Ronggergrat (Tour abgebrochen wegen Schlechtwetter)


Publiziert von Taka , 6. Oktober 2007 um 22:03.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 6 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-UR   Gruppo Pizzo Rotondo   Gruppo Pizzo Lucendro 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Lago Lucendro-Passo Lucendro-Passo Cavanna-Ronggergrat-Hüenersattelretour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Gotthard
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Gotthard
Unterkunftmöglichkeiten:Gotthard Hospiz / Rotondohütte

Geplant war eine Gratüberschreitung vom Pizzo Lucendro bis zum Gross Leckihorn zwecks abschliessender Planung eines Projekts

Der Wetterbericht liess keinen Zweifel übrig: Heute musste es einen Wahnsinnstag geben! In der Zentralschweiz wurde die Bevölkerung gar per Radio dazu aufgerufen, die Rucksäcke zu packen und in die Berge zu gehen. 0 Grad-Grenze auf 3600MüM und blauer Himmel über 1300 Meter. Idealer Tag für mein Vorhaben demnach.

Voller Vorfreude fahre ich gen Gotthard durch die trübe Nebelsuppe und im Regen. Genauso sah es auch noch aus als ich losging bei der Staumauer des Lago Lucendro. Die Mauer und den See habe ich btw nie gesehen,5 Meter Sicht im besten Fall!

Weiter auf den Passo Lucendro und keine Besserung in Sicht! Also beschloss ich, zuerst via Passo Cavanna und Ronggergrat in den Hüenersattel zu laufen.Bis dann ist bestimmt die versprochene Sonne und der blaue Himmel da und ich gehe den Grat zum Hüenerstock an ;-) Nach einer halben Stunde warten (bei 1 Grad auf 2700m übrigens) machte ich mich murrend auf den Rückweg auf den Passo Cavanna. Ein T6/II ohne Sicht und Wegführung liegt bei diesem Wetter nicht drin! Insgeheim hoffte ich, wenigstens den Pizzo Lucendro via SW-Grat überschreiten zu können. Das Wetter wurde immer schlimmer und ich marschierte langsam ziemlich genervt zurück auf den Passo Lucendro. Plötzlich eine kleine Aufhellung und ohne nachzudenken schoss ich die Geröllhalde hoch Richtung Ostgrat. 1 Stunde später und 50 Meter unterhalb vom Gipfel zwang mich der Nebel und der Schnee erneut aufzugeben. Ich kriege gleich die Krise!

Tja,das war mein heutiger Reinfall...auf der ganzen Linie und ohne klitzekleinen Gipfelerfolg :-(

Anmerkung: Zwischen Passo Lucendro und Passo Cavanna ist teilweise Seilsicherung vorhanden. Allerdings dermassen schlecht, dass ich da nichtmal mein Hemd aufhängen würde! Die Armierungsstifte sind in Zugrichtung (!!) in die Erde gesteckt, mehr nicht. Ausserdem sind die Reepseile derart lang, dass man höllisch aufpassen muss nicht darüber zu stolpern (und in die Tiefe zu stürzen)...also aufpassen und lieber trittsicher gehen als so ein Seilsicherung zu benutzen;-)

Und nochwas: Ich bin etwas über unser Militär geschockt! Auf dem Cavanna liegen hunderte (!) , verrostete Militärkonserven, Bierbüchsen und zerbrochene Weinflaschen rum... ziemliche Sauerei sowas:-(

 


Tourengänger: Taka, sandra1

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

dabuesse hat gesagt: diese Gegend
Gesendet am 6. Oktober 2007 um 23:15
Hallo Taka

diese Gegend ist auch bei mir bekannt, dass nicht immer alles nach Wunsch verläuft.
Was war genau der Grund das du vor dem Lucendro umgekehrt bist? war alles eingeschneit?

Der "Schnittlauchverein" geniesst auch bei mir nicht einen guten Ruf. Immerhin haben sie ja das halbe Gotthardmasiv durchlöchert. Zum Glück ist nich nie etwas grosses eingestürzt:) Bin zum Glück nicht Mitglied dieses Vereines:)

gruss David

Taka hat gesagt: RE:diese Gegend
Gesendet am 6. Oktober 2007 um 23:44
Hi David

Die Sicht unterhalb Gipfel war von einer Minute auf die andere wieder Null. Schnee war knietief und es war durch meine Umwege und Wartereien schon relativ spät. Die Stimmung ebenfalls am Nullpunkt;) Zum krönenden Abschluss ist mir der Hüftgurt des Rucksacks noch aus der Rückenplatte gerissen und ich hatte meine Gamaschen nicht bzw zu spät angezogen, sprich langsam a****kalte und nasse Füsse und noch 2 Stunden Abstieg vor mir.
Unter anderen Umständen hätte ich den Gipfel natürlich noch rasch mitgenommen. Aber einen Ersatz für die verpasste Tour hätte er mir eh nicht geben können...aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Gruss Taka


Kommentar hinzufügen»