Versuch Pizzo Bareta 2450m


Publiziert von Bombo , 9. Dezember 2012 um 00:27.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 8 Dezember 2012
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Molare 
Zeitbedarf: 2:15
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:von Molare, siehe GPS-Datei
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW via Faido nach Molare - diverse Parkmöglichkeiten im Dorf
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 266 S "Valle Leventina"

Vom Winde verweht - Versuch Pizzo Bareta 2450m


Wenn's im Norden mal wieder grau und im Süden blau ist, dann ist dies nicht selten auf den stürmischen Nordwind zurück zu führen. So begab ich mich heute in die Sonnenstube Tessin - diese hielt ihr Versprechen - doch wie erwähnt zeigte der stürmische Nordwind seine Krallen. Lange konnte ich diesem Kampf Stand halten, doch am Fusse der Bareta-Gipfelflanke gab ich mich geschlagen. Der Versuch der Bareta-Besteigung scheiterte, weil es derart fest gestürmt hatte, dass das Gipfelerlebnis alles andere als ein Genuss gewesen wäre und es wegem dem Wind auch sehr viel Triebschnee in die Gipfelflanke geweht hat. Für mich als Alleingänger war mir dies zu riskant, zumal auch die Sicht durch den aufgewirbelten Schnee in der Luft erschwert war. 

Von Molare 1488m geht's zuerst der Strasse entlang bis nach Steisgia und weiter zu P. 1582, wo es nur wenige Meter später hoch nach Nodi zieht. Gerade diese Etappe kostete mich sehr viel Zeit (und aufgrund der strengen Spurarbeit auch viel Energie), zumal das Gelände immer wieder unübersichtlich ist (obwohl's in der Karte eigentlich logisch aussieht). Der dichte Tannenwald mit den schneebeladenen Ästen erschwert teilweise ein Durchkommen regelrecht.

Bei Nodi ist es dann dafür wieder klar und so erreicht man bald schon die Alpe Stou di Sotto 1876m. In der Etappe hoch nach Mottella 2015m macht sich dann die noch fehlende Schneeunterlage bemerkbar: immer wieder kratz es an den Skikanten - und dies trotz ca. 40 bis 50cm locker flockigsten Pulverschnee - was dann vor allem die Abfahrt ziemlich spannend macht (Helm könnte nicht schaden...).

Der steile (32 bis 38 Grad) Hang zwischen Mottella und P. 2107m machte meiner Meinung nach keine Probleme - in einer Gruppe würde ich hier aber auf jeden Fall Sicherheitsabstände anordnen. Nun geht es gleich nochmals steil hoch, bis man die Laghi di Mottella 2252m erreicht. Hier, und auch schon die letzte Stunde, preschte mir der Nordwind brutal ins Gesicht und weil der aufgewirbelte Schnee wild und chaotisch in der Luft tanzte, liess auch die Sicht zu wünschen übrig. Eigentlich würde jetzt nur noch die Gipfelflanke fehlen, doch genau diese scheint aktuell mit einiges an Triebschnee geladen zu sein. Mit einer geschickten Routenwahl hätte ich in einer Gruppe das Ziel versucht zu erreichen, als Sologänger musste ich heute aber der Sicherheit wegen forfait geben. Lieber komme ich noch ein zweites Mal hierher...

Beim Studieren der Verhältnisse bei den Laghi di Mottella schloss noch ein Italiener aus Como zu mir auf. Weil auch er den Verhältnissen nicht traute (und sowieso schon halbwegs eingefroren war), war das mit unter ein Grund, weshalb ich meinen Entscheid zur vorzeitigen Umkehr gefällt habe. So konnten wir uns wenigstens für die ersten Abfahrtsmeter zusammentun und schon bald trafen wir auch noch auf seine 3 Freunde, welche schon viel früher die Segel gestrichen hatten.

Bei der Alpe di Stou di Sotto 1876m gab's eine sonnige Verpflegungspause und anschliessend ging's dem Aufstiegsgelände entlang in schönstem Pulverschnee talwärts zur Strasse und auf dieser zurück nach Molare 1488m.


Fazit: 

Heute war mal wieder der Weg und nicht der Gipfel das Ziel. Mit diesen stürmischen Verhältnissen heute aber klar der richtige Entscheid. Nebst dem idyllischen Aufstieg (und der schweren Solo-Spurarbeit...) und dem fantastischen Pulverschnee in der Abfahrt gab's für mich heute vor allem auch noch die Einsicht in diverse andere, neue Tourenziele... In dieser Gegend war ich heute bestimmt nicht zum letzten Mal!


SLF: "Erheblich"


Tour im Alleingang.




Route Nr. 233a - SAC Tessin / Misox / Calanca - M. Gabuzzi / G. Cavallero
Route Nr. 500a - SAC Zentralschweiz-Tessin - W. Auf der Maur



Tourengänger: Bombo


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»