Vom Rheintal über Kamor und Hoher Kasten nach Brülisau


Publiziert von MunggaLoch , 14. August 2009 um 16:07.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:11 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1030 m
Strecke:Lienz (Rheintal) - Bachfeld - Furnis - Stöfeli - Fall - Stofel (Gräshalden) - Treier - Stofel - Kamor - Kastensattel - Hoher Kasten - Kastensattel - Ruhsitz - Brülisau

Eines strahlenden Morgens beschloss ich, am nächsten Tag (welcher leider nicht mehr so strahlend war) auf den Hohen Kasten zu laufen. Ich war seit Martins Gedenken nicht mehr oben, falls ich überhaupt schon mal oben war... Und trainingshalber wählte ich nicht die Bergbahn, sondern der Aufstieg vom Rheintal. Waren doch ein paar Höhenmeter ;-)

Ich wollte wieder mal richtig gut vorbereitet sein und dachte an alles. Sogar an die Wanderstöcke und die Landkarte. Leider vergass ich das Trinken, was ich aber schon bald merkte. Nein, schon als ich auf den Bahnhof lief. So löste ich sogar mein Billet nicht mit der Kreditkarte sondern mit einer Note, damit ich danach Münz für einen Getränkeautomat hatte. Aber in Heerbrugg hatte ich keine Zeit beim Umsteigen und in Lienz gibt es natürlich keinen Automaten...

Ja also, der Start war in Lienz, was gut mit dem Bus erreichbar ist. Aber eben, kein Getränkeautomat hat ;-) Dort gehts der Kirche entlang rauf und man sieht auch schon bald den ersten Wegweiser. Von dort weg ist es nicht sehr schwierig. Einfach den Wegweiser "Hoher Kasten" folgen. Bei "Stöfeli" auf knapp 900m gibt es zwei Richtungen, welche auf den Hohen Kasten führen. Ich habe den links genommen. Der Weg ist kürzer und scheint nach Karte wenigstens durchgehend zu sein.

Bis hier hatte es auch bei keiner Hütte einen Brunnen. Dies änderte sich gegen oben und ich musste also doch nicht elendiglich verdursten ;-) Zudem half mir das Wetter etwas. Warm war es schon, aber weil die "Restbewölkung, welche sich im Laufe vom Tag auflöst" noch voll drin hängt, brennt die Sonne nicht so an diese Ostseite. Mir passts und es geht aufwärts. Ich hatte ja zur Abkühlung meinen "Laufwind", welcher extrem nicht spürbar war!

Ein kleiner Abstecher auf den Kamor musste es schon noch sein. Doch wegen dem vielen Nebel hätte ich fast den Baukran mit dem Gipfelkreuz verwechselt. Dabei sah es auch so aus, wie wenn der Nebel sich etwas lichten würde. Ich wollte doch ein Foto vom Hohen Kasten machen... Der Nebelspalter war nicht aktiv, so blieb auch mein Auslöser stumm!

Ich setzte die Wanderung fort, runter zum Kastensattel und rauf auf den Kasten. Dort war der Nebel auch nicht besser. Also der Nebel schon, der war komplett da. Aber die Aussicht, die war komplett weg. So gab es für das weitere Programm verschiedene Varianten:
1. Nichts trinken und gleich runter nach Brülisau laufen...
2. Nichts trinken und das gesparte Geld in eine Talfahrt mit der Bahn investieren...
3. Ich entschloss mich für die dritte Variante. Ich war ja zum Training hier. Also etwas trinken und dann runter laufen.

Je weiter ich runter kam, desto besser wurde das Wetter. Beim Ruhsitz war es schon sehr sonnig. War mir aber eigentlich auch egal. Ich hatte meinen Spass, halt ohne Aussicht! Und der Weg war auch kein Problem. Zum einen einfach wieder den Wegweisern folgen, zum anderen kamen mir viele ganz verschwitze Wanderer entgegen...

In Brülisau nahm ich dann den Bus nach Weissbad, dann den Zug nach Appenzell und so weiter ;-)

Tourengänger: MunggaLoch

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1061.gpx Rheintal - Kamor - Hoher Kasten
 1062.gpx Hoher Kasten - Brülisau

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»