Mähren 2970,4 m


Publiziert von Beni71 , 30. August 2009 um 00:13.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:29 September 2006
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Titlis und Wendenstockgruppe   CH-BE 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 1120 m
Strecke:Engstlenalp - Mähren
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Innertkirchen auf Sustenpassstrasse. Bei Nessenlaui links abbiegen und die Bergstrasse hoch fahren zur Engstlenalp. Für die Benützung der Bergstrasse ist eine Gebühr zu entrichten. Auf der Engstlenalp ist ein grosser Parkplatz vorhanden. Möglicherweise fährt auch ein Bus.
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Engstlenalp
Kartennummer:1210 Innertkirchen

Da es noch keinen Touren-Beschrieb zum Mähren gibt, stelle ich mal meinen aus dem Jahre 2006 rein. Ich hatte damals einige Anläufe gebraucht, um eine passable Wander-Route zu finden:

Ab Engstlenalp zum Ostende des Engstlensees. Nun folgt man leicht ansteigend dem Geröllfeld bis unter die Felsstufe. Man folgt dem begrasten Band, welches sich oberhalb des Wasserfalles befindet. Auf diesem Band nach Westen gehend, nicht gleich den ersten Einstieg nehmend, sondern da hochsteigend, wo das kleine Geröllfeld unterhalb einer kleinen Höhle ist. Dann geht ein kleiner Geiss!-Weg auf das nächste Band. Nun links haltend, Richtung Südost hochsteigen (Hier kann man auch rechts hoch bis P.2365). Wieder ein kleines Geröllfeld hochsteigen, bis ganz unter den Felsen. Hier Richtung Ost unter dem Felsen durch. Danach weiter nach Ost, ein wenig hinunter, bis man gut auf das nächste Band kommen kann. Dann hochsteigen. Evt. links oder rechts ausweichen, bis man P.2365 unterhalb des Hienerstockes erreicht hat. Von hier die Felsen des "Mähren" bei P. 2388 und P.2403 in Richtung West und Südwest umgehen.

Hier hinauf gibt es möglicherweise auch einen schnelleren Weg über das Scharmad.

Weiter auf dieser Geröll-"Strasse" bis auf der linken Seite ein ca 5m breiter Kamin zum Vorschein kommt, über welchen man auf die Felsstufe hinaufkommt. Jetzt rechts haltendend auf den nordwestlichen Ausläufer und weiter hoch, bis man den West-Grat (Gadmerflue) erreicht hat. Über diesen zum Gipfel.

Auf der beschriebenen Route kommt man ohne Gletscherberührung aus. Liegt kein Neuschnee, ist weder Pickel noch Seil notwendig.

Im Clubführer Urner Alpen West (Route 1121) ist diese Route mit oder ohne Gletscherberührung als EB bewertet worden. Die Route über den Gletscher ist aber auf alle Fälle eine Kletterroute, sofern der Gletscher heute noch passierbar ist.

Tourengänger: Beni71

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+ II

Kommentar hinzufügen»