Taubenberg und Nüchternbrunn


Publiziert von Max Pro , 28. Februar 2013 um 22:06.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum:22 Februar 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 180 m
Abstieg: 180 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Warngau, Bahnhof (BOB) oder von Holzkirchen Richtung Tegernsee.
Kartennummer:UK L12

Eine schnelle Nachmittagstour auf einen kleinen Hügel, wobei sich die 'Berg'-Wanderung auf den Teil zwischen dem Taubenberghaus und der Kapelle Nüchternbrunn erstreckt.. Zunächst aber geht's vom Bahnhof über die B13 nach Osten in den Ortsteil Oberwarngau Richtung Kirche. Dort tauchen bald Schilder auf, die jetzt bereits den Weg zum Taubenberg weisen. Richtung Südosten spazieren wir aus dem Dorf, aus dem Strässchen wird ein Weg, der sich dann im Wald dann gemach bergauf schingt. Wir erreichen den Wasserturm, etwas weiter dann den 'Gipfel' mit Fahnenmast. Nochmals 500 m weiter östlich befindet sich das Taubenberghaus, das momentan nur an Wochenenden geöffnet ist.

Der etwas spannendere Teil folgt jetzt. Direkt beim Gebäude wenden wir uns nach Norden. Der Pfad nach Nüchternbrunn ist kaum begangen und deshalb schlecht zu sehen. Er führt in den Wald zu den Saugräben (!) und überquert diverse Zuflüsse des Farnbaches auf der Nordseite des Bergleins. Obwohl der Pfad meist im Wald verläuft hat's ganz ordentlich Schnee und der macht aus dem spurlosen Gestapfe fast eine alpine Unternehmung.

Schliesslich erreichen wir das Wallfahrtskirchlein. Vor etlichen Jahren verliessen wir den Ort fluchtartig, da sehr viel Betrieb herrschte, man kann das nette Ensemble nämlich auch bequem von Osterwarngau erreichen. Jedenfalls ist jetzt natürlich niemand unterwegs, alles ist abgesperrt, aber der Unterstand eignet sich prima für eine kurze und vor allem trockene Rast.

Wir folgen nun der Beschilderung, die uns nach Osterwarngau zurück führt. Dort treffen wir auf den Nüchternbrunnweg, dem wir bis zur Hauptstrasse folgen. Hier kurz links und keine 100 m weiter bei der Kapelle wieder links (Spuren) über die Felder zurück nach Oberwarngau.

Woher kommt der eigenartige Name Nüchternbrunn? Man weiss es nicht. Ursprünglich hiess der Ort Niederbrunn, vielleicht entstand durch einen Übermittlungsfehler dann der Nüchternbrunn.

Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»