Sunnigberg 2310m


Publiziert von Sputnik Pro , 13. Oktober 2007 um 14:12.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:12 Oktober 2007
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Östliche Melchtaler Alpen   CH-NW   CH-OW 
Zeitbedarf: 12:00
Aufstieg: 1850 m
Abstieg: 2350 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Luzern mit der Bahn nach Grafenort. Dann 15 Minuten Fussmarsch talaufwerts nach Mettlen. Von dort zwei kleine Bergbahnen (Umsteigen in Rugisbalm) auf die Alp Eggen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Luzern mit der Bahn nach Sarnen und weiter mit dem Bus nach Melchtal. (Vorsicht, der Bus fährt nur bis am frühen Abend!)
Unterkunftmöglichkeiten:Biwakhütte beim P.2045m unter der Widderfeld Stock Ostflanke (zwischen Widderfeld Stock und Bockistock).
Kartennummer:LKS 1:25000 Melchtal (Nr.1190)

AUF ABENTEURLICHEM GRAT AUF DEN SUNNIGBERG.

Mein NW-Gipfel Nummer 44 und mein OW-Gipfel Nummer 38.

Für die lange Tagestour planten wir die Gipfel Sunnigberg (2310m), Nünalphorn (2385m), Zahm Geissberg (2514m) und Wild Geissberg / Huetstock (2676m) zu besuchen. Von diesen Gipfel sind die letzten drei für einen Bergwanderer problemlos zu erreichen, auf den Sunnigberg dagegen kommt man nur durch eine anregende Gratkletterei. Aus diesem Grund werde ich Nünalphorn, Zahm Geissberg und und Wild Geissberg / Huetstock in einem zweiten Tourenbericht beschreiben, da sie sich deutlich vom Sunnigberg unterscheiden.

Sunnigberg (NW/OW; 2310m): Von der Bergstation Eggen / Eggendössli folgt man den Wanderweg (Fahrsträsschen) etwa 800m nach der Hüethütte wo er scharf nach links abbiegt. Nun folgt man Pfadspuren bis auf den Rossboden wo man einen Wanderweg kreuzt. Jetzt geht es auf einem Saumpfad (T3; rote Markierungen) steiler bergauf durch die Steilstufe Heuzingeli zur Hochebene Bocki mit der gleichnamigen Schutzhütte. Der steilste Teil im Heuzingeli ist übrigens mit Drahtseilen gesichert. Von Bocki gelangt man dann schnell über den Bergwanderweg hinauf in den Bocki-Rotsand-Pass. Nun beginnt der eigentliche Aufstieg auf den Sunnigberg. Vom Pass steigt man auf der anderen Seite etwas ab und umgeht weglos über Grasflanken den nordöstlichsten Teil des Sunnigberggrates (P.2265m) auf dessen Westseite (T4). Nach der Traverse unter P.2265m kraxelt man über einfache Felsen und steiles Gras (T5)  in die Gratlücke links (NE) vom deutlichen-pyramidenförmigen Gratbuckel P.2268m (Sunnigkopf). Direkt über die Kante ersteigt man P.2268m, der Aufstieg führt über grasdurchsetzte Platten (T6; Fels II). Nun folgt ein fast horiontales breites Gratstück bis zur nächsten Scharte. Aus dieser Scharte stiegen wir biem Rückweg direkt nach Westen ab (T5) um unsere Tour fortzusetzten. Für den weiteren Aufstieg zum Sunnigberg erklettert man den folgenden gutgriffigen Aufschwung (10m; T6; Fels I-II) direkt. Es folgt nun wiederum ein fast Horizontales breiteres Gratstück und zwei kleinere Gratbuckel (T4). Der nächste Aufschwung wird eher auf der rechten (NE) Seite luftig erklettert (T6; Fels I-II). Danach folgt ein scharfer 15m langer Plattengrat hinter in eine Scharte (III-), die stelle ist sehr ausgesetzt! Der Aufstieg in Richtung Gipfel aus dieser Scharte erfolgt eher auf der linken Seite (T6; Fels II). Oben angelangt erreicht man dann problemlos über den weiteren Gratverlauf den höchaten Punkt.Fazit: Der Sunnigberg ist wahrlich ein abendteurliches Gipfelziel in Nidwalden; wer Zeit und Lust hat kann vom Sunnigberg dem Grat weiter bis aufs Nünalphorn folgen. Der Schlussaufstieg aufs Nünalphorrn ist dabei die Schlüsselstelle, sie verläuft durch zwei steile Kamine (III+; 35m und 12m).

Genaue Route: Bergstation Eggen - Hüethütte - Lochstafel - Rossboden (P.1655m) - Rosswang - Heuzingeli - P.2045m (Bockihütte) - Bocki - P.2154m - Bocki Rotsand Pass - Westseitliches Umgehen P.2265m - P.2268m - Sunnigberg (P.2310m) - Westseitiger Abstieg vor P.2268m - P.2018m - Worbi - P.2256m - Nünalphorn - P.2256m - Juchli - Schärpfi - P.2217m - Zahm Geissberg - Wild Geissberg / Huetstock - Zahm Geissberg - P.2217m - Schärpfi - Juchli - Nünalp - P.2015m - Stäfelihörnli - Stäfeli - P.1667m - Stock - P.1367m - Turren - Schattwald - Hinter Walsli - Melchtal.

Tourenbericht Nünalphorn (2385m), Zahm Geissberg (2514m) und Wild Geissberg / Huetstock (2676m) siehe: http://www.hikr.org/tour/post4495.html

Tourenbericht von Dani: http://www.hikr.org/tour/post4530.html


Tourengänger: Sputnik, ironknee

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 L I
T6 III
12 Okt 07
Huetstock & Co. · ironknee

Kommentar hinzufügen»