Zeinigerberg 571m


Publiziert von Sputnik Pro , 12. Oktober 2010 um 08:56.

Region: Welt » Schweiz » Aargau
Tour Datum:11 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AG 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 280 m
Abstieg: 250 m
Strecke:zirka 8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Basel mit der S-Bahn nach Möhlin.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Basel mit der S-Bahn nach Möhlin. Ab Möhlin Postauto nach Zeiningen.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine, Hotels in Möhlin.
Kartennummer:LKS 1:25000 Nr. 1048 und 1068

KEIN SONNENUNTERGANG AUF DEM SUNNENBERG - DAFÜR GESCHICHTE AUF DEM ZEINIGERBERG.

Geplant hatte ich einen schönen Sonnenuntergang auf dem Sunnenberg (636m) westlich von Möhlin. Doch es kam wieder einmal anders als geplant. Mit der S-Bahn kam ich nach Möhlin wo es auf dem sehr langen Bahnsteig mehrere Ausgänge hat. Ich verlies den Bahnhof über eine der Ausgangsrampen und war natürlich am falschen Ort. Die Umsteigezeit war auch so knapp dass ich dabei sah dass mir mein Postauto nach Zeinigen gearde vor der Nase abfuhr! Auf meinem Karteausschnitt war Möhlin auch nicht drauf und so lief ich einfach in Richtung Zeiningen los da ich ja den Sunnenberg vom Bahnhof Möhlin aus sah. Der Ort ist ziemlich und besteht praktisch nur aus Wohnsiedlungen. Irgendwann kam ich am südlichen Ortsrand über einen Acker wo ich zu meinem Erstaunen eine ganze Storchenkolonie beobachten konnte, nun hat sich das Umherirren wenigstens gelohnt. Ich nahm einen Weg in Richtung Sunnenberg und kam jetzt plötzlich in Obermöhlin herunter. Dort sah ich einen Strassenwegweiser nach Zeiningen und folgte der Strasse. Die enge Strasse hatte regen Verkehr und dummerweise überholte mich das Postauto nach Zeiningen, dumme gelaufen nennt man so was! In Zeiningen steuerte ich dann den Zeinigerberg (571m) an da ich es sowieso nicht mehr für den Sonnenuntergang auf den Sunnenberg schaffen würde. Auf Forstwegen wanderte ich also den bewaldeten Hügel hoch, zum Glück war der Zeinigerberg auf meiner Karte denn bei den vielen Forstwegen hier hätte ich den höchsten Punkt nie gefunden. Dieser liegt an einer Weggabelung im Wald am Rande von einer Aufforstungsfläche. Ich stieg dort noch auf einen Hochsitz, doch der Jungwald war so hoch dass man von dort auch keine Aussicht hat. Im Abstieg nach Zeiningen besuchte ich noch die interessante mittelsteinzeitlich Siedlung Bönistein (540m), es ist ein Fels der alleine in Wald steht und an seiner Basis höhlenartige Einbuchtungen hat. Bei Mondschein wanderte ich danach gemütlich nach Zeiningen hinunter.

Genaue Route: Möhlin Bahnhof - Möhlin - P.310m - Obermöhlin P.344m - P.319m - P.333m - Autobahnbrücke Zeiningen - P.366m - Burgacher - P.469m - Chällerlöcher - Zeinigerberg (P.571m) - Bönistein - P.409m - P.367m - Zeiningen.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: Sputnik


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Henrik Pro hat gesagt: ...dem Poschti nachsehen, kann
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 10:29
auch glücklich machen, bei der Fahrplandichte im Baselbiet muesch nit lang warte!

Deine Berichte erhöhen die Wahrnehmung, dass dieser Teil des Juras den hikr.n noch viel zu wenig bekannt ist...Danke Andrej

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. Oktober 2010 um 08:05
So ist es, mit dem ÖV und dem U-Abo ist's im Baselbiet am gemütlichsten rumzufahren.

Nächste Woche werde ich nach Feierabend wohl auf den Sunnenberg (Aussichtsturm) gehen, zu Zeit geht die Sonne ziemlich genau über Basel unter!


Kommentar hinzufügen»