Rotgschirr (2261m), Lahngangseen und Elmsee


Publiziert von Tef Pro , 12. Oktober 2010 um 20:25.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Totes Gebirge
Tour Datum: 3 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   A-OÖ 
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Man muß von der Salzkammergutdtraße ins (sehr schöne) Zentrum von Bad Aussee Richtung Grundlsee. Immer am See entlang bis nach Gössl, dort zahlreiche Parkmöglichkeiten (bis zum 30.09. gebührenpflichtig: 3 €)
Kartennummer:Kompass Nr.20

Nach längerer Abwesenheit statteten wir dem wunderschönen Toten Gebirge mal wieder einen Besuch ab, und heute passte wieder mal alles: Traumwetter, eine an Schönheit kaum noch zu übertreffende herbstlich leuchtende Landschaft und ein toller Aussichtsberg.
Los geht es in Gössl direkt am Grundlsee (708m). Man geht an der Kapelle vorbei und dann nach links zwischen schönen Häusern hindurch bis zum Einstieg des Pfades.
Im Laubwald geht es gleich gut bergauf, später führt der Pfad in Serpentinen über eine Lichtung, ehe er wieder im Wald verschwindet. Man erreicht eine Forststraße, der man kurz nach links folgt, ehe der Pfad weiter bergan führt. Ein Stückchen weiter oben treffen wir im Wald auf den Weg, der von Schachen hochführt und dem wir nach rechts folgen.
Es geht stetig leicht bergan, bis wir zum sehr schönen Kanzlermoos (1212m) kommen. Man überquert die sumpfige Hochwiese und steigt dahinter im herbstlich leuchtenden Wald weiter in nordöstlicher Richtung bergan, bis wir das Drausengatterl (1380m), eine markante Geländekante erreichen.
Es geht ums Eck rum und unter imposanter Felwände leicht abwärts. Unterhalb der Graswand queren wir nun den Wiesenhang und steigen nach Nordosten zu einem breiten Wiesensattel an.
Vor uns blicken wir nun auf den malerischen Vorderen Lahngangsee (1489m), umgeben von Bergen und umstanden von herbstlich leuchtenden Bäumen. Ein Platz zum Verlieben und zum lange bleiben. Doch hinten ganz in der Ferne sehen wir unsere Gipfelziel, also gehen wir doch weiter. Der Pfad führt links an dem fast einen Kilometer langen See vorbei und dahinter im lichten Lärchenwald bergan, der kleinere Hintere Lahngangsee liegt somit weit rechts unten. Will man zu ihm (im Sommer bestimmt ein toller Badeplatz), muß man dem Pfad am Ende des Vorderen Lahngangsee nach rechts folgen und dann den Graben zum See gehen. Wir gehen weiter nordostwärts und kommen zu den unter den imposanten Wänden des Salzofen gelegenen  Hütten der Elmgrube (1621m), wo schon einst die Sissi - auch eine leidenschaftliche Hikerin- genächtigt hat.
Man merkt das auch am Weg, der kaiserlich ausgebaut ist und technisch keinerlei Schwierigkeiten abverlangt (ohne Gipfel T2). Der Weiterweg führt nun mehr nach Osten im leichten Auf und Ab dahin, bis man von einer Anhöhe auf den schönen Elmsee (1620m) mit der Pühringer Hütte (1638m) blickt, dahinter steigt der Karstgipfel des Rotgschirrs in die Höhe - ein toller Anblick.
Der Pfad führt zum Elmsee hinab und an der rechten Seite vorbei zur Hütte. Dahinter geht es geradeaus weiter an schattigen Felswänden vorbei.
Bei einer Verzweigung geht es geradeaus weiter, bei der zweiten, oberhalb eins Minnisees müssen wir links. Beidesmal ist das Rotgschirr ausgeschildert.
Wir nähern uns nun dem Gipfelaufbau und das Landschaftsbild ändert sich völlig: Karst in verschiedenen, faszinierenden Formen bestimmt das Bild. Der Weg ist fast übermarkiert, verlaufen ausgeschlossen. Nach einem flachen Stück wird es nun richtig steil. Der Weg ist so geschickt durch den Fels angelegt, daß er T3 nicht überschreitet (zudem gibt es sogar Sicherungen). Schließlich quert man nach links und steht am Gipfel mit Kreuz.
Die Aussicht ist phänomenal! Man könnte nun noch weitergehen zum Nordgipfel und dan über den Ostgrat absteigen, aber dazu fehlt uns die Zeit, denn wir müssen (oder wegen der schönen Landschaft besser dürfen) wieder zum Ausgangspunkt zurück. Viele schöne Plätze laden beim Rückweg zu weiteren Pausen ein, aber schließlich landen wir wieder beim Ausgangspunkt

Tourengänger: Tef


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»