Schafberg (1782m)


Publiziert von Tef Pro , 21. Oktober 2008 um 21:32.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Salzkammergut-Berge
Tour Datum:18 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   A-OÖ 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Wiesenau - Eisenaueralm - Himmelspforte - Schafberghotel- Schafbergalm- St. Wolfgang
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Wiesenau an der Straße St. Gilgen - Unterach, Bushaltestation
Zufahrt zum Ankunftspunkt:St. Wolfgang, erreichbar mit bus und dem Schiff
Kartennummer:Kompass Nr. 18

Schafberge gibt es in den Alpen fast so viele wie Schafe selbst. Weilt man in Oberösterreich und spricht vom Schafberg, ist meist der  Gipfel oberhalb St. Wolfgang gemeint.
Wegen seines markanten Profiles ( steile Nordabstürze, schräge Abdachung im Süden) kann man ihn bereits von Weit identifizieren. Die Aussicht von oben ist phänomenal! Da von Süden eine Zahnradbahn hoch führt und sich oben zwei Einkehrmöglichkeiten befinden, ist man natürlich nicht alleinen oben. Unser letzter Besuch war im Februar 2007 als Winterbesteigung von Süden her ohne Bahnbetrieb recht einsam verlaufen.
Auch diesmal war es bis zum Gipfel recht einsam, weil wir den Nordanstieg vom Mondsee über die Eisenaueralm und die Himmelspforte nahmen. Landschaftlich ist dieser Weg sicherlich der schönste auf den Schafberg und die Aussicht wird mit jedem Meter schöner. Kombiniert man dies dann noch mit einem sonnigen Südabstieg bis nach St. Wolfgang hat man an diesem Tag 360° Blicke en masse genossen.

Wir ließen uns von Isi in Wiesenau am Mondsee rausschmeißen und folgten dem Pfad in den Mischwald, der im unteren Bereich immer noch vom Orkan Cyrill in Mitleidenschaft gezogen ist.
Nach einiger Zeit kommt man zu einem Forstweg, dem man kurz nach links folgt, ehe wir ihn nach einer Schleife wieder rechts verlassen (Ausschilderung).
In engen Serpentinen geht es nun steil aufwärts, oft muß man dem Bruchholz ausweichen.
Nach gut 500 Hm verläßt man die Steilstufe und erreicht die schönen Wiesen rund um die Eisenaueralmen. Wunderschön liegen sie vor den Nordabstürzen des Schafberges. Wir steuern direkt auf sie zu, gehen zwischen den Häusern hindurch und steigen leicht zu einer bewaldeten Rippe an.
Der Pfad führt nun auf die linke Seite dieser Rippe durch Mischwald gleichmäßig empor zu einem Sattel mit kleinem Notunterstand und dem kleinen Suissensee.
Hier teilt sich der Weg. Wir wenden uns nach rechts empor zur Rippe und dahinter wieder kurz hinab. Der Pfad quert nun den Hang unterhalb der imposanten Felswände, ehe es an einer Schwachstelle wieder nordwärts bergauf geht. Der Weg ist an ein, zwei Stellen versichert, touchiert aber höchstens T3er Niveau. Die letzten Meter geht es über Felstreppen zur sog. Himmelspforte, einem kleinem Durchschlupf im Fels und man steht plötzlich auf der südseitigen Abdachung des Berges.
Wir wendeten uns nach links und passierten die Himmelspfortenhütte (schöner als das Hotel!) zum Schafberghotel, das am höchsten Punkt des Berges liegt.
Die Aussicht ist sicherlich eine der schönsten der Ostalpen, neben den Bergen (u.a. Traunstein, Höllengebirge - Totes Gebirge - Grimming- Dachstein - Ankogel - Hocharn - Tennengebirge - Berchtesgadener Alpen) faszinieren auch die Tiefblicke auf die Seen wie Mondsee, Irrrsee, Fuschlsee, Attersee oder Wolfgangssee.
Isi kam mit der Zahnradbahn zu uns nach oben. Nach kurzer Rast begann nun der lange Abstieg in südliche Richtung, zuerst über Wiesen hinab zur malerischen Schafbergalm (auch Mittelstation der Schafbergbahn), weiter an einigen Almen vorbei mit letztem Dachsteinblick, ehe der Weg in den herbstlichen Mischwald eintauchte.
An einer kleinen Lichtung bietet sich bei der Dorenalm nochmal eine aussichtsreiche Pause an, ehe es wieder im Mischwald hinab nach St. Wolfgang geht. Gleich zu Beginn der Teeerstraße liegt die Jausenstation Aschinger, wo Verena, Tom + co schon auf uns warteten. Das letzte Stück Weg geht dann über die Teerstraße in den schönen Ort. Unbedingt sehenswert ist dort die Kirche mit dem wundervollen Pacher-Altar.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»