Becs de Bosson 3149 m


Publiziert von Ole Pro , 6. September 2010 um 18:47.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum: 3 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Grimentz 1572 m - Bendolla 2130 m - La Tsarva - Col des Becs de Bosson 2942 m - Becs de Bosson 3149 m -Col des Becs de Bosson 2942 m - Cab. des Becs de Bosson 2983 m - Pas de Lona 2787 m - Lona - Les Crets 2336 m - Bendolla 2230 m - Grimentz 1572 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Gondelbahn von Grimentz nach Bendolla
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Gondelbahn von Bendolla nach Grimentz
Unterkunftmöglichkeiten:Zahlreiche in Grimentz Cab. des Becs de Bosson 2983 m
Kartennummer:Kompass Wanderkarte 115, Val d`Anniviers/Val d`Herens

Schöner Aussichtsgipfel oberhalb von Grimentz

Fahrt mit der Bergbahn von der Talstation in Grimentz nach Bendolla (2130 m).  Zunächst in westl. Richtung (Wegweiser) entlang der Skilifte über grasige zum Teil felsdurchsetzte Hänge zum P.2585. Hier links haltend in zunehmend steinigem Gelände bis zum Col des Becs de Bosson (2942m, ca. 2,5 h von Bendolla).
Von hier hat man eine tolle Aussicht auf viele bekannte große Berge (siehe Fotos).

Vom Col des Becs de Bosson geht es für erfahrene und trittsichere Berggänger auf einem sehr schönen und spannenden Pfad mit schönen Kletterstellen in ca. 30 Minuten zum Westgipfel (3149m). Zum Teil sind die Steilstufen durch Fixseile entschärft. Der etwas gleich hohe Ostgipfel wird durch ein Felsfenster südseitig umgangen. 

Nach dem Abstieg zum Col des Becs de Bosson (30 Minuten) erreicht man in weiteren 20 Minuten die sehr schön gelegene und gut geführte Cabane Becs de Bosson (2983m).

Nach kurzer Pause erfolgt der Rückweg über den Pas de Lona (2787m). Von hier links haltend, vorbei an schönen Bergseen wird der Pte. de Lona ostseitig umgangen. Über grasige, felsdurchsetzte Pfade steigt man in 2,5 Stunden nach Bendolla ab. Von hier in wenigen Minuten mit der Seilbahn nach Grimenz.

Der Anstiegsweg zum Gipfel kann bei Nässe und Schneeresten sehr schwierig werden. Den Gipfelanstieg würde ich in T4+ und die Kletterei in mindestens I einstufen.
Die Tour ohne den Gipfelanstieg würde ich in T3 einstufen.

Tourengänger: Ole

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»