Cajas Nationalpark


Publiziert von Janine & Thomas Plüss-Hächler , 13. Dezember 2010 um 16:28.

Region: Welt » Ecuador
Tour Datum:27 November 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: EC 
Zeitbedarf: 3 Tage
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:total ca 29 km.
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto oder Bus zum Refugio an der Laguna Toreadora im Cajas Nationalpark.
Unterkunftmöglichkeiten:Einfache Hütte (refugio) beim Parkplatz an der Laguna Toreadora (Küchenbenutzung, Betten mit Matratze vorhanden, Schlafsack muss mitgebracht werden)
Kartennummer:Karte beim Parkeingang erhältlich.

In der Nähe von Cuenca liegt der Cajas Nationalpark. 'Cajas' bedeutet 'Schachteln', dies kommt daher, dass der ganze Nationalpark ein verschachteltes System von Tälern, Hügeln, Lagunen und Bächen ist - auf einer Höhe von 3800 - 4100 m.ü.M.
Dieses Gebiet eignet sich ausgezeichnet als Anklimatisierung für Hochtouren in Ecuador. In einigen Lagunen gibt es Forellen zu fischen.

Beim Parkeingang (Eintritt pro Person: 5 US$ + 4 US$/Nacht) erhält man von den Guardaparques eine erstaunlich gute, topografische Karte. Die Wege sind gut markiert, die Zeitangaben sind realistisch.

Im Übernachtungspreis inbegriffen ist die Benutzung einer einfachen Hütte (refugio) beim Parkplatz an der Laguna Toreadora.
(Küchenbenutzung, Betten mit Matratze vorhanden, Schlafsack muss mitgebracht werden)

Ende November 2010 war in unserem Fall die Witterung in folgendem täglichen Rhythmus: vormittags freundlich, mittags Aufzug von Wolken, nachmittags dann mässiger bis starker Niederschlag, im Verlaufe der Nacht Wetterberuhigung, Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Gemäss der abgegebenen Karte können beliebige ein- bis mehr-tägige Touren zusammengestellt werden.
Nachfolgend eine mögliche Tour mit zwei Zeltübernachtungen, so wie wir sie gemacht haben (Total ca 29 km, 1150hm):

- 0. Tag: Spaziergang um den See, Übernachtung im Refugio an der Laguna Toreadora
(Refugio: S 2°46.995' W 79°13.359' 3960m.ü.M.)

- 1. Tag: Pass - Lagunas Burines - Inkaruinen - Laguna Osohuayco (ca 6h, ca 550hm)
Vom Refugio ostwärts ca 1 km der Strasse entlang, dann auf Route 6 über einen Pass zu den Seen Burines (1h 30min).
Auf dem Inkaweg, Route 7 süd-ostwärts, einen Abstecher zu den Ruinen, ca 300 Höhenmeter tiefer (1h 30min). Die Ruinen sind an einem schönen Rast- oder Zeltplatz gelegen, die Ruinen selbst sind nichts atemberaubendes.
Zurück (1h), um auf Route 8 südwärts zum See Osohuayco zu gelangen (2h).
(Start R6:       S 2°47.386' W 79°12.945')
(Kreuzung R6-R7: S 2°48.543' W 79°13.333' 3900m.ü.M.)
(Ruine:          S 2°49.582' W 79°12.311' 3590m.ü.M.)
(Kreuzung R7-R8: S 2°48.673' W 79°13.153' 3878m.ü.M.)
(Unser Camp 1:   S 2°49.407' W 79°13.706' 3880m.ü.M.)

- 2. Tag: Laguna Osohuayco - 2 Pässe - Laguna Luspa - Laguna Togllacocha (ca 6h, ca 300hm)
Der aus orientierungstechnisch schwierigste Teil, ist auf den ersten von zwei Pässen zu finden. (1h 45min)
Traverse zum zweiten Pass. (45min)
Anschliessend steigt man in ein Tal ab, wo ein Bergsee dem anderen folgt. (Zum 2. Bergsee 1h)
Die Route 8 mündet schlussendlich in die Route 7 (1h 30min), welcher man 1 km folgt, um dann die letzte Route 4 in Angriff zu nehmen. (1h)
(Pass 1:         S 2°50.419' W 79°14.290' 4040m.ü.M.)
(Pass 2:         S 2°50.073' W 79°14.835' 4090m.ü.M.)
(2. Bergsee:     S 2°49.524' W 79°15.352' 3940m.ü.M.)
(Kreuzung R8-R7: S 2°47.900' W 79°15.947')
(Kreuzung R7-R4: S 2°48.102' W 79°15.421')
(Unser Camp 2:   S 2°47.858' W 79°15.061' 3870m.ü.M.)

- 3. Tag: über einen letzen Pass am Fusse des Cerro Tres Cruzes (ca 4150 m.ü.M), dann der Strasse entlang, oder abgekürzt zum Refugio zurück. (ca 4h, ca 300hm)
(Laguna Larga:     S 2°47.733' W 79°14.860' 3950m.ü.M.)
(Pass Tres Cruzes: S 2°46.633' W 79°14.544' 4160m.ü.M.)


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»