Vom ÖV-Geheimtipp Mörlialp nach Sörenberg


Published by Alpin_Rise , 19 November 2016, 14h47.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:19 March 2016
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke   CH-LU 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Access to start point:cff logo Mörlialp
Access to end point:cff logo Sörenberg Talstation

November 2016: Über den Alpen tobt der Föhn und verweht den Traum einer frühen, stiebenden Pulversaison... die Vorfreude steigt! Zeit, ins Archiv zu steigen, um sich mit den Tourenhöhepunkten der letzten Saison zu trösten, z.B mit dieser überraschenden Voralpentour:

Wer einsame Skitourenziele schätzt, sollte vom bekannten Obwaldner Mändli die Felle lassen. An schönen Wintersonntagen findet sich hier ein guter Teil der Zentralschweizer Schneetourengemeinde zur Wallfahrt ein und walzt die letzten Pulverhängchen platt; dies belgen unter anderem
17 Hikr-Berichte. Dazu ist der klassische Ausgangspunkt P. 1018 an der Glaubenbieler Panoramastrasse mit ÖV schlecht erreichbar - für mich bislang Grund genug, die Gegend zu meiden.
Mehr oder wenig zufällig stosse ich auf den webseitig gut versteckten 
Skibus von Giswil zur Mörlialp; seit dieser Saison ist der Skibus auch im  SBB-Fahrplan aufgeführt und in den Tarifverbund (GA gültig) integriert. So eröffnen sich für Zugfahrer interessante Kombinationsmöglichkeiten, umso mehr, als die einfache Bergfahrt im Skigebiet nur gerade 7 Franken kostet!

Überraschende ÖV-Tourenkombi mit rassigen Nordabfahrten

Wie beschrieben mit Skibus ab Giswil zur Bergstation der Mörlialp beinahe auf dem Alpoglerberger.
Erste Abfahrt querend zu P. 1676 und Aufstieg durch die an sich lauschige, doch mit Hochpannungsleitungen verschandelte Mulde in Richtung Stellenen P. 2107, ein schöner, in der LK namenloser Gipfel nahe des bekannten Mändli.
Zweite Abfahrt in wunderbarem Pulver durch die ideal geneigte Mulde der Wandelen, je nach Schnee- und Lawinenlage kann direkt oder über den Sattel P. 2067 eingefahren werden.

Auf der Alp Mittelarni Aufstieg auf der klassischen, abwechslungsreichen Route auf den Arnihaaggen. Dritte Abfahrt durch die doch recht steile, leider verblasene Nordflanke nach Tal, wo wir unter dem Arnitristen sogar noch schönen Sulz finden. Anstatt der üblichen Route auf die apere Südseite zur Passstrasse zu folgen, suchen wir die direkte Einfahrt ab P. 1665 nach nach Arni- Zilflucht und geraten etwas zu weit westlich in 45°+ Gelände - dabei wäre mit einem grosszügigen Schlenker die Sache mit einer kurzen Steilstufe bequem machbar. Bei Arni Zilflucht über den Sattel südlich P. 1533, Querung durch den Stafelwald (mühsam!), um schlussendlich auf die Piste zur Talstation der Rothornbahn in Sörenberg zu gelangen.
Diese Abfahrtsvariante ist nur zu empfehlen, wenn a) viel Schnee liegt, b) das Gelände unter P. 1665 bekannt ist und c) im Stafelwald die Felle nochmals montiert werden.

Hike partners: Alpin_Rise


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Bertrand Pro says:
Sent 21 November 2016, 12h30
Merci du tuyau ! 2h30 de Berne c'est pas tout près mais si la neige est bonne...


Post a comment»