Skitour Maierangerkogel


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 27. April 2014 um 15:26.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Seckauer Tauern
Tour Datum:13 März 2014
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1180 m
Abstieg: 1180 m

Der Maierangerkogel wird üblicherweise durch den Vorwitzgraben bestiegen, dieser Anstieg ist aber lange Zeit sehr flach. Das genauer Gegenteil ist der Anstieg zurch Ochsenkar, über weite Strecken bewegt man sich in rund 40° steilem Gelände, das zusätzlich noch sehr lawinengefährdet ist. Dieser Anstieg wird deshalb meist als Abfahrtsvariante gemacht. Wer sich aber doch im Aufstieg in diese einsame Gegend traut, wird beloht: Ein landschaftlich besonders lohnender Weg, technisch anspruchsvolle Passagen und eine sehr steile Abfahrt koplettieren diese tolle Skitour!
Achtung: Der untere Teil des Ochsenkars hat im Winter keine Sonne, Harscheisen sind meist unbedingt notwendig, für unsichere Geher können auch Steigeisen sinnvoll sein!

AUFSTIEG: Vom P. Waldsäge im Ingeringgraben folgt man dem Wanderweg Richtung Hochreichhart. Nach einem steilen Abschnitt passiert man ein Gedenkkreuz und quert über den Forstweg in den Brandstättergraben. Dieser wird beim P. 1396 erreicht. Nun noch 250m dem steilen Holweg folgen und dann über einen Forstweg flach nach rechts zu einer Wildfütterung auf einem kleinen Rücken. Jenseits des Rückens über einen Forstweg in Kürze in den Graben. Diesem folgt man zuerst flach, dann steil und sehr eng (viele Spitzkehren) hinauf bis ins Ochsenkar (flacher Boden). Hier nun entweder gerade hinauf zum Gipfel oder besser das flache Ochsenkar nach links queren und je nach Verhältnissen auf einem der vielen kleinen Rippen hinauf in den Sattel zwischen Brandstätterkogel und Maierangerkogel. Von hier am Rücken unschwer zum Gipfel.

ABFAHRT: Vom Gipfel etwa 50m dem Aufstiegsweg zurück folgen und (kurz nach den Gipfelfelsen) nach links in den steilen WSW-Hang einfahren (40-45°). Durch diesen hinab bis zur Aufstiegsspur und dieser weiter folgen bis zum Gedenkkreuz. Hier kann man nun auch dem Forstweg nach Nordwesten folgen und über den Ingeringsee zum P abfahren.

LAWINENWARNSTUFE / SCHNEE: 1 (Tagesgang 2): Teilweise pickelharte Schneedecke im Graben, an vielen Stellen Absturzgefahr. Weiter oben in der Sonne Firn

MIT WAR: Bernhard, Tanja

WETTER: Sonnenschein, sehr wenig Wind

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz, Bernhard

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 20313.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»