Kibo, Teil 7: von der Horombo-Hütte zurück zum Gate


Publiziert von Felix Pro , 3. Dezember 2012 um 14:13.

Region: Welt » Tansania
Tour Datum:11 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: EAT 
Aufstieg: 1920 m
Abstieg: 100 m
Unterkunftmöglichkeiten:Horombo-Hütte; Hotel Marangu, Marangu

Ein neuer schöner Tag beginnt auf der Horombo-Hütte; nach dem wieder von unserer Küche vorbereiteten Frühstück posieren wir vor der Hütte bei schönstem Wetter – nur der Kili hüllt sich zu diesem Zeitpunkt, während wir ihn vorher noch schneebedeckt erblicken konnten, in Wolken – für ein Foto mit allen hier engagierten Expeditionsteilnehmern und Trägern. Danach geht es im vergleichsweise „Eilzugtempo“ weiter „zu Tale“; noch ein letztes Mal bewundern wir die riesigen Senezien und den Ausblick in die rundum ersichtliche Weite.

 

Schliesslich beschliessen Steve und ich, weil wir sehr zeitig daran sind (Charles hat das Mittagessen zeitlich recht genau fixiert), als Vorderste, den kurzen Abstecher zum Maundi-Krater zu machen , begleitet von einem der beiden einheimischen Begleitpersonen, die uns nicht aus den Augen lassen.

Es soll Leute geben, die extra hierhin pilgern – wir sehen nichts derart Gewaltiges … ausser dem bewaldeten Kraterrand und dem grasigen „Innenleben“ mit ca. 200 Metern Durchmesser. Schnell sind wir, auf dem Direktabstieg, welcher zu Hütte abkürzt, wieder auf dem Weg, auf welchem unsere Kili-Freunde noch unterwegs sind.

 

Auf der Mandara-Hütte angelangt, verpflegen sich alle noch einmal aus unserer guten Küche, bevor wir in den, über dem Blätterdach sonnigen, Regenwald eintreten.

Hier sind wir vier Männer (die „vier Hüte“) wieder gemeinsam unterwegs – ich lasse sie jedoch später ziehen und gönne mir einen kurzen Abstecher vor dem Gate:

 

Kurz vor diesem biegt ein schmaler, steiler Weg ab hinunter zum Bach; einige Meter nur nach dessen Traversierung hochschreitend, stehe ich vor einem kleinen Wasserbecken – und einem unerwartet beeindruckenden, hohen Wasserfall inmitten des Regenwaldes: schade nur, dass die Fotos vom Marangu Gate, Wasserfall „verlorengegangen“ sind …

 

Zürick auf demselben Weg, erreiche ich die offizielle Route wieder, welche nach nur wenigen Metern schliesslich zum Marangu, Gate leitet; hier begrüsst ein freundlicher Wachmann (mit MP ausgerüstet) die Ankömmlinge, fragt sie, ob sie „oben“ gewesen waren – und beglückwünscht sie beim entsprechenden „Ja“ …

Wir vier Männer decken uns sogleich beim Shop mit dem bekömmlichen Kili-Bier ein – die meisten der nachfolgenden Gruppenmitglieder schliessen sich diesem feinen, lange vermissten, Trunk an: es gilt doch etwas Besonderes zu feiern!

 

Unsere zwei Busse warten bereits (auch hier: beste Organisation!), welche uns innert Kürze zurückfahren ins Hotel Marangu, wo wir auch Susanne wieder begrüssen können.

Hier findet, noch vor dem gediegenen Abendessen die traditionelle Abschieds-Party mit der Mannschaft statt: auf der grosszügigen Gartenanlage wird den fleissigen Helfern zwei Runden Bier offeriert, den persönlichen Trägern das Trinkgeld überreicht und die Diplome überreicht – 15 haben die „Bezwingung“ des Uhuru-Peaks nun auch schriftlich dokumentiert!

Nach einem stimmigen afrikanischen Lied unserer Träger und Küchenmannschaft verabschieden wir uns gegenseitig, und schreiten zum gemütlich-angenehmen Nachtessen. Der Abend wird etwas länger noch in Pete’s Bar fortgesetzt …

 

Am letzten Tag meiner Afrika-Expedition wurde ich meiner Sony beraubt – deshalb fehlen einige stimmungsvolle Fotos; dafür sind Aufnahmen einiger meiner lieben Mitgänger|innen integriert (jene sind mit entsprechendem © gekennzeichnet).

Die Uhrzeiten variieren von Kamera zu Kamera … 


Tourengänger: Felix

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»