Skitour Großhansl


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 5. März 2011 um 20:23. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rottenmanner und Wölzer Tauern
Tour Datum: 5 März 2011
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1098 m
Abstieg: 1098 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Judenburg West über Pöls und Möderbrugg nach Pusterwald. Im Pusterwaldgraben ca. 3,4km nach der Ortschaft Pusterwald nach links in den Scharnitzgraben. Nun je nach Schneelage in den Graben bis der Schnee ausreicht und dann neben der Straße parken, die Fahrverbotstafel am Beginn des Grabens wird von vielen nicht beachtet.

Bei herrlichen Wetter waren wir heute nicht die einzigen Tourengeher die am Großhansl unterwegs waren. Beim Aufstieg wählten wir die sicherste Spur, bei der Abfahrt fuhren wir durch die sehr steile NO-Rinne direkt vom Gipfel ab. Obwohl bereits vor uns eine Gruppe durch die Rinne abgefahren ist hat sich bis zu unserer Abfahrt keiner mehr für diese Variante entschieden. Von oben sieht es auch ein bisserl abschreckend aus und man sollte auch genau die Lawinensituation beachten - Die Rinne ist teilweise 40° steil.

AUFSTIEG: Man folgt dem Graben entlang des Scharnitzbaches bis zu einer Forststraßengabelung wo man nach rechts zum P1560 geht. Nun weiter entlang der Forststraßen Richtung Jagdhütte im Hanslgraben. (Achtung: Etwa in der Mitte zweigt links die Spur zum Hühnerkogel ab) Nun durchs Weittal, vorbei einer schönen Mulde (evtl. Abfahrtsvariante) bis man links über gestuftes aber durchwegs steiles Gelände auf den flachen Gipfelrücken steigen kann. Über diesen zum Gipfel. (2h 30min)

ABFAHRT: Vom Gipfel ca . 20m der Spur zurück folgen und dann links über die kurze aber sehr steile Mulde zu einer kleinen flachen Stufe. Auf dieser nach Norden queren bis man durch die steile NO-Rinne abfahren kann. Nun am nördlichen Rand des Weittals hinunter, unten hält man sich leicht rechts und erreicht die Aufstiegsspur wieder im Bereich der Jagdhütte im Hanslgraben. Weiter über die Spur zurück. (45min)

MIT WAR: Kathi, Rainer, Tanja

WETTER: Sonnenschein, am Gipfel leichter Wind

LAWINENGEFAHR/SCHNEE: 2; Grundsätzlich wenig Schnee, in den Rinnen ist das natürlich anders. Es liegen ca. 5cm Triebschnee auf einem Harschdeckel, unter diesem Schwimmschnee. Der Harschdeckel trägt. Kleine Schneebrettlawine im Bereich der Aufstiegsspur die vermutlich durch einen kleinen Wechtenbruch ausgelöst wurde.

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz, rainer

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 5163.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»