Inners Barrhorn (3583m)


Publiziert von bergchaot , 30. Juni 2008 um 19:48.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:28 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1070 m
Abstieg: 1070 m
Strecke:8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Die Gemeinde Turtmann liegt zwischen Sierre und Visp direkt an der N9 und ist somit über die A9 oder auch via Autoverlad Kandersteg gut zu erreichen. In Turtmann selbst ist die Verzweigung ins Turtmanntal gut ausgeschildert, über Unterems und Oberems geht es nach Gruben. Am Talschluss an der Vorderen Sänntum gibt es beschränkte Parkmöglichkeiten.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:siehe Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Turtmannhütte SAC auf 2519m, siehe auch www.turtmannhuette.ch
Kartennummer:Landeskarte der Schweiz - 5006

Das Barrhorn gilt als der höchste Wandergipfel der Alpen.
Startpunkt für diese Tour war wieder die Turtmannhütte (2519m), auf der wir am Tag zuvor meinen Geburtstag gefeiert haben, siehe Brunegghorn (Versuch, 3365m). Nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir uns eigentlich vorgenommen, den heutigen Tag damit zu verbringen, einige Routen im Sektor H, J oder K unterhalb des Brunegggletschers zu klettern. Da aber die Sonne an diesem Tage strahlend vom Himmel lachte, wurden die Kletterfinken, Expressen und Karabiner kurzerhand aus dem Rucksack geworfen und der Marsch in Richtung Barrhorn angetreten. Der rot-weiss markierte Steig führt zunächst durch das sog. Gässi, wobei diese nicht gerade einladende Schuttrinne noch durch ein ca. 45-50° steiles Restschneefeld "garniert" wurde. Nach Überwindung dieser unerfreulichen Passage erreichten wir über einen kurzen, mit Stahlseilen gut gesicherten Steilaufschwung, eine breite Moräne und mussten im weiteren Verlauf lediglich dem rot-weiss markierten Weg folgen. Teilweise mussten noch einige Schneefelder überschritten werden, die aber nicht besonders gross und recht flach waren. Im oberen Bereich sind die Barrhörner eigentlich ziemliche Schuttberge, ein Teil des Gesteins besteht aus brüchigem Schiefer und man kommt nur mühsam vorwärts. Vom Schöllijoch auf 3343m hat man einen genialen Ausblick in die Nordwände von Brunegghorn und Bishorn. Der Gipfel des Inneren Barrhorns ist zwar hier schon zum Greifen nah, aber die restlichen 240 Höhenmeter bis zum Gipfel sind ganz schön kräftezehrend. Ziemlich fertig erreichte ich den Gipfel des Inneren Barrhorns, wurde aber beim Rundblick für alle Strapazen dieser Tor-tour entschädigt: im Norden die berühmten Gipfel des Berner Oberlandes, im Osten präsentiert sich die ganze Mischabelgruppe und im Süden sind Bishorn und Weisshorn zum Greifen nah, dahinter schaut die Gipfelspitze des Matterhorn heraus. Traumhaft ist diese Aussicht, man kann sich einfach nicht sattsehen und könnte Stunden hier oben verweilen. Nach einer kurzen Gipfelrast ging es dann aber wieder zurück, denn die ca. 4km Wegstrecke und die über 1000m Abstieg wollen ja auch noch zurückgelegt werden. Ziemlich erschöpft und mit Blasen an den Füssen kam ich wieder auf der Hütte an, aber dafür schmeckte das Bier am Abend um so besser :-)

Tourengänger: Roman, bergchaot

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»