem Damm wandern wir weiter bis zur Fussbrücke, von dieser wiederum bis zur grossen Reussbrücke, um die Reuss zu überqueren. Von hier aus verläuft der Weg zwischen Autobahn und Reuss. Die Autobahn selber störte uns nicht gross, die Eindrücke der Natur waren grösser.

Bei der Abzweigung für "St. Kathrinen" nutzten wir den linken Weg entlang der Reuss, bis zur ersten Unterführung. Als wir die Unterführung passierten, gelangten wir kurz darauf an eine Brücke, welche den Rotbach überquert. Auf der anderen Seite der Brücke fanden wir die Informationstafel zur Ruine Alt Eschenbach, welche wir dann auch erkundeten. Wir stellten auch hier mit grosser Freude fest, dass sich der Biber im Rotbach angesiedelt hat. Diverse Spuren zeugen davon.

Das auf der Karte eingezeichnete Gebiet (Ausserschachern) mit Weihern ist für uns nicht erreichbar, wir stehen am Eingang dieses Gebietes vor einem verschlossenen Tor. Der weitere Weg führt uns zur Brücke bei der Autobahnausfahrt Buchrain und auf dem Trottoir zurück nach Perlen.

Biber Sichtung vom 14.6.2018:
Am 14.6.2018 bin ich zum zweiten Mal am selben Ort. Dieses Mal bewege ich mich nur auf den Wegen und habe ein riesen Glück! Als wir uns auf der Fussgängerbrücke befinden, schwimmt und plötzlich ein ausgewachsener Biber entgegen. Entspannt schwimmt durch die Röhre unter der Brücke. Währenddessen begebe ich mich mit dem Photoapparat in die Nähe des Wassers. Der Biber entdeckt mich und schwimmt eine Kurve. Er schaut mir direkt in die Augen, ich bin fasziniert, eine unglaublich berührende Begegnung! Der Biber schwimmt zurück durch die Röhre auf die andere Seite der Brücke und lässt sich von uns ungestört photographieren. Wir bleiben Ruhig und beobachten gespannt den Biber. Vor der Brücke klatscht er mit dem Schwanz auf die Wasseroberfläche, es spritzt bis zu uns hoch, danach taucht er auf den Grund des Baches und läuft am Boden des Baches, tauchend unter der Brücke hindurch. Später taucht er wieder auf uns schwimmt ins dichte Schilf. Das klatschen mit dem Schwanz soll andere Lebewesen abschrecken. 

Hike partners: D!nu, Al3star


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T1 F
28 Mar 20
Emmen - Perlen - Buchrain · D!nu
T1
PD
8 Jun 19
Rundtour um die Rigi · joe

Post a comment»