Donau - Zollernalb - Weg ( Etappe III )


Publiziert von maawaa Pro , 24. November 2012 um 18:53.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Sonstige Höhenzüge und Talgebiete
Tour Datum:24 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 613 m
Abstieg: 641 m
Strecke:12 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW zum Wanderparkplatz an der Brücke bei Gutenstein
Kartennummer:gps - tracks.com ( 1 : 25.000 )

Die dritte Etappe des Donau - Zollernalb - Weg führte mich heute von Gutenstein ( 604m ) nach Sigmaringen ( 580m ). Dabei handelt es sich auch um die letzte Etappe im Donautal, denn von nun an geht es wieder nach Norden Richtung Zollernalb.

Start an der Brücke bei Gutenstein, hier gibt es zu beiden Seiten der Donau viele Parkmöglichkeiten. Die erste Stunde wandert man noch recht unspektakulär über Waldwege dahin, auch das Wetter ist noch ziemlich diesig. Recht schnell erreicht man die Ruine Gebrochen Gutenstein ( 660m ), bzw. einen Aussichtspunkt von der sich ein toller Blick auf die ausgesetzte Ruine bietet. Näheres zu den Überresten findet man hier :

de.wikipedia.org/wiki/Gebrochen_Gutenstein

Man wandert hinab zur Donau, überquert diese beim Bahnhof und schlendert ein wenig am Fluss entlang. Die Sonne scheint mittlerweile, und auch die Temperaturen sind für die Jahreszeit wunderbar mild. Nun führt der Weg durch den wohl schönsten Teil der Etappe. Es geht zum Fürstlichen Park Inzigkofen mit seiner spektakulären Felslandschaft, den Grotten, und nicht zuletzt dem bekannten Amalienfels mit seiner Widmung der Fürstin Amalie Zephyrine. Die Wand des Felsens befindet sich allerdings auf der anderen Seite der Donau. Ich lasse sie heute aus, geplant ist nämlich diesen Teil der Donau nächstes Frühjahr mal mit einem gemieteten Kanu zu befahren...

Vor allem die Grotten haben es mir angetan, durch sie führt ein toll angelegtes Netz an Treppen und Wegen. Hierher komme ich auf alle Fälle wieder mal zurück ! Auch die Teufelsbrücke muss man sich unbedingt ansehen. Hier fühlt man sich fast schon wie in einer Herr der Ringe - Filmkulisse...

Nach dem Fürstenpark geht es, immer der Donau folgend, nach Sigmaringen. Kurz vor dem Städtchen sind umfangreiche Bauarbeiten im Gange, hier wird wohl noch vor der Gartenschau 2013 der gesamte Uferbereich erneuert. Über eine Eisenbahnbrücke geht es dann in die Stadt hinein. Hier ist auch der offizielle Endpunkt der Etappe. Ich muss allerdings noch eine gute Stunde auf den Bus warten und schlendere ein wenig in der Stadt herum. Das beschauliche Sigmaringen mit seinem tollen Schloss ist immer eine Reise wert !

Ich lasse die Wanderung im gemütlichen und empfehlenswerten Café Seelos bei Espresso und Apfelstrudel ausklingen. Mit dem Bus geht es dann zum Ausgangspunkt bei Gutenstein zurück.


Fazit :

Schöne Kurzwanderung, vor allem der Fürstenpark Inzigkofen lohnt sich !

Tourengänger: maawaa

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 13833.kmz Donau - Zollernalb - Weg III

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»