Kilimanajaro 5895m via Marangu Route und 2 Täg Safari im Tarangire Park


Published by Alpinist , 13 May 2010, 19h50.

Region: World » Tansania
Date of the hike: 3 March 2010
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: EAT 
Time: 6 days
Height gain: 3925 m 12874 ft.
Height loss: 3925 m 12874 ft.
Route:Marangu Gate - 1970m - Mandara Hütten 2700m - Horombo Hütten 3700m - Kibosattel 4300m - Kibo Hütte 4700m - Gilmans Point 5681m - Stella Point 5735m - Kilimanjaro 5895m
Access to start point:Flug mit KLM von Zürich nach Amsterdam, umsteigen und mit direktem Flug mit KLM zum Kilimanjaro Airport in Tansania und ca 45minütige fahrt zum Hotel Dik Dik (www.dikdik.ch)
Accommodation:Hotel DikDik (www.dikdik.ch), Mandarhütte 2700m, Horombohütte 3700m, Kibohütte 4700m, auf der Safari in einer Lodge im Tarangire Park.

Der Kilimandscharo (auch Kilimanjaro, Kilimandscharo-Massiv bzw. Mount Kilimanjaro genannt) ist mit 5895m das höchste Bergmassiv Afrikas. Das Massiv im Nordosten von Tansania hat mit dem Kibo den höchsten Berg des afrikanischen Kontinents. Das Kilimandscharo-Massiv besteht im wesentlichen aus drei erloschenen Vulkanen, deren höchster der bereits erwähnte Kibo (= Der Helle) ist. Der auf 5895m liegende Gipfel des Kibo wird Uhuru Peak genannt. Das Gipfelplateau beinhaltet den 1,9 mal 2,4 Kilometer großen Kibo-Krater. In diesem liegt der Reusch-Krater, ca 800 Meter Durchmesser; bis 200 Meter tief, an dessen Kraterrand wiederum liegt ein kleiner Krater, der Inner Cone 5835m.

Aus den 1100 gemachten Bilder sind hier 195 Bilder online!

25.Februar 2010:
Flug mit KLM von Zürich nach Amsterdam, umsteigen und mit direktem Flug mit KLM zum Kilimanjaro Airport (Homepage) in Tansania und ca 45minütige fahrt zum Hotel Dik Dik (Homepage).

26.Februar 2010:
Wir haben schon einen ruhe Tag.
Ein Angestellter vom Hotel zeigt uns auf einem spaziergang die Nahe Gegend, es ist um die 30Grad warm oder noch wärmer!!! Dabei durstreifen wir schon mal Dschungel ähnliches Gelände und haben dabei schon die ersten Affen gesichtet. Später kamen wir an einer Schule vorbei, in einem Klassenzimmer sind ca bis zu 100 Kinder. Zurück im Hotel DikDik gab es etwas feines zu essen.
Am Nachmittag machte ein Teil (ich, Dominic, Dalia, Beat, Raluca und Harry) von unserer Gruppe einen ausflug in die Stadt Arusha. Schon die fahrt war speziell, da wird überholt von links und von rechts, an den Strassen waren Rinder am grasen. So nun haben wir Arusha erreicht, wir parkieren bei einem Markt mitten in der Stadt, ghetto und reges treiben vom feinsten ist da zu sehen. Als wir ausgestiegen sind kamen diese Leute wie schmeiss Fliegen auf uns Touristen los, wir hatten mühe diese wieder los zu werden, dauernd wollten diese etwas verkaufen, gäll Dominic. Na dann gings mit diesen Personen im schlepp weiter, an Früchte, Gemüse, Gewürze, Getreide, Flesich vorbei. Das einzige frische in diesem Markt waren die Hühner, dieses Federvieh war lebendig. An einem weiteren Stand waren getrocknete kleine Fische zu haben, eine Frau war diese am sortieren, auf dem Tisch hatte sie keinen Platz mehr, dann sortierte sie dese eben am Boden. Am Stand daneben waren fritierte Fische zu haben die schwimmten auf dem Tisch noch fast im öl, hey hey also wenn man eine Magen verstimmung haben möchte, weil unser Körper das schlichtweg nicht vertragen mag, dann wäre man hier genau richtig um eine Magen infektion zu bekommen. So nachdem wir diesen Markt erkundet haben fuhren wir wieder zurück zum Hotel.

27.Februar 2010:
1.Etappe >> Marangu Gate 1970m - Mandarahütte 2700m <<
Vom Hotel DikDik auf einer ca 2 stündigen fahrt über Moshi zum Marangu Gate. Hier mussten wir uns in ein Buch eintragen, ähnlich wie ein Hüttenbuch mit Namen, Wohnort, Name vom Lokalen Führer, Alter, Pass Nr. Den ohne Lokalen Führer darf man nicht auf den Kilimanjaro! Unser Gepäck wird auf die Träger verteilt. Andere Träger tragen das Essen usw hoch. Und das beste wir mussten sogar unser Tagesrucksack nicht selber tragen, somit konnten wir sehr angenehm wandern. Schon blad waren wir im dichten Regenwald, über uns ein paar Affen und wie es so im Regenwald ist gab es noch ein guss Regen dazu. Der ganze Weg ist breit und sehr gut gebaut. Um 16Uhr haben wir die Mandarhütte erreicht, auch hier wieder in das Buch eintragen. Nun Zimmer bezug, die Zimmer sind sehr einfach gebaut. Um Platz für die Hütten zu bekommen wurde hier wohl vor Jahren der Wald abgeholzt. Länge dieser Etappe ca 9km.

28.Februar 2010:
2.Etappe >> Mandarahütte 2700m - Horombohütte 3700m <<
Es ist noch zu erwähnen, dass jede Gruppe ihre eigenen Träger hat, und im grossen Esssal hat wiederum jede Gruppe ihr eigenes Tischtuch somit weis jeder wo man sein essen bekommt.
Und nun zu dieser Etappe, nach dem Frühstück den Seesack und Rucksack packen und den Trägern übergeben. Am anfang noch durch den Regenwald, nach einiger zeit sind wir oberhalb vom Regenwald, durch das anfangs üppig sprießende Gras- und Strauchland in Richtung Nordwesten aufgestiegen. Wir marschieren langsam, pole pole hiesst das hier am Kilimanjaro. Ungefähr in der mitte gib es einen reichhaltigen Lunch, mit Teigwaren, Gurken Tomaten Salat, Roastbeef, Bananen. Gut gestärkt marschieren wir weiter, und endlich zeigt sich mal ein wenig der Kilimanjaro (Bild) welch eine freude herscht!! Die Träger sind freundlich und nett. Das Wetter angenehm warm. Mit wenig steigung erreichen wir alle gut die Horombohütte auf 3700m, da auch eintrag ins Buch. Diese Hütten sind ähnlich wie die Sidelenhütte gebaut (Bild). Nach dem reichhaltigen Nachtessen plauderten wir in der Gruppe noch etwas aber schon blad zog es alle in den Schalfraum. Unser Schlafraum in der ersten Nacht war direkt über dem Essraum, was doch eher etwas laut war. Länge dieser Etappe ca 12km.

01.März 2010:
3.Etappe >> Ruhetag und aklimatisations Tag <<
Wir bleiben in der Nähe von der Horombohütte. Bei Nebel und nassen Wetter machen wir den aufstieg zu den Zebrafelsen auf ca 4100m, wie es der Name schon sagt, die Felsen sind mit weissen und schwarzen senkrechten Streifen. Hier bleiben wir für einige Zeit und lassen dir roten Blutkörperchen wirken. Diese Tour dient zur aklimatisation. Der nahe Mawenzi 5148m hat über Nacht sogar Schnee bekommen! Anschliessend geht es über eine andere Route zurück zur Horombohütte. Zum Mittag essen gibt es Tomaten Spaghetti. Heute durften wir den Schlafraum über dem essraum in kleinere Räume zügeln mit 4 und 6 Plätzer.

02.März 2010:
4.Etappe >> Horombohütte 3700m - Kibohütte 4700m <<
Pole pole so sagt man am Kilimanjaro fürs langsame Bergsteigen, langsam in die Höhe steigen ist hier sehr wichtig. Gegen 8:30Uhr macht sich unsere Gruppe ganz im pole pole style richtung Kibohütte auf. Dieser aufstieg ist sehr gemütlich. Eliapenda unser Lokal Guide marschiert voraus. Nach einer weiten grossen Fläche erreichen wir den Last Water Point (Bild), hier machen wir eine von vielen Trink pausen, den trinken ist in dieser Höhe sehr wichtig. Nun in stets in dünner werdender Luft weiter über die Hochebenen von der Kibowüste. Nach ein paar Stunden marschzeit wird uns hier auch ein sehr feines und reichhaltiges essen serviert . Nach dieser gemütlichenn pause geht es pole pole weiter, auf dem breiten Pfad richtung Kibohütte. Unterhalb von der Kibohütte beim Kibosattel 4300m stehen sich Kilimanjaro 5895m und der Mawenzi 5148m direkt gegenüber. Ab diesem Sattel in angenehmer steigung zur Hütte, bei etwas Wind und Regen mit Graupel schauer erreichen wir die Kibohütte 4700m, später schneit es sogar noch ein wenig. Nach einem kurzen knabber Lunch machen wir alle ein nickerchen. Um 17:30Uhr gibt es Nachtessen und um 18:30uhr gehen wir schlafen. Aber irgendwie finden wir alle nicht den richtigen schlaf, die aufregung zum morgigen Gipfeltag, wie es wohl sein wird, na ja wir werden es ja sehen. Länge dieser Etappe 13km.

03.März 2010:
5.Etappe >> Gipfeltag, Kibohütte 4700m - Kilimanjaro 5895m - Horombohütte 3700m <<
Nach eine sehr sehr kurzen Nacht ist um 23Uhr Tagwache, es gibt einen kleinen Lunch um 23:30Uhr starten wir mit Stirnlampen bei etwas Schnee treiben, Nebel und die klare Nacht wechseln sich im sekunden takt ab, was wird uns wohl erwarten, es erwartet uns viel, etwas dass wir immer in erinnernung haben werden. So anfangs mit wenig steigung, später in unzähligen, durch zahlreiche Serpentinen und durch eine Gerölllandschaft noch 981m und maximal 6 Stunden steil bergauf zum Gilman's Point 5681m am Rand des Kibo-Kraters. Und nun folgt ein grossartiges Erlebnis, Sonnen aufgang auf 5681m was für uns alle ein herrlicher moment war (Bild). Ein breiter, von der Sonne gefärbter oranger Horizont zeigt sich uns, richtung osten ist nichts mehr höher nur der Mawenzi 5148m. Wir geniessen jeder auf seine weise diesen absolut GEILEN moment in unserem Leben!!! So ein Sonnen aufgang ist bei uns fast nicht zu topen. Nun marschieren wir weiter, letztlich läuft man auf dem südlichen Kraterrand (Bild) weitere 214m aufwärts über den Stella Point 5735m und erreichen den Kibo-Gipfel - Uhuru Peak 5895m der Höchste Punkt vom Kilimanjaro (Bild), wir haben alle den Gipfel um 7:30uhr erreicht. Bei absolut besten Wetter, blauer Himmel, kein Wind, viel Sonne geniessen wir diesen Augenblick auf dem Dach Afrikas!!! Auf dem Kraterrand des Kibo mit der Aussicht über grosse Teile von Tansania und Kenia – wenn das teils unberechenbare Wetter mitspielt. Zum Beispiel kann man den 70km entfernten Mount Meru 4562 (Bild) sehen.
Und auch da heisst es irgendwann mal absteigen. Wir steigen über Gilmanspoint 5681m - Kibohütte 4700m und weitere 13km zur
Horombohütte 3700m ab, total ca 2200höhenmeter abstieg!

04.März 2010:
6.Etappe >> Horombohütte 3700m - Mandarahütte 2700m - Marangu Gate 1970m - fahrt zum Hotel DikDik <<
Mehr und mehr geht unsere Kilimanjaro Reise zu ende, auch heute, wir steigen ab zum Marangu Gate 1970m, wo wir unser bestätigungs Zertifikat bekommen dass wir erfolgreich den Kilimanjaro bestiegen haben. Nach dem Lunch (Bild) verabschieden wir unsere Träger. Wir fahren wieder die 2Stunden zum Hotel DikDik wo wir mit einem Glas Wein empfangen wurden. Nach ein paar Tagen ohne Dusche sind wir nun froh darum. Danach stossen wir natürlich mit einem Kilimanjaro Bier an (Bild). Zum Nachtessen gibt es Fondue Chinoise und Alexandra feiert heute ihren Geburtstag - gratulation - !!!

Auf der ganzen Route hatte ich keine probleme mit übelkeit und ähnliches, ausser auf 5700m dachte ich könne mal schneller marschieren, aber die dünne Luft bremste mich rasant ab, also es bringt gar nicht schnell zu marschieren!

Mein erster Seven-Summit. Alle Seven-Sumits auf Wikipedia (klick) oder auch da (klick)

Live Webcam sicht zum Kilimanjaro von der Kenia Seite>>>mehr,


05.März 2010:
>> 1. Tag, Safari im Tarangire Park <<
Vom Hotel DikDik mit den Safari Jeeps über Arusha, dann auf einer langen fahrt, vorbei an den Masai Dörfli zum Eingang beim Tarangire Park.
Die Eintritts Gebühr bezahlen, es ist ca 35Grad warm im schatten!! Nun kanns los gehen, meine erste Safari, herrlich. Wir fahren in den Park hinein, aus dem Jeep haben wir ein Cabrio gemacht, damit sehen wir die Tiere viel besser. Nach einiger Zeit erreichen wir ein Gebäude (Bild), für uns wird im Park ein feines Mittag essen Grilliert (Bild) und die Paviane (Bild) spazieren vorbei. Es geht weiter, schon bald endecken wir die Giraffen (Bild) und auch ein Vogulti am Boden (Bild) weiter an Gazellen (Bild) vorbei und die Löwen (Bild) sind auch zu sehen, später noch die Elefanten (Bild) der
Leopard (Bild) darf auch nicht fehlen, weiter fahren wir kreuz und quer durch den Tarangire Park und erreichen gegen den Abend die Lodge (Bild) etwas ausserhalb vom Park. Schöne 2er Bungalows (Bild). Wir geniessen die herrliche Abendstimmung (Bild). Die Bungalows sind aus Holz gebaut, die Nacht habe ich irgendwie unruhig geschlafen, hat man doch noch vor ein paar Stunden wilde Tiere gesehen, die Lodge ist nicht eingezäunt oder so, im gegenteil die Angestellten sind in der Nacht mit Gewehr und Lampe patroulliert um die wilden Tiere fernzuhalten. Am Morgen danach hat man aber deutliche Huf spuren am Weg gesichtet!!!

06.März 2010:
>> 2.Tag, Safari im Tarangire Park und Heimreise <<
Auch am zweiten Tag von dieser super Safari haben wir viel intressantes gesehen, wie etwa die grossen und sehr scheuen Strausse (Bild), dann hat doch tatsächlich ein Elefant ein Baum in die Strasse gekippt (Bild) nach und nach verlassen wir den Park und fahren die lange Strecke zurück zum Hotel DikDik, Koffer packen, Nachtessen, kurzer Transfer zum Kilimanjaro Flughafen, abflug um 22:35Uhr, Flug über Dar es Salam nach Amsterdam umsteigen und ankunft am 7.März um 11:35Uhr in Zürich in der kälte. Ein paar Stunden vorher noch über 30Grad warm.


Danke an Bergführer Beat Burgener von www.weissmies.ch für die ganze organisation.
Live on Tour Bilder sponsered by Hotel Tiefenbach, www.hotel-tiefenbach.ch


Und noch viel mehr verschiedene Bergtouren Bilder findest du auf meiner Homepage >>>www.cornelsuter.ch
 


Hike partners: Alpinist


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 2384.kml

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

Pfaelzer says: Wie immer...
Sent 13 May 2010, 22h40
...super Bericht und tolle Bilder.
Vielen Dank.

Gruss,
Wolfgang

Alpinist says: RE:Wie immer...
Sent 13 May 2010, 22h43
Hey Ciao Wolfgang.

Dankä für dis lob :-)

gruäss
cornel

Sputnik Pro says:
Sent 14 May 2010, 11h09
Gratuliere zum Uhuru, sehr tolle Bilder! Dabei wurde meine Vorfreude gerade noch grösser da ich ja in 2 Monaten auch dort unterwegs sein werde bevor es nach Ruanda geht :-)

Gruss, Sputnik

Alpinist says: RE:
Sent 14 May 2010, 11h27
ciao Sputnik.
Danke für dein Lob :-)

über welche Route steigst du auf den Kilimanjaro?
So wie ich dich einschätzen kann etwa eher nicht über die Marangu Route?

Sputnik Pro says:
Sent 14 May 2010, 14h27
Hi, doch wir machen die Marangu. Dafür gehen wir danach noch auf den Urwaldvulkan Karsimbi an der Grenze Ruanda/Kongo um doch noch einen richtigen Abenteuerberg abseits der Touristen zu besteigen.

Alpinist says: RE: Marangu
Sent 14 May 2010, 21h59
ja hey Sputnik, ja dann ist dir ez bekannt was dich auf dieser Route erwartet, freue mich dann auf deinen Bericht und Bilder :-)

Linard03 Pro says: Gratulation ...
Sent 14 May 2010, 12h16
... zum Gipfelerfolg und den tollen Bildern!

Gruess, Linard

maawaa Pro says: Grosse Klasse!
Sent 14 May 2010, 12h34
Gratulation zum höchsten Punkt von Afrika!

Ein wunderbarer Bericht, da wär ich gern dabeigewesen :) Auch die Bilder sind super!

Viele Grüsse, Marco

Alpinist says: Thanks
Sent 14 May 2010, 12h36
@ Linard03 und maawaa, danke Euch für die netten komplimenten :-)

gruäss
cornel


Post a comment»