Jochlistock - Gandispitz - Zingel - Oberbauenstock


Publiziert von chaeppi Pro , 9. Oktober 2009 um 17:04.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum: 7 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 2425 m
Abstieg: 1365 m
Strecke:Stn. Niederrickenbach - Stn. Niederbauen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn Niederrickenbach Station
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn Station Niederbauen - Emetten / Bus Stans Bahnhof
Unterkunftmöglichkeiten:Niederrickenbach / Niederbauen
Kartennummer:Swiss Map 25

Am wohl wärmsten Oktobertag seit Jahren, musste ich die Gelegenheit nutzen, diese schon lange auf meiner Wunschliste stehende Wanderung zu unternehmen. Die wesentlichen Teile dieser Tour sind auf Hikr schon bestens beschrieben. Da ich schon des öftern mit der Seilbahn nach Niederrickenbach gefahren bin, wollte ich mir diesen Aufstieg einmal unter die Füsse nehmen.

Route: Station Niederrickenbach - Niederrickenbach - Ahorn - Bärenfallen - Ob. Büelhütte - Höch Stand - Hinter Jochli - Vorder Jochli - Jochlistock - Gandispitz - Zingel - Schwiren - Oberbauenstock - Schwiren - Station Niederbauen.

Distanz: 20.3 Km

Der Aufstieg ab Niederrickenbach Station (Halt in der Zentralbahn auf Verlangen) folgt anfänglich der Privatstrasse, dann teilweise steiler, auf gutem Wanderweg, später wieder entlang der Strasse nach Niederrickenbach Dorf. Weiter auf einfachem Weg via Ahorn nach Bärenfallen. Etwa bei der Hälfte des Weges zwischen P1580 und P1601 bin ich dann auf unmarkierten Wegspuren direkt zur Ober Büelhütte und weiter zu P1789 gequert. Dort trifft man wieder auf den markierten Pfad nach Chälen und zum Hinter Jochli.

Vom Hinter Jochli anfänglich entlang dem rot-weiss markierten Weg Richtung Vorder Jochli. Ungefähr bei der Alphütte bei P1967 zweigt der nun blau-weiss markierte Weg zum Vorder Jochli ab. Die Abzweigung habe ich irgendwie verpasst, und bin dann weglos zum sich in Sichtweite befindenden Jochlistock weiter marschiert, bis ich dann auf den gut markierten Weg gestossen bin.

Auf den Jochlistock beginnt dann die lange Gratwanderung zum Oberbauenstock. Die ganze Route ist durchwegs gut markiert und findet auf stets sichtbaren Wegspuren statt. Das Teilstück zwischen Jochlistock und Gandispitz war meiner Meinung nach die anspruchsvollste Etappe der Wanderung. Einige wenige, recht ausgesetzte Stellen, könnten bei einem Sturz äusserst unangenehme Folgen haben. Bei trockenen Verhältnissen und mit der nötigen Konzentration ist der Grat jedoch problemlos zu begehen.

Vom Gandispitz dann weiter zum Lückli und in wenigen Schritten auf den Zingel. Weiter immer entlang den guten Wegspuren bis Schwiren. Ab hier unmarkiert, aber immer auf sichtbarem Trampelpfad zum Gipfel des Oberbauenstock. An wenigen Stellen ist ein Handeinsatz erforderlich. Der Gipfel bietet eine herrliche Aussicht über die ganze Zentralschweiz.

Abstieg zurück nach Schwiren und wieder entlang den guten Markierungen durch die Nordflanke nach Niederbauen. Die steilsten Passagen sind mit Drahtseil entschärft und gut zu begehen.

Die Tour kann natürlich ab Klewenalp oder Niederbauen bedeutend gekürzt werden. Wer eine längere Variante wählt, sollte unbedingt genügend Flüssigkeit mitnehmen. Tankstellen habe ich unterwegs keine gesichtet.



 


Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»