Albinenleitern T1?


Published by es ist verboten, meine Touren nachzuwandern, 28 July 2022, 08h08. This page has been displayed 772 times.

Wie mir heute aufgefallen ist, sind auf map.geo.admin.ch im Wallis im talnahen Gebiet nahezu alle markierten Wege gelb eingetragen. Darunter eben auch die titelgebenden Leitern, welche wohl ein T2-3 sind.

Weiss jemand, ob das schon immer so war oder ob dies erst kürzlich geändert wurde und weshalb?

Und ja, ich werde auch den Walliser Wanderwegverband oder wie der immer heisst, anfragen und deren Antwort hier posten, wenn ich diese dann erhalten sollte.



Comments (8)


Post a comment

ABoehlen says:
Sent 28 July 2022, 09h53
Für die Klassierung der Wanderwege sind die Kantone zuständig, daher ist eine Anfrage dort sicher am sinnvollsten. https://www.valrando.ch.

Generell ist mir aufgefallen, dass die Unterscheidung gelb vs. weiss-rot-weiss sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Im Bündnerland sind oft auch einfache Spazierwege, oder Routen, die auf Strässchen verlaufen, weiss-rot-weiss markiert.

Im Wallis wiederum – vom Gelände her durchaus mit dem Bündnerland vergleichbar – ist der gelb-Anteil sehr hoch. Dies sieht man auf den ersten Blick, wenn man mit eingeschaltetem Wanderweg-Layer (Link oben) einfach mal weit rauszoomt. Dies wurde aber nicht erst kürzlich geändert, sondern war wohl schon «immer» so.

hobby_ch says: RE:
Sent 29 July 2022, 17h33
Jein? Das ist doch jetzt National in der SN 640829a genormt, zumindest die Unterscheidung Wanderweg/Bergwanderweg resp. Gelb/Rot. Und dazu gibt's offizielle Hilfsmittel wie die "Entscheidungshilfe Abgrenzung Wanderweg-Kategorien" auf nationaler Ebene.

Da scheint mir relativ klar das Leitern auf einem gelben Weg nichts zu suchen haben.

Die T-Skala ist vom SAC, nicht vom Bund, damit nicht gezetzlich genormt. Leitern auf einem T1 scheinen mir aber komisch.


Sent 29 July 2022, 18h28
Soweit waren wir auch schon mal.

NB: blau-weiss ist übrigens auch geregelt ...

ABoehlen says: RE:
Sent 29 July 2022, 20h40
Ja, die Richtlinien gelten national, aber für die Umsetzung in der Praxis sind die Kantone zuständig, und da legt wohl jeder die Definitionen ein wenig anders aus:

«Gemäss Artikel 6 FWG (Fuss- und Wanderweggesetz) und Artikel 4 FWV (Fuss- und Wanderwegverordnung) sind die Kantone zuständig für die Signalisation der Wanderwege, welche sie in ihre Pläne aufgenommen haben.»

https://www.astra.admin.ch/dam/astra/de/dokumente/langsamverkehr/lv_v06_signalisationwanderwege-handbuch2008.pdf.download.pdf/lv_v06_signalisationwanderwege-handbuch2008.pdf

spez says: gelb-rot-blau, das ist hier die frage
Sent 3 August 2022, 19h09
https://www.hikr.org/tour/post108620.html

ich habe das valrando schon vor 6 jahren gemeldet und es hat sich nix getan. ich glaub das ist denen egal.

dafür werden wege blau, obwohl das nicht zutrifft.
z.B. von Zermatt bis Trift ist rot/weiss und dann bis Rothornhütte blau/weiss. dabei sollte es umgekehrt sein.

für die Albinenleitern wäre sogar blau/weiss angebracht

es ist verboten, meine Touren nachzuwandern says: RE:gelb-rot-blau, das ist hier die frage
Sent 4 August 2022, 08h18
>ich habe das valrando schon vor 6 jahren gemeldet und es hat sich nix getan. ich glaub das ist denen egal.

Sowas ähnliches hab ich mir schon gedacht.

Hab mal bei der zuständigen Stelle im Kanton BL angerufen. Dort fühlte sich aber niemand zuständig und konnte mir deshalb auch nicht erklären, weshalb ein Weg erst gelb, dann rot-weiss, dann wieder gelb markiert wurde.

"Das sei einfach so." wurde mir in bestem Beamten-Jargon mitgeteilt.

spez says: Antwort valrando
Sent 7 August 2022, 20h11
hier noch die Antwort auf meinen Input von vor 6 Jahren betreffend der Albinenleitern:
"Leider haben wir keinen Einfluss auf die Datenbank von geo.admin.ch.
Unser Kanton und der Bund sind daran, Ihre Datenbanken abzugleichen, leider kann das aber noch eine Weile dauern.
Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, bei Wanderungen sich auf die touristischen Wanderkarten 1:25‘000 (Rottenverlag, MPA, etc.) abzustützen."

Sent 8 August 2022, 19h17
Sehr schön. Somit liegt der Puck nun wieder bei swisstopo, welche die Inputs der kantonalen Wanderwege nicht umsetzt.

Bisschen wie beim Schwarzer Peter.


Post a comment»