Herbstbummel ennet der Grenze, ob Bad Säckingen


Publiziert von Felix Pro , 7. November 2010 um 20:17. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Tour Datum: 5 November 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 220 m
Strecke:Öflingen - Brennet - Bergsee - Rötlekopf, Kreuz - Günnenbach - Öflingen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahn via Belchentunnel, Augst, Ausfahrt Deutschland (Rheinfelden) - Schwörstadt - Öflingen
Kartennummer:1048

kürzer treten - das hiess aktuell für mich: besuchen wir unsere Berg-Freunde am Hotzenwald - und wandern durch offenes Gelände, lichte Wälder und "besteigen" einen niedrigen, doch aussichtsreichen Hügel im benachbarten Schwarzwald ...

Nach einem leckeren Mittagessen bei Romy und Jürgen gehts los, auf einem Strässchen über Brennet in den Wald, der sich noch in den Herbstfarben zeigt (bei der vormittäglichen Anreise begann es sogar leicht zu nieseln ...). Bald einmal zeigt sich sogar andeutungsweise blauer Himmel ... die Sonne werden wir erst beim kurzen Sonnenuntergang auf dem Rückweg sehen.
Der Waldweg führt uns dann zum ersten Höhepunkt dieser unserer ersten "Deutschland-Wanderung" (Ursula und ich kannten diese Gegend bis anhin überhaupt nicht; sie wirkt auf uns erstaunlich waldreich und hügelig, insgesamt sehr beschaulich - wenn man denn von den am Rheinlauf liegenden Industriekomplexen mal absieht. Von andern [geplanten] verhältnisblödsinnigen Projekten sei kurz später die Rede ...): der idyllische Bergsee, im Sommer überlaufen, meint Jürgen, da er für die Einwohner von Bad Säckingen das perfekte Naherholungsgebiet darstelle ... - fasziniert uns, gerade in seinem, von der Umgebung geprägten, Herbstkleid, sehr.
Der zweite Höhepunkt folgt alsbald: erst dem See entlang, dann einem Wildpark nach, und schliesslich einen steileren Bergweg hoch zum Kreuz des Rötlekopfes: hier geniessen wir die Aussicht auf den Bergsee und zum Schweizer Ufer mit den dahinterliegenden Hügelzügen (das wieder diesige Wetter erlaubt keine Weitsichten). Nach einem kurzen Weiteraufstieg ab der "Gruobi" (so nennen die Schwyzer offene Holzunterstände) beim Kreuz streben wir weiter dem höchsten Punkt des Rötlekopfes zu und streifen weiter durch herrliche Wälder, dann über breitere Strässchen, hinab nach Günnenbach. Hier ist das ehemalige Restaurant eben abgerissen worden - es soll ein neues entstehen ... die Aussicht auf den Rhein und zum Jura rechtfertigte dies!

Weiter auf breitem Fahrsträsschen schlendern wir unserem Ausgangspunkt, dem Zuhause von Romy und Jürgen in Öflingen, zu - nicht ohne dass uns Jürgen bei der eingangs Dorf aufgestellten Infotafel zum geplanten Pumpspeichersee auch nochmals über den geplanten, unverhältnismässigen Autobahnbau entlang des Rheins (auf deutscher Seite - wenige Kilometer südlich davon gibts ja bereits eine; im Ausland ...) informiert: nebst dem, in der von uns durchwanderten malerischen Wald- und See-Landschaft, geplanten Speichersee mit einer ca. 75 Meter hohen Staumauer (so könnte dann etwas wenig mehr Strom produziert resp. in den Spitzenzeiten zu einem besseren Tarif abgegeben werden) soll gleich angrenzend durch dieselbe liebliche Landschaft eine zusätzliche Autobahn gebaut werden - obschon nur wenige Kilometer südlich, auf Schweizer Boden, doch bereits eine besteht ...

Vielen Dank Romy und Jürgen, für die Gastfreundschaft und die Erkundung eines überraschend schönen Wandergebietes am Rande des Schwarzwaldes!

Tourengänger: Ursula, Felix, Juergen


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gemse hat gesagt: Schwarzwald
Gesendet am 31. März 2011 um 10:11
Hallo Felix,

wie ich sehe hast Du Dich auch mal aus Deiner schönen Schweiz herausgewagt in deutsche Lande. Das ist erstaunlich, aber immerhin der erste Schritt ist getan.
Offensichtlich ist Dir prompt ein Fehler unterlaufen. Der Hotzenwald liegt nicht nicht im Voralpenland, denn dann wärest Du in Bayern gewesen. Der Hotzenwald ist in Südbaden am Rande des Südschwarzwaldes.
Hoffentlich bist Du mir nicht böse, denn kaum schreibe ich mal einen Kommentar zu einem Deiner Berichte, schon tue ich Dich ein bisschen rügen, wo Du doch immer so aufbauende Kommentare zu meinen Berichten schreibst.
Ich werden mich bessern.
Mit einem kräftigen Berg Heil (wie wir Bayern sagen). Viele weitere schöne Touren, auch über die Grenzen des Schwizer Ländle hinaus

Dein Karl

Felix Pro hat gesagt: RE: Schwarzwald
Gesendet am 31. März 2011 um 11:10
Lieber Karl

Nochmals vielen Dank für deinen Hinweis: ich habe nun den richtigen Pfad gefunden und "Schwarzwald" eingefügt - das stimmt doch wohl eher ...
(Das "Südwestliche Mittelgebirge" hatte mich damals irritiert - über dieses gelangt man zur Subregion Schwarzwald.)

Übrigens: kann gut sein, dass wir gelegentlich unsere Kreise (in den Norden) noch etwas weiter ziehen ...

Herzlich, Felix


Kommentar hinzufügen»