Kleine Wanderung in der Schlichenklamm


Publiziert von jobi , 16. Juni 2008 um 18:37.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwäbische Alb
Tour Datum:13 April 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 1:15
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 150 m
Strecke:Epfendorf/Sportplatz - Schlichenklamm - Ramsteiner Mühle - Ramstein - Epfendorf/Sportplatz
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahn A 81 (Singen-Stuttgart) bis Ausfahrt Rottweil - B 27 Richtung Oberndorf - In Epfendorf rechts Richtung Sportplatz abbiegen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito.
Unterkunftmöglichkeiten:Evtl. in der Kreisstadt Rottweil - eine sehenswerte Stadt (älteste Stadt Baden-Württembergs)

Wieder nutzte ich den Besuch bei meinen Eltern für eine kleine Wanderung in der näheren Umgebung. Als Spontanziel fiel mir diesmal die Schlichenklamm ein. Die Schlichem ist ein kleiner Fluss, der bei Epfendorf in den Neckar mündet. Kurz vor der Mündung fliesst der Fluss durch die spektakuläre Schlichenklamm, die seit einiger Zeit unter Naturschutz steht.

Vom Sportplatz Epfendorf folgte ich dem marktierten Wanderweg auf der linken Seite der Schlichem. Anfangs ging es über Wiesen, später durch einen schönen Wald mit einigen rutschigen Wegen. Langeweile kam bei diesem Weg garantiert nicht auf: Ich entdeckte einige schöne Frühlingsblumen und war ziemlich mit Fotografieren beschäftigt. Danach wechselten Wiesen und Wälder ab, die meiste Zeit ging es an der Schlichem entlang. Bald erreichte ich die eigentliche Schlichenklamm - mich erwartete eine enge Schlucht, die von Kalkfelsen eingerahmt war, mit einem interessanten Flusslauf. Am Ende der Klamm bog ich links ab und lief über die Holzbrücke der Ramsteiner Mühle. Oberhalb des Anwesens stieg ich über zwei Gatter und folgte den unmarkierten Weg leicht bergan. Bei der Siedlung Ramstein lief ich den schmalen, unmarkierten Pfad oberhalb des Schlichemtals entlang. Allerdings war der Weg vollkommen unproblematisch und zu keiner Zeit ausgesetzt. Bald ging es wieder bergab, wo ich den Wanderweg erreichte, der Richtung Epfendorf führt.

Für die gut 8 km lange Strecke brauchte ich inklusive Fotografieren nur 75 Minuten. So konnte ich später ruhigen Gewissens mehrere Stücke Kuchen beim Familenkaffee verspeisen ;-)

Tourengänger: jobi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»